COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Geprüfte Bewertung

SoWi & Statisik

Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    5.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    2.0
  • Bibliothek
    5.0
  • Gesamtbewertung
    3.7
Grundsätzlich ist der Studiengang interessant und umfassend. Leider ist die Kursvergabe sehr schlecht und ungerecht geregelt. Zudem ist Statistik ein sehr großer Teil des Studiums. Das ist vorher nicht so eindeutig. Die unterschiedlichen Bereiche sind leider sehr theorielästig, Praxis wird kaum angeboten. Die Bereiche werden oft nur angeschnitten und es bleibt keine Zeit sich ausführlich damit zu beschäftigen. Außerdem gibt es im Master in Düsseldorf nicht so viele Möglichkeiten. Allgemein ein Studium für Personen, die auch an Statistik interessiert sind und sich noch nicht auf einen der Bereiche festlegen wollen. Allerdings sollte man beachten, dass jeder der Bereiche auch als Ergänzungsfach gewählt werden kann und es sich hier um einen integrativen Bachelor handelt, sodass man nur "ein" Hauptfach belegt.
  • -unterschiedliche Themenbereiche, -umfassende Wissensvermittlung
  • -schlechte Organisation der Kurswahl, -zu wenig Infos über den Studienverlauf + Mastermöglichkeiten

Kommentar der Hochschule

Liebe Lena,

danke für Ihr Feedback!

Wer sich für ein sozialwissenschaftliches Studium entscheidet, sollte in der Tat wissen, dass es a) sich (wie bei allen universitären Studiengängen) um ein *wissenschaftliches* Studium handelt und b) eine Ausbildung in empirischen Methoden enthält. Wer zu einer unserer Informationsveranstaltungen kommt oder eine persönliche Beratung in Anspruch nimmt, erfährt das auch.

Zu a) ist hinzuzufügen, dass wir mit mehreren Übungen (z.B. "Kommunikative Kompetenz" oder "EDV/Multimedia"), einem Berufsfeldkurs, eine, min. 3 monatigen Praktikum und einem nachbereitenden Praktikumskurs durchaus praktische Anteile im Studium haben. Zudem unterhalten wir ein eigenes Praktikumsbüro, das den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite steht und Kontakte zur Wirtschaft unterhält. Ich wage zu sagen, dass wir damit als Institut vergleichsweise gut aufgestellt sind. Da Sie, liebe Lena, das Studium nach 2 Semestern abgebrochen haben, die praktischen Anteile jedoch vor allem ab dem 3. Fachsemester eine Rolle spielen, ist es nicht arg verwunderlich, dass Sie "kaum Parxis" wahrgenommen haben.

Zu b) möchte ich anmerken, dass die Methodenausbildung der Teil des Studiums ist, der potenzielle Arbeitgeber(innen) am allermeisten interessiert. Er hat für die meisten Studis sicherlich nicht den höchsten Fun Factor, aber der Spruch "Nicht für die Uni, sondern für das Leben lernen wir" gilt hier mit am meisten.

Liebe Lena, Sie schreiben weiterhin "Die Bereiche werden oft nur angeschnitten und es bleibt keine Zeit sich ausführlich damit zu beschäftigen." Auch hier ist anzumerken, dass Sie leider vielleicht zu früh die Flinte ins Korn geworfen haben: In den ersten beiden Semestern absolviert man bei uns ja die Basismodule, die in die Themen der drei Fächer einführen und dementsprechend Überblickscharakter besitzen. Ab dem 3. Fachsemester dann kann man aus etwa 70 Veranstaltungen zu Spezialthemen wählen und sich darin dann vertiefen.

Die Aussage "Die Bereiche werden oft nur angeschnitten und es bleibt keine Zeit sich ausführlich damit zu beschäftigen." dagegen trifft schlichtweg nicht zu. De facto können die Absolvent(inn)en des BA Sozialwissenschaften zwischen zwei Masterstudiengängen (MA Sozialwissenschaften - Gesellschaftliche Strukturen und demokratisches Regieren sowie MA Politische Kommunikation) wählen, während viele andere Institute lediglich einen Masterstudiengang anbieten.

Was Sie mit "Leider ist die Kursvergabe sehr schlecht und ungerecht geregelt." meinen, wird mir leider nicht klar. Dadurch, dass Prioritäten- und zentralisierte Zufallsverfahren bei der Kursplatzvergabe eingesetzt werden, wird faktisch ein Höchstmaß an Verteilungsgerechtigkeit erreicht.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls für Ihren weiteren Weg alles Gute und sende herzliche Grüße,
Susanne Keuneke
27.11.2019

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.3
Lina , 19.09.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
2.9
Madeleine , 12.05.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
4.2
Johannes , 04.04.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.0
Jule , 24.03.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.7
Anonym , 28.11.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.7
Bejan , 16.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
2.3
Anonym , 14.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.2
Claudia , 14.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.7
Lisa , 13.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.5
Pia , 05.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft

Über Lena

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ich habe abgebrochen
  • Begründung:Nach 2 Semestern habe ich das Studium abgebrochen und ein neues aufgenommen.
  • Studienbeginn: 2015
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Düsseldorf
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 1,7
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 25.09.2019