COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Kurzbeschreibung

Die Südosteuropastudien stellen eine Regionalwissenschaft dar, die sich interdisziplinär mit der Erforschung der Länder, Völker, Kulturen und Sprachen Südosteuropas beschäftigt. Im Einzelnen sind dies Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Albanien, Serbien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Slowenien und die Republiken Moldau, Kosovo und Nord-Makedonien. An dieses Kerngebiet schließen sich Ungarn, die Türkei, der ukrainische Teil Bessarabiens sowie albanische und griechische Sprachgebiete an.

Die Jenaer Südosteuropastudien vermitteln deshalb Kompetenzen in mehreren Fachbereichen. Kerndisziplinen sind die Südslawische und Rumänische Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie die Osteuropäische Geschichte. In das Studienspektrum fließen die Nationalismus- und Ethnizitätsforschung sowie Fragestellungen und Methoden der Europäischen Ethnologie ein. Studierende können außerdem Veranstaltungen der Politik- und Religionswissenschaft integrieren.

Letzte Bewertung

4.7
Janka , 06.08.2019 - Südosteuropastudien

Studiengangdetails

Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Master of Arts
Link zur Website
Inhalte

Der Masterstudiengang Südosteuropastudien ist gleichermaßen forschungsorientiert wie berufsqualifizierend. Er vermittelt die Fähigkeit zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten in einem traditionell interdisziplinären Wissenschaftsfeld. Auf regelmäßig stattfindenden Studienexkursionen gewinnen die Studierenden Einblicke in das methodische Handwerkszeug der Feldforschung und vertiefen Orts-, Sprach- und Kulturkenntnisse. Darüber hinaus verschaffen sich die Studierenden durch ein (freiwilliges) Auslandsteilstudium oder ein Praktikum im südosteuropäischen Sprachraum eigenständig bessere Kenntnisse der Region ihrer Wahl. Die Friedrich-Schiller-Universität Jena kooperiert mit einer Vielzahl südosteuropäischer Universitäten.

Es werden Kurse in zwei der folgenden Sprachen belegt bzw. vertieft:

  • Albanisch
  • Bosnisch / Kroatisch / Serbisch
  • Bulgarisch
  • Neugriechisch
  • Rumänisch
  • Türkisch
  • Ungarisch

Das thematische und methodische Spektrum ist breit und die Studierenden haben die Möglichkeit, ihr Profil selbst zu gestalten. Zur Wahl stehen kulturwissenschaftliche Fragestellungen, wobei der Ethnologie und Sozialanthropologie sowie den Geschichts-, Sprach- und Literaturwissenschaften besonderes Gewicht zukommt. Es werden Lehrveranstaltungen angeboten zur Nationalismus- und Ethnizitätsforschung, zu gegenwärtigen Transformationsprozessen und zur EU-Integration, zur Literaturwissenschaft sowie Film- und Medienanalyse, zu Methoden der ethnologischen Feldforschung sowie zur Zeitgeschichte und Alltagskultur Südosteuropas. Großen Stellenwert hat das Denken in fächerübergreifenden Zusammenhängen: Regelmäßig bieten die einzelnen Fächer gemeinsame interdisziplinäre Seminare an.

Voraussetzungen
  • Abschlussnote Bachelorstudium mindestens "gut".
  • Aktive Kenntnisse mindestens einer südosteuropäischen Sprache (Bulgarisch, Bosnisch / Kroatisch / Serbisch, Rumänisch, Albanisch, Türkisch, Ungarisch, Neugriechisch) auf Niveau A2 des Europäischen Referenzrahmens.
  • Ausländische Studienbewerber nichtdeutscher Muttersprache müssen Kenntnisse auf dem Niveau der DSH-Prüfung (Stufe 2), TestDaF (4 mal TDN 4) oder einer vergleichbaren Prüfung des Goethe-Instituts bzw. der Kultusministerkonferenz (Kleines Deutsches Sprachdiplom) nachweisen.
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Studienmodelle

Bewertung
100% Weiterempfehlung
Bewertungen
Weiterempfehlung
100%
Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
120
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Standorte
Jena
Link zur Website
Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
120
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Standorte
Jena
Link zur Website

Eine stärkere Forschungsorientierung und damit berufliche Perspektive im Bereich der Wissenschaft ergibt sich bei der strategischen Auswahl methodisch fokussierter Seminare, der aktiven Teilnahme an Exkursionen und dem Verfassen von Abschlussarbeiten, die auf eigenen Forschungen in der Region beruhen.

Eine stärker praktische Orientierung und damit berufliche Perspektive im Bereich des Wissenschaftsmanagements, der sozialen Arbeit, im Tourismus, bei politischen Institutionen und NGOs ergibt sich bei der Auswahl geeigneter Praktika in der Region, dem Besuch fachsprachlicher Kurse sowie zeitgeschichtlicher und auf die aktuelle Politik und Kultur fokussierter Seminare.

Durch den insgesamt kleinen Studiengang ist eine individuelle Betreuung und Beratung gewährleistet.

Quelle: Uni Jena 2019

Studienberater
Prof. Dr. Thede Kahl
Studienberatung
Uni Jena
+49 (0)3641 944725

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bewertungen filtern

Traum wahr gemacht: Rumänien-Expertise vertieft

Südosteuropastudien

4.7

Durch einen zweijährigen Auslandsaufenthalt in Rumänien war mein Interesse an diesem Land gewachsen. Jede Antwort brachte neue Fragen, jede Region barg neue Geheimnisse. Ich suchte nach einer Möglichkeit, diesen Wissensdurst in einem Hochschulstudium zu stillen.

Dennoch habe ich aus verschiedenen Gründen zunächst ein Studium der Sozialpädagogik und Theologie absolviert. Rumänien begleitete mich allerdings schon während dieser Zeit: ich ging für ein Erasmus-Semester wieder dort hin...Erfahrungsbericht weiterlesen

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    5.0
  • Dozenten
    5.0
  • Lehrveranstaltungen
    5.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    5.0
  • Gesamtbewertung
    4.7

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte

Profil zuletzt aktualisiert: 08.2020