Geprüfte Bewertung

Gute inhaltliche Basis(orientierung)

Romanistik (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    5.0
  • Gesamtbewertung
    3.8
Das Romanistikstudium im Bachelor an der HHU ist ein recht flexibles Studium, welches eine breite Einführung in die verschiedenen Disziplinen (Sprachwissenschaft/ Literaturwissenschaft/Sprache) bietet, innerhalb derer man sich auch spezialisieren kann. Die Dozenten vermitteln den Stoff sehr gut und entfachen entsprechendes Interesse, oder schrecken zumindest nicht vom Fach an sich ab. Um das Meiste aus dem Kursagebot herauszuholen, sollte man aber aktiv an der Seminar-/ Vorlesungsgestaltung mitarbeiten (die niedrigen Teilnehmerzahlen erlauben eigentlich gut Diskussionen und das Denken über die theoretischen Grundlagen hinaus) und natürlich Interesse für das mitbringen, was auf der Agenda steht. Auch die jeweiligen Sprachen (Französisch, Spanisch, Italienisch) werden (vertiefend) gelehrt, doch bei mir war ein Auslandsaufenthalt nötig, um gewisse Hemmungen vor der Anwendung abzubauen, da die Veranstaltungen in Düsseldorf größtenteils auf Deutsch gehalten werden; in den höheren Semestern sollte man dies vielleicht zukünftig ändern. Berufsperspektiven werden vereinzelt aufgezeigt, diese sind jedoch so vielfältig, dass man im Entscheidungsprozess für einen Weg an Praktika und einem vertiefenden Masterstudium nicht vorbeikommt. Diese Freiheit halte ich im Studium einer Geisteswissenschaft jedoch für unausweichlich und für die Persönlichkeitsbildung sogar förderlich, da man gezwungen ist, immer wieder von Neuem über die eigenen Neigungen und Stärkungen zu reflektieren, anstatt sich gedankenlos an bestehende Strukturen anzupassen. Schließlich ist das Studium im Normalfall nach Abschluss des Bachelors auch noch nicht zu ende und jüngere Studierende erhalten die Möglichkeit, gewisse Vorlieben (oder Abneigungen) erst einmal zu entdecken. Das vorherrschende Prüfungsformat sind Hausarbeiten und vereinzelt Klausuren (Übersetzungen oder Multiple-Choice). Gerade über das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten lernt man hier, eigene Gedanken auszudrücken und in bestehende theoretische Ansätze einzubinden, beziehungweise in die Tiefen einer Materie vorzudringen und sowohl analytische als auch durchaus kreative Heransgehensweisen zu nutzen (anderswo findet oft nur eine oberflächliche persönliche Auseinandersetzung mit dem Erlenten statt). Insgesamt sollte man keine Hemmungen haben sich einfach auf das Studium einzulassen und nicht als banales Mittel zum Zweck zu sehen; der Abschluss ist auch dann gut zu erreichen.

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.2
Amandine , 30.07.2018 - Romanistik
3.3
Tabea , 11.07.2018 - Romanistik
3.0
Viviana , 10.07.2018 - Romanistik
3.3
Daria , 28.11.2017 - Romanistik
3.2
Natalie , 02.11.2017 - Romanistik
3.2
Aline , 21.09.2017 - Romanistik
3.2
Lou , 16.07.2017 - Romanistik
3.5
Janina , 23.04.2017 - Romanistik
4.2
Lily , 22.02.2017 - Romanistik

Über Lily

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ich studiere noch
  • Aktuelles Fachsemester: 7
  • Studienbeginn: 2014
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Düsseldorf
  • Schulabschluss: Abitur
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 25.03.2018