COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier

Bewertungen filtern

Anspruchsvoll aber lohnend

Veterinärmedizin

4.2

Es wird immer wieder gesagt: Wer Tiermedizin studiert, muss es wirklich wollen, sonst zieht er es nicht durch. Ich kann das voll und ganz bestätigen. Das Studium ist anspruchsvoll und bis zum Physikum wird Freizeit immer seltener bzw. verschwindet ganz. ;) Aber das heißt ja nicht gleichzeitig, dass es kein Spaß macht. Einige Fächer natürlich mehr und andere weniger. Aber an sich sind die Themen meist sehr interessant und man lernt auch fächerübergreifend. Die Dozenten sind motiviert und man merk...Erfahrungsbericht weiterlesen

Harte Arbeit

Veterinärmedizin

3.0

Kaum Freizeit in den ersten 2 Jahren.
Danach wird es besser.
Man braucht ein Herz für Tiere um das Studium durchzuhalten. Man muss voll dahinterstehen. Sonst hält man dem Druck nicht stand.
Trotzdem ist es mein Traumberuf.
Augen zu und durch das Studium.

Lehre und Menschen hui, Organisation pfui

Veterinärmedizin

3.5

Vom Zwischenmenschlichen her eine Fakultät zum Wohlfühlen. Eher ein Miteinander mit den Dozenten. Bei den meisten hat man wirklich das Gefühl dass sie einem was beibringen möchten. Was die Organisation betrifft eine Katastrophe. Falsche Informationen oder gar keine. Späte Rausgabe von Plänen, Terminen und Prüfungsergebnissen. Oder Verantwortliche, die einen mit 'Suchen Sie doch im Internet' abspeisen.

Studium aus Leidenschaft

Veterinärmedizin

3.7

Dieses Studium verlangt sehr viel Disziplin und Durchhaltevermögen von einem.
Es ist ein Studium aus Leidenschaft, einer gewissen "Passion" zu dem Beruf muss vorhanden sein wird gesagt und es stimmt! Der Studiengang ist nicht ohne. Jedoch eröffnet er einem sehr viele Möglichkeiten, in welchen Bereichen man später arbeiten möchte. Neben der kurativen Praxis gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten in der Lebensmittelhygiene, dem Tierschutz, der Industrie oder beim Amt. Und dies kann auch auf EU Ebene erfolgen. Ein Beruf mit zahlreichen Facetten, der zuvor im Studium einiges von einem abverlangt - aber es lohnt sich!

Selbstbildung

Veterinärmedizin

4.2

Ich habe mich als Peraon weiterentwickelt u vieles gelernt, sowohl über Tierärztliche tätigkeiten wie auch um das Tierwohl an sich und auch über uns Menschen und unsere unterschiedlichen beziehungen zu unseren Haus u Nutztieren, ich bin mir aber sicher das noch vieles dazu kommen wird.

Vielseitig und zumeist gute Lehrveranstaltungen

Veterinärmedizin

3.8

Ich bin jetzt im 2. Semester dieses Studiengangs und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Frage mich manchmal bloß ob die gelernten Inhalte v.A. im 1. Semester (z.B. Physik) wirklich unbedingt relevant für die spätere praktische Tätigkeit sind, bzw. eine nicht zwingende Prüfung sinnvoll wäre.

Familiäre Fakultät

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Die Fakultät liegt etwas außerhalb der Innenstadt und somit ist es eine ruhige Atmosphäre. Die Lehrinhalte sind gut auf den Wissenstand der Studierenden abgestimmt. Trotz das Leipzig die wenigsten Vetis ausbildet, ist die Organisation etwas umständlich. Ladungen zu Prüfung müssen zum Beispiel immer persönlich abgeholt werden.

Viele Grundlagen

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Ich studiere Veterinärmedizin im ersten Fachsemester. Noch werden uns großteils Grundlagen (genauer Chemie, Physik, Botanik und Zoologie) gelehrt, da wir in diesen Fächern das Vorphysikum ablegen müssen. Hierbei finde ich es schade, dass die eigentlichen Inhalte des Studiums noch nicht wirklich zu erahnen sind und ebenfalls schwer verständlich ist wofür man Physik, Botanik oder Chemie so detailliert und anspruchsvoll benötigt.
Die Vorfreude auf die Zeit nach dem vorphysikum mit interessanteren und relevanteren Inhalten steigt, aber dennoch bin ich dafür, dass man das Vorphysikum - wie an den anderen deutschen Universitäten - erst nach dem 2. FS ablegt und somit schon im 1. FS mehr studienbezogene Fächer lehren kann.

Tiermedizin in Leipzig

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Gerade am Anfang ist es sehr trocken, aber da muss man einfach durch :) zeitlich ist alles gut zu schaffen und die Lehrveranstaltungen sind zeitlich gut gelegt. Die Mensa an den Tierkliniken selbst ist leider viel zu klein und das Essen ist nicht besonders gut. Bei genügend Zeit sollte man also lieber in die große Mensa gehen.

Überwiegend positiv, aber sehr hohe Anforderungen

Veterinärmedizin

Bericht archiviert

Ich habe mit dem Studium an sich überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Es ist aber nur für sehr stressresistente Menschen geeignet und erlaubt keine Krankheit/ Fehltage/ Unaufmerksamkeiten/ Nachlässigkeiten. Wenn man einmal in die Nachholerspirale gerutscht ist, kommt man nicht mehr heraus.
Die verschiedenen Fächer untereinander kommunizieren nur wenig und das macht es den Studenten oft schwer, weil alle ihr Fach für das Wichtigste halten.
Die Inhalte sind aber sehr interessant und es ist schön, etwas mit Tieren zu tun zu haben. Die meisten Professoren können gut dozieren.

  • 5 Sterne
    0
  • 36
  • 74
  • 13
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.6
  • Organisation
    2.3
  • Bibliothek
    4.1
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 123 Bewertungen fließen 66 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 85% empfehlen den Studiengang weiter
  • 15% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 10.2019