Bewertungen filtern

Der Schein trügt

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Die Ruhr Universität Bochum scheint auf den ersten Blick nicht sonderlich anziehend aufgrund ihres Aussehens - wer sich jedoch die Mühe macht und hinter die Betonwände schaut, entdeckt ein buntes Campus Leben mit verschiedenen Charakteren, und das nicht nur was die Fakultäten angeht. Ich wurde mehrmals von Dozenten und Professoren positiv überrascht und fühle mich pudelwohl in meinem Studiengang. Man findet auf dem Campus eine bunte Mischung von verschiedenen Menschen, mit denen man sich austauschen kann und die diversen Facetten der Uni erlebt, sodass das Studium zwar hart, aber durch das kommunikative menschliche Umfeld angenehm ist.

Im Großen und Ganzen gut

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Das Spanisch Studium ist eigentlich sehr interessant, allerdings finde ich es ziemlich schade, dass fast alle Vorlesungen auf Deutsch gehalten werden, sodass der Lerneffekt im praktischen Bereich ein wenig gemindert wird. Alles in allem sind Inhalte und Dozenten aber echt top und es macht sehr viel Spaß!

Größtenteils nur positive Erfahrungen

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Direkte Vermittlung von Kultur und Geschichte durch ausländische Dozenten, dementsprechend hohe Sprachförderung, sowohl schriftlich,mündlich als auch auditiv.Leider nicht immer ausreichend Platz und häufig überfüllte Kurse, die oftmals durch monotone Gruppenvortäge gefüllt sind.

Das Leben an der RUB

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Also zunächst muss ich sagen, dass die ganzen Vorurteile der Universität in Bochum gegenüber definitiv nicht zutreffen. Vor allem durch einen Auslandsaufenthalt merkte ich im Vergleich zu der Partneruni die gute Organisation der RUB zu schätzen. Ansonsten sind auch die Dozenten sehr kompetent und lehren sehr gut. Auch wenn die Gebäude nicht in der neusten Verfassung sind, finde ich die Räume von innen vollkommen ok. Dafür sind die Partys umso besser.
Ich bin also sehr zufrieden mich für diese Uni entschieden zu haben (auch wenn die Gebäude nicht auf dem neusten Stand sind).

Romanistik an der RUB macht Spaß!

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Wer Spaß an der Sprache hat, sich gerne mit sprachlichen Phänomenen auseinandersetzt, für den ist die romanische Philologie genau das Richtige!
Die Organisation sowie die Dozenten sind sehr gut. Bei Fragen kann sich immer wieder an die freundlichen Dozenten richten. Schwierige Sachverhalte erklären sie gerne auch ein zweites oder drittes Mal. Man merkt, dass die Dozenten ein Interesse daran haben, dass die Studenten/Innen ihre Prüfungen bestehen.
Die Seminareräume sind ab und zu etwas klein, aber es findet trotzdem alle immer einen guten Platz! Lediglich das Kursangebot ist etwas knapp, man findet aber trotzdem meistens was spannendes.

Erstsemester

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Ich hatte die Möglichkeit während meines Studiums wunderbare neue Menschen und Freunde kennenzulernen, mein Selbstbewusstsein zu steigern und Selbstständigkeit zu fördern.
Eine neue Umgebung zu erforschen und das Leben einwenig zu ändern indem man sich in ein kleines Abenteuer stürzt:) aber auch harte Arbeit ist gefragt!

Studieren ist anders als erwartet

Romanische Philologie

Bericht archiviert

Ich hatte mir mein Studium ganz anders vorgestellt. Man muss viel eigenständiger sein als man zu Anfang dachte und sich um alles organisatorische, wenn es z.B.um Auslandsaufenthalte oder Abschlussprüfungen geht, selbst kümmern, man ist also sehr auf sich alleine gestellt. Auch die Inhalte, die teilweise gewählt werden von den Dozenten, sind nicht immer interessant. Im großen und ganzen Augen zu und durch ;)

  • 5 Sterne
    0
  • 3
  • 13
  • 1
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.6
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    3.5
  • Bibliothek
    3.5
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 17 Bewertungen fließen 10 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 90% empfehlen den Studiengang weiter
  • 10% empfehlen den Studiengang nicht weiter