Bewertungen filtern

Hilfsbereitschaft

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Wenn man zum Beispiel nicht zur Uni kommen kann, weil man arbeiten muss oder meistens wegen Krankheit, sind meine Mitstudenten hilfsbereit gegenüber mir. die Hilfe ist natürlich auch gegenseitig. Das habe ich nicht erwartet, weil ich dachte das jeder kümmert sich um seine eigene Sachen, aber es hat mich überrascht. Ich bin einfach zufrieden mit meinen Mitstudenten und mit meinem Studium.

Mein Studium an der HAW

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Sehr gute Uni, nette und erfahrene Dozenten, ansprechende Räumlichkeiten, gute Lernatmosphäre, angemessene Seminargröße, viel Praxisbezug, teilweise unterfordert durch wenig Klausuren etc., schöne Cafeteria, kein gutes Zuteilungsverfahren, Vollzeitpraktikum positiv.

Daumen runter

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Chaotische Organisation. Die Veranstaltungen fallen ständig aus. Es wird viel geredet und wenig Inhalt vermittelt. Die Anforderungen sind wirklich, wirklich gering. Ein Campusleben gibt es quasi nicht. - - > perfektes Studium für jemanden der mit möglichst wenig Aufwand einen Abschluss erlangen möchte. Ganz schlechte Wahl dagegen für jemand der etwas daraus mitnehmen möchte, wissen, Erfahrungen sammeln und Studenten Leben kommen hier definitiv zu kurz. Noch dazu ist der semesterbeitrag im Vergleich zu anderen Hochschulen eher hoch.

Beide Seiten

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

es gibt für mich positive und negative Seiten an dem Studium, wie auch bei den Dozenten. Manche sind sehr unstrukturiert und unklar, andere hingegen sind sehr strukturiert, aber dennoch offen. Ein negativer Aspekt ist das zuteilungsverfahren für die Vergabe der Seminare.

Hamburg HAW

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Inhalte sind angemessen. Der praxis bezug könnte mehr sein, ein semester reicht um ins praxisleben reinzuschnuppern jedoch nicht um sicher zu sein.

Gute Dozenten, aber Rest eher durchschnitt

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Die Dozenten sind wirklich toll. Sehr erfahren und die meisten verständnisvoll und unkompliziert.
Ich bin für das Studium nach Hamburg gezogen und mir ist es sehr sehr schwer gefallen Anschluss zu finden. Man hat keine feste Gruppe, mit denen man jede Lehrveranstaltung hat. Das ist schade. Die Zusammenstellung und das Zuteilungsverfahren ist sehr kompliziert und anfangs verwirrend. Es gibt um einiges besser Möglichkeiten, den Stundenplan zu machen. Ein fester Stundenplan zb geht Ungerechtigkeit und Unglück aus dem Weg.

Sehr gute Kombi aus Theorie & Praxis

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

* Praxisanteil ist super
* Studieninhalte: Einblick in alle Richtungen Sozialer Arbeit + Wahl eines Studienschwerpunkts nach vertieften Interessen
* Wahl der Lehrveranstaltungen leider nicht sehr groß, Modultableau sehr festgelgt
* Hochschulgebäude (Departement Soziale Arbeit) sehr schön, mit guter Lernatmosphäre
* Rahmenangebote (z.B. Cafeteria, Bibliothek, HAW-Chor, Computerräume,...) gut
*gutes "Informations-Angebot* (z.B. Jobangebote per HAW-Mailer, Asta-Infomails,...)

Das Studium der Sozialen Arbeit verbindet Theorie

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Das Studium der Sozialen Arbeit verbindet Theorie und Praxis und ist sehr praxisorientiert. Dies ist in den Seminaren spürbar, viele Dozenten sind oder waren jahrzehntelang in der Sozialen Arbeit beschäftigt und vermitteln ihr Praxiswissen. Weiter sind die Themen der Seminare vielfältig gestreut, es wird Wissen im Bereich Recht, Psychologie, Soziologie, Erziehungswissenschaften, Methoden etc. vermittelt. Dies hilft bei der Vorbereitung auf den Beruf.

Studium ist vielseitig!

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

die Module sind fächerübergreifend aber auch vielseitig. Die Kurse sind eher klein und individuell. Dozenten größtenteils unkompliziert und Hilfsbereit. Die Stundenzahl ist überschaubar sodass man sich einen kleinen Job nebenbei machen kann. Die Dozenten sind alle freundlich und verhandlungsbereit, wenn man mal ein Anliegen hat oder über Leistungen sprechen möchte. Ein Praktikum im 5. Semester macht das Studium komplett.

Bin im dritten Semester und es wir immer besser!

Soziale Arbeit

Bericht archiviert

Ich studiere Soziale Arbeit im dritten Semester.
Die beiden ersten Semester sind durch die Bezugswissenschaften Soziologie, Psychologie und Erzeihungswissenschaften sehr theoretisch, ab dem dritten Semester geht es dann mehr an die Praxisbeispiele und es muss einer von (aktuell) vier Studienschwerpunkten gewählt werden (nach dem Studium kann trotzdem in allen Schwerpunkten gearbeitet werden).
Drastische Abzüge für die Organisation gibt es wegen der Losverfahren zum Semesterbeginn, wo um die Seminarplätze förmlich gezockt werden muss.

  • 2
  • 44
  • 58
  • 7
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.3
  • Dozenten
    4.2
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.5
  • Organisation
    3.3
  • Bibliothek
    3.8
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 111 Bewertungen fließen 46 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 98% empfehlen den Studiengang weiter
  • 2% empfehlen den Studiengang nicht weiter