Geprüfte Bewertung

Verkrustete Strukturen

Soziale Arbeit (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    2.0
  • Dozenten
    3.0
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    5.0
  • Gesamtbewertung
    3.2
Positive Aspekte:

Sehr viele Aspekte, welche sich nicht auf Studieninhalte konzentrieren, sprechen für die HSZG. Attraktiv sind vor allem die günstigen Lebenshaltungskosten, das Sportangebot der Hochschule und die kurzen Wege innerhalb der Stadt. Die Erreichbarkeit der Professoren_innen, Dozenten_innen, sind zusätzliche Pluspunkte. Ebenfalls positiv hervorzuheben sind:

*Ausstattung der Bibliothek
*gute Unterstützung beim Studienstart
*niedrige Semestergebühren (kein Semesterticket)
*viel Freiraum für Ehrenamt, Selbststudium, Nebenjob, soziale Kontakte und Hobbys
*gute IT-Infrastruktur (PC-Kabinette)
*attraktiver Campus am Stadtrand
*keine überfüllten Sprechstunden bei Professuren_innen

Negative Aspekte:

Das Studium ist generalisiert konzipiert. Damit meine ich, dass ihr in der Berufspraxis ohne Vorerfahrung wahrscheinlich noch viel in Eigenregie dazulernen müsst. Generalisiert heißt ebenso, dass vieles nur oberflächlich angerissen wird, es kaum profunde Vertiefungen in relevanten Sachgebieten (Pädagogik, Gesprächsführung, Psychologie, Sozialpolitik, Ethik) angeboten werden. Da wenig vertieft und umfangreich angeboten wird, sind die Prüfungsanforderungen überschaubar.

Der Krankheitsstand des Lehrpersonals und der Verwaltungsmitarbeiter ist eine Katastrophe! Ausgefallene Seminare werden nicht nachgeholt. Stattdessen: Verantwortungsdiffusion. Die Leitlinie hierbei lautet: es gibt keine Vorgaben oder Ziele für die Studierenden, welcher Stoff nachgeholt werden sollte. Die Konsequenz: Demotivation und Orientierungslosigkeit.
Die Seminare sind von mühsamen und zähen Diskussionen geprägt. Die Verantwortung für die Qualität der Diskussionen will niemand übernehmen. Eher Kuschelkurs und Wohlfühlatmosphäre um jeden Preis.
Wer eine Vielfalt von Methoden und Handlungskonzepten sucht, sucht vergebens, stattdessen Fokus auf Theoreme. Stichpunktartig nun eine weitere Zusammenfassung:

*kein einheitlicher Ausbildungsstrang erkennbar
*wenig Impulse zur Vertiefung seitens Dozenten_innen, Professuren_innen
*keine Balance zwischen Leistungsorientierung und Selbstmotivation
*kaum Verantwortung für die qualitative Dichte der Seminare seitens der Lehrkräfte
*Bewertungssystem sehr abhängig von Dozenten_innen, Professuren_innen
*Förderung des interkulturellen Austauschs im Dreiländereck eher Utopie als Praxis
*indirekte Unterstützung einer „anything goes“ Mentalität
*einige Dozenten_innen, Professuren_innen arbeiten mit veralteten Lehrunterlagen

Fragwürdige Aspekte:

Unverständlich bleibt, warum in einigen Prüfungen der Notenschnitt einen Stand erreicht, von dem manch Abiturient_in nur träumen kann. Liegt es am Spirit des Dreiländerecks? Oder dem eigenen Bewusstsein, dass man nicht Dresden, Leipzig oder Berlin ist und eben mit verschenkten Noten punkten möchte?

Zusammenfassung:

Liegt der Fokus bei der Freizeitgestaltung nicht auf exzessiven „clubbing“, bieten Stadt und HS viele attraktive Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.
Studenten der Sozialen Arbeit sollten wissen, wo zukünftig ihr beruflicher Schwerpunkt liegen wird. Aufgrund der verallgemeinerten Lehrinhalte, viele Kompromisse zulasten einer vertiefenden Spezialisierung.
Das Studium ist auf jeden Fall gut schaffbar. Jedoch hängen die erworbenen Fähigkeiten sehr stark von der eigenen Selbstdisziplin und Organisation ab. Jedem sollte bewusst sein, dass die Qualität des Studiums sich zur Hälfte aus den Anforderungen der Lehrveranstaltungen, zur anderen aus den Leistungen des Selbststudium ergibt. Nach meiner Ansicht werden die Qualitäten, die sich aus dem Selbststudium ergeben (sollten), nur ungenügend in die Ausbildung integriert, was zu einem gravierenden Niveaugefälle führt.
  • Vereinbarkeit mit diversen Lebenslagen
  • Krankheitsstand

Sebastian hat 24 Fragen aus unserer Umfrage beantwortet

Verglichen wird die Aussage des Rezensenten mit den Angaben der Kommilitonen des Studiengangs.
  • Fühlst Du Dich wohl auf dem Campus?
    Auf dem Campus fühle ich mich meistens wohl.
    Auch 78% meiner Kommilitonen fühlen sich auf dem Campus meistens wohl.
  • Gibt es organisierte Studentenpartys?
    Ich bin der Auffassung, dass es nur selten organisierte Studentenpartys gibt.
    80% meiner Kommilitonen geben an, dass unsere Hochschule eine Partyhochburg ist.
  • Wie umfangreich ist das Hochschulsport-Angebot?
    Ich bin begeistert vom vielfältigen Hochschulsport-Angebot.
    Auch 100% meiner Kommilitonen finden das Hochschulsport-Angebot sehr vielfältig.
  • Sind die Öffnungszeiten des Sekretariats in Ordnung?
    Mit den Öffnungszeiten des Sekretariats bin ich sehr zufrieden.
    Auch 75% meiner Kommilitonen sind sehr zufrieden mit den Öffnungszeiten des Sekretariats.
  • Wie schwer war es, Anschluss in der Uni zu finden?
    Für mich war es nicht ganz so einfach, Anschluss in der Hochschule zu finden.
    für 73% meiner Kommilitonen war es sehr einfach, Anschluss zu finden.
  • Wie hoch ist der Flirtfaktor an Deiner Hochschule?
    Ich sage, dass an dieser Hochschule kein Flirtfaktor vorhanden ist.
    55% meiner Kommilitonen bewerten den Flirtfaktor mit "ab und an geht was".
  • Gibt es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe der Uni?
    Ich finde es toll, dass es in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Parks, Grünflächen oder Seen gibt.
    Auch 100% meiner Kommilitonen bestätigen, dass es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe gibt.
  • Ist Deine Hochschule barrierefrei?
    Ich glaube, der gesamte Campus ist barrierefrei.
    56% meiner Kommilitonen sehen die Hochschule als teilweise barrierefrei.
  • Fährst Du mit dem Fahrrad zur Hochschule?
    Ich fahre meist mit dem Fahrrad zur Hochschule.
    Auch 44% meiner Kommilitonen fahren meist mit dem Fahrrad zur Hochschule.
  • Wie oft gehst Du pro Woche feiern?
    Auch wenn ich Student bin, gehe ich nicht jede Woche feiern.
    60% meiner Kommilitonen gehen ca. ein- bis zweimal pro Woche feiern.
  • Wo wohnst Du?
    Ich wohne in einer WG.
    Auch 73% meiner Kommilitonen wohnen in einer WG.
  • Wie praxisnah ist Dein Studium aufgebaut?
    Mein Studium bietet eine ausgewogene Mischung zwischen Theorie und Praxis.
    57% meiner Kommilitonen bewerten das Studium als sehr praxisnah.
  • Wie empfindest Du die Notenvergabe?
    Für mich ist die Notenvergabe meist nicht nachvollziehbar.
    50% meiner Kommilitonen empfinden die Notenvergabe nicht immer gerecht.
  • Gibt es ausreichend Sprechstundentermine?
    Ich finde, dass es immer genug Sprechstundentermine gibt.
    Auch 50% meiner Kommilitonen bestätigen, dass es immer genug Sprechstundentermine gibt.
  • Gibt es eine Anwesenheitspflicht?
    Ich habe keine Anwesenheitspflicht in meinem Studium.
    56% meiner Kommilitonen sagen, dass es nur teilweise eine Anwesenheitspflicht gibt.
  • Stellen Deine Dozenten die Skripte auch online bereit?
    Ich freue mich, dass fast alle Dozenten ihre Skripte auch online bereitstellen.
    58% meiner Kommilitonen sagen aus, dass nur manche Dozenten ihre Skripte online bereitstellen.
  • Ist die Studiengangsleitung gut erreichbar?
    Die Erreichbarkeit der Studiengangsleitung finde ich sehr gut.
    Auch 88% meiner Kommilitonen beurteilen die Erreichbarkeit der Studiengangsleitung als sehr gut.
  • Wie schwer ist es in einen Wunschkurs zu kommen?
    Ich bin sehr einfach in meine Wunschkurse gekommen.
    75% meiner Kommilitonen benötigen etwas Glück, um in ihre Wunschkurse zu kommen.
  • Wie lernst Du für Klausuren?
    Ich lerne sowohl alleine als auch in einer Lerngruppe für meine Klausuren.
    Auch 60% meiner Kommilitonen lernen sowohl alleine als auch in einer Lerngruppe für ihre Klausuren.
  • Würdest Du diesen Studiengang nochmal wählen, wenn Du eine Zeitmaschine hättest?
    Ich würde diesen Studiengang nochmal wählen, wenn ich eine Zeitmaschine hätte.
    Auch 92% meiner Kommilitonen würden diesen Studiengang nochmal wählen.
  • Gibt es in Deiner Hochschule ausreichend Orte zum Lernen?
    In unserer Hochschule gibt es nicht immer genug Orte an denen man ungestört lernen kann
    50% meiner Kommilitonen bestätigen, dass es genug Orte in der Hochschule gibt um in Ruhe zu lernen.
  • Wie finanzierst Du hauptsächlich Deinen Lebensunterhalt?
    Meinen Lebensunterhalt finanziere ich hauptsächlich durch einen Job.
    56% meiner Kommilitonen finanzieren sich ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch Bafög.
  • Pendeln viele Deiner Kommilitonen am Wochenende in die Heimat?
    Die meisten meiner Kommilitonen bleiben auch am Wochenende in der Umgebung und pendeln nicht in die Heimat.
    83% meiner Kommilitonen sagen, dass Viele am Wochenende in die Heimat pendeln.
  • Hast Du bereits ein Auslandssemester absolviert?
    Ich habe kein Auslandssemester absolviert oder geplant.
    Auch 75% meiner Kommilitonen haben kein Auslandssemester absolviert oder geplant.
» Weitere anzeigen

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.7
Emily , 11.10.2019 - Soziale Arbeit
3.7
Lisa , 23.09.2019 - Soziale Arbeit
4.0
K. , 15.07.2019 - Soziale Arbeit
4.2
Marleen , 18.06.2019 - Soziale Arbeit
4.5
Jennifer-Luisa , 14.04.2019 - Soziale Arbeit
4.5
Miriam , 06.03.2019 - Soziale Arbeit
4.0
Anna , 01.03.2019 - Soziale Arbeit
3.8
A. , 14.02.2019 - Soziale Arbeit
3.0
Jule , 13.02.2019 - Soziale Arbeit
4.0
Lucas , 16.10.2018 - Soziale Arbeit

Über Sebastian

  • Alter: 33-35
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ich studiere noch
  • Aktuelles Fachsemester: 4
  • Studienbeginn: 2017
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Görlitz
  • Schulabschluss: Fachhochschulreife
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 26.03.2018