COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier

Bewertungen filtern

Perfekt für Misanthropen mit Helfersyndrom

Veterinärmedizin

2.2

Das Studium fängt an mit Dingen, die man so fast nie wieder braucht. Botanik, Physik, Zoologie. Einzelne Bestandteile sind sinnvoll, andere nicht. Geprüft wird trotzdem alles. Und daran muss man sich gewöhnen, wenn man Tierarzt werden will. Andere fahren im Sommer zum See, du sitzt zuhause oder in der Bib und lernst Bücher auswendig.
Es ist schon nachgewiesen worden, dass du für Tiermedizin mehr Arbeit investieren musst, als für Humanmedizin.
Prüfungen sollten dich irgendwann kalt lassen. Schon im dritten Semester hast du davon bis zu vier Stück pro Woche. Am Ende des Semesters kommen dann noch größere Prüfungen dazu, die nach dem Physikum alle schon zum Staatsexamen zählen.
Lernen, lernen, lernen und am Ende des Studiums das Gefühl haben, weder irgendwas zu können, noch irgendwas zu wissen sind die Grundvoraussetzung dafür, um damit zufrieden zu sein, auch als fertiger Tierarzt weniger als die Tierpfleger zu verdienen.

Sehr vielseitig aber auch anspruchsvoll

Veterinärmedizin

3.7

Wer den Studiengang wählt, sollte sich auch absolut sicher sein, dass er es will. Man muss sehr sehr viel lernen und hat im Gegensatz zu anderen Studiengängen wenig Freizeit. Doch es lohnt sich. Veterinärmedizin bedeutet nicht gleich, dass man Tierarzt werden muss, sondern ganz im Gegenteil. Es gibt so viele Bereiche welche ebenfalls abgedeckt werden wie zb. Forschung, Lebensmittelkontrolle, Veterinäramt, Tierschutz, Pharmazie. Am Ende des Studiums stehen einem viele Berufe offen! Auch die Veran...Erfahrungsbericht weiterlesen

Hart aber herzlich

Veterinärmedizin

3.7

Das Tiermedizinstudium fordert mich sehr da der Arbeitsaufwand sehr hoch und die Vorlesungstage lang sind. Das Campusleben ist dafür aber unbezahlbar. Da hier nur andere "Vetis" rumlaufen ist die Atmosphäre fast schon familiär. Man kann sich zwischen den Jahrgängen sehr gut austauschen.

Lernen und Feiern

Veterinärmedizin

3.5

Viel zu tun in 6 Jahren. Aber das weiß man vorher :) Man ist aber nicht die ganze Zeit am Lernen und hat auch viele schöne Veranstaltungen die nichts mit dem Studium zutun haben. Ein grössere praktischer Teil der Ausbildung wäre super. Aber mittlerweile arbeite sie dran.

Traumstudiengang mit kleinen Mängeln

Veterinärmedizin

3.7

Das Studium ist insgesamt sehr interessant und der Campus und die Falultät sind sehr gut ausgestattet und familiär gestaltet, lediglich an der Organisation scheitert es an manchen stellen und teilweise ist der Studienberlauf nicht ganz durchdacht, das ist aber ein Problem, welches nicht durch die Uni verursacht wird.
Aber die Fakultät und die Dozenten geben sich immer größte Mühe möglichst alle Studenten zu unterstützen und erfolgreich durch das Studium zu bringen.

Anspruchsvollstes Studium ever

Veterinärmedizin

3.5

Das Studium umfasst einen Lernstoff, der kaum zu bewältigen ist. Man erhält dadurch ein breites Wissen in allen potenziellen Arbeitsfeldern, kann aber nicht so richtig. Die Vielseitigkeit der späteren Arbeitsfelder ist aber Motivation genug genauso so viel niedliche Tierbabys. ;)

Es gibt Gutes und weniger Gutes

Veterinärmedizin

3.3

Das Studium an sich beinhaltet zu wenig praktische Lehre. München z.B. verzichtet auf ein Semester Theorie und macht stattdessen mehr Praktika. Also machen wir offensichtlich Theorie die man sparen kann. Außerdem finde ich die Idee des Folus-Systems zwar gut. Es ist aber schlecht umgesetzt und die einzelnen Kliniken und Abteilungen arbeiten schlecht zusammen.
Allgemein ist die Organisation schlecht. Klausurtermine kommen spät, Ergebnisse noch später und bei manchen Fragen scheint sich keiner zuständig zu fühlen oder man bekommt schlicht falsche Informationen.
Schön ist das Zusammenleben. Sowohl mit anderen Matrikeln als auch mit den Dozenten. Viele haben noch Spaß an der Lehre und dem Umgang mit Studenten.

Fachlich interessant aber schlecht organisiert

Veterinärmedizin

2.5

Das Studium an sich ist interessant, viele Lehrveranstaltungen sind ansprechend gestaltet. Kurse mit Praxisbezug leiden oftmals unter der mangelnden Ausstattung. Die Organisation ist eine Katastrophe. Ich empfehle das selbe Fach lieber in Österreich zu studieren.

Super Studentenleben

Veterinärmedizin

3.3

Wenn es auch an manchen Stellen noch stark ausbaufähig ist, so ist das Tiermedizin studieren in Leipzig nicht so übel.
Die Organisation und Prüfungensformate sind nicht so spitze, allerdings sind die wenigsten Profs wirklich "blöd".
Für den angenehmen Teil sorgt traditionsbewusst das Bergfestmatrikel bei Mensapartys und selbstverständlich in der Bergfestwoche :)

Tiermedizin

Veterinärmedizin

4.3

sehr anspruchsvoll, lernintensiv, anstrengend
Die Studienplaetze sind stark begrenzt, es gibt nur fuenf Unis in Deutschland an denen man Tiermedizin studieren kann. Ausserdem gibt es in Deutschland keine Studium Internationale fuer Medizin. Uni-Wechsel schwierig
moderne Technik wird eingesetzt
viele Maedchen
traditionell

  • 5 Sterne
    0
  • 36
  • 74
  • 13
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.6
  • Organisation
    2.3
  • Bibliothek
    4.1
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 123 Bewertungen fließen 66 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 85% empfehlen den Studiengang weiter
  • 15% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 10.2019