Nachweis erbracht

Studiert nicht an dieser Fachhochschule !!!

Therapeutische Soziale Arbeit (M.A.)

Nachweis erbracht
  • Studieninhalte
    2.0
  • Dozenten
    2.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    1.0
  • Gesamtbewertung
    2.2
Ich würde jedem davon abraten an dieser Fachhochschule zu studieren. Die Skepsis über Studienqualität und Nähe zur Praxis wurden im Studium immer wieder bestätigt. Die ganze Oragnisation erhält einfach nur ein mangelhaft, Inhalte des Studiums wiederholten sich, es gab insgesamt 2 bis 3 sehr gute Dozenten mit sinnvollen Inhalten. Jedoch bringt einen dieser Master nicht wirklich weiter. Was mich letztendlich von einem Bachelorstudent unterscheidet, wurde mir bis heute nicht bewusst, einerseits ist man kein Terapeut, andererseits heißt dieser Studiengang so, der mir auch nach der ganzen Zeit nicht verdeutlicht werden konnte. Leider fehlte es, trotz eines Sozialen Studiengangs manchen Dozenten (auch anderen die für die FH arbeiten) an Empathie und Verständnis, sodass auch noch der letzte Funke an Willenkraft und Meinungsäußerung verloren gegangen ist. Spaß wird an dieser Hochschule leider sehr klein geschrieben! Am Schlimmsten war jedoch das Seminar Quantitative Forschung wo kaum etwas vermittelt und verstanden werden konnte und man sich ziemlich allein gelassen gefühlt hat von der Dozentin. Auch enttäuschend war, dass man zu einem wichtigen Kolloquium per Mail eine Woche vorher eingeladen wird. Normalerweise wird man zu so einer wichtigen Prüfung rechtzeitig (an anderen HS mind. 4 Wochen vorher) informiert und erhält einen ordentlichen Brief mit dem Datum, der Zeit und dem Raum. Schlimm genug, dass ich mich selbst um den Raum kümmern musste, da ich den vorgegeben Termin nicht wahrnehmen konnte, da er viel zu knapp angesetzt war. Man darf auch nicht vergessen, dass die meisten nach der Masterarbeit wieder arbeiten gehen und dafür nicht einfach mal
so spontan frei bekommen, sondern Urlaub einreichen müssen! Letztendlich waren es wenige tolle Momente. Trotzdem bleibt ein Dank an den tollen Rechtsprof., das tolle Suchtseminar und nicht zu vergessen die das Seminar mit den systemischen Methoden.
Zur Bibo: Weiterhin bietet die Bibliothek kaum Rückzugsmöglichkeiten. Entweder sitzt man unten in dem ollen dunklen stickigen Raum oder darf sich dann für die MA oder BA mal einen Schlüssel ausleihen für drei `abgetrennte' Kabinen. Wirklich Ruhe hat man nicht, da es einfach kaum Möglichkeiten des Rückzugs da gibt. Das war sehr oft einfach nur anstengend und rundete die ganze Sache einfach nur noch ab... :(
  • ---
  • Schlechte Organisation, Wenig empathische Dozenten, Wiederholende Studieninhalte, Nichts los in Nordhausen

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.8
Studentin , 12.05.2019 - Therapeutische Soziale Arbeit
3.3
Ayla , 27.03.2019 - Therapeutische Soziale Arbeit
3.2
Saskia , 03.09.2018 - Therapeutische Soziale Arbeit
2.8
A. , 23.03.2018 - Therapeutische Soziale Arbeit
3.0
Ina , 25.04.2017 - Therapeutische Soziale Arbeit
3.0
Franziska , 18.04.2017 - Therapeutische Soziale Arbeit
3.3
anonym , 15.09.2016 - Therapeutische Soziale Arbeit
4.2
A. , 17.02.2016 - Therapeutische Soziale Arbeit
3.2
Isabel , 15.02.2016 - Therapeutische Soziale Arbeit
4.4
Nora , 05.02.2016 - Therapeutische Soziale Arbeit

Über Katy

  • Alter: 30-32
  • Geschlecht: Weiblich
  • Studienbeginn: 2016
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Nordhausen
  • Schulabschluss: Fachhochschulreife
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 18.03.2019