COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Geprüfte Bewertung

Prinzipiell gut, aber ausbaufähig

Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    2.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.3
Der Studiengang ist prinzipiell interessant und von der Idee her gut aufgebaut. So lernt man in den ersten beiden Semestern v.a. die Basics in Politikwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Soziologie, um auf das spätere Studium gut vorbereitet zu sein. Das Ganze schließt man dann in einer (zugegebenermaßen recht stressigen) Klausurphase zum Ende des zweiten Semesters ab. Soweit so gut.
Ab dem dritten Semester besteht die Möglichkeit sich genauer zu spezialisieren und insbesondere in dem Fachbereich verstärkt zu forschen, der einen besonders interessiert. Leider zeigt sich hier meiner Meinung nach die größte Schwäche des Studiengangs. Zum einen ist durch Modul- und Studienordnungsvorgaben die Flexibilität in der Wahl der Veranstaltungen stark einschränkt. Zwar kann man nachvollziehen, dass die Studierenden in allen drei Teilbereichen einen gewissen Anteil an Seminaren mitnehmen sollen, jedoch ist man insbesondere durch die Module so stark eingeschränkt, dass es häufig nicht darum geht etwas zu belegen was einen interessiert, sondern etwas zu belegen, dass die komplexen Modul-Anforderungen erfüllt. Zum anderen sind die meisten Seminare hoffnungslos überbelegt, so dass man nach der Platzvergabe selten die Kurse belegen kann, die einen wirklich interessieren. Zwar wird auch hier darauf geachtet, dass jeder genug Kurse erhält um das Studium in Regelstudienzeit abzuschließen, jedoch ist eben die Belegung der Wunschseminare stark vom Zufall abhängig (manchmal ist es zwar möglich in Gesprächen mit den Dozenten doch noch einen Platz zu erhalten, dass sorgt aber erstens: immer für extra Stress und Arbeit, und zweitens: ist dies vollkommen von der Gunst des Dozenten abhängig)...
Abschließend kann man sagen, dass der Studiengang von der Idee her wirklich gut ist, insbesondere wenn man noch nicht genau weiß, was man später eigentlich machen möchte. Andererseits mangelt es leider an der Organisation des Studiengangs erheblich. Das Studium ist meiner Meinung nach trotzdem empfehlenswert, man sollte aber definitiv Geduld mitbringen und bereit sein, sich ggf. extra-Mühe zu machen, um Wunschseminare zu erhalten.
  • Hilfsbereite Dozenten, Möglichkeiten sich zu spezialisieren
  • Ausbaufähige Organisation, überfüllte Kurse, geringes Kursangebot an einigen Lehrstühlen

Kommentar der Hochschule

Lieber Josh,

herzlichen Dank für Ihr ausführliches und differenziertes Feedback!

Es enthält allerdings einen sachlichen Fehler, den man nicht als solchen erkennen kann, wenn man noch kein anderes Bachelorstudium absolviert hat:

Ab dem 3. Fachsemester ist keineswegs "die Flexibilität in der Wahl der Veranstaltungen stark einschränkt", wie Sie schreiben, sondern das Gegenteil ist der Fall - Sie finden wohl kaum einen zweiten BA-Studiengang in Deutschland, der dermaßen große Wahl- und Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Sie müssen ja durchschnittlich 3-4 Themenmodul-Veranstaltungen pro Semester belegen und können hierbei aus rund 70 Veranstaltungen auswählen! Zeigen Sie mir einen zweiten Studiengang, bei dem das geht, und ich backe Ihnen einen Kuchen (und das meine ich ernst).

Es ist in der Tat so, dass man nicht in allen Seminaren einen Platz erhält, für die man sich anmeldet, aber man kann sich immerhin die, sagen wir mal, 10 für einen selbst interessantesten aussuchen und zugleich diejenigen Veranstaltungen vermeiden, die man überhaupt nicht spannend findet.

Um das zu gewährleisten, ist ein riesiger Organisationsaufwand nötig und ich finde, wir machen das alles in allem gut. Man sollte nicht von der Tatsache, dass man nicht bei allen Wunschseminaren einen Platz erhält, die Schlussfolgerung ableiten, die Organisation sei schlecht - in ein Seminar bzw. einen Seminarraum passen nun einmal nur eine bestimmte Anzahl von Personen hinein, ganz egal, wie grandios die Organisation auch sein mag.

Aber Sie haben recht: Mit Nachfragen kommt man häufig weiter ... Kommunikation hilft eben. :-)

In diesem Sinne herzliche Grüße von
Susanne Keuneke
16.09.2019

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

2.9
Madeleine , 12.05.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
4.2
Johannes , 04.04.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.0
Jule , 24.03.2020 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.7
Anonym , 28.11.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.7
Bejan , 16.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
2.3
Anonym , 14.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.2
Claudia , 14.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.7
Lisa , 13.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.5
Pia , 05.10.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft
3.5
Franzi , 30.09.2019 - Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft

Über Josh

  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Männlich
  • Studienbeginn: 2016
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Düsseldorf
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 11.09.2019