Jetzt informieren
Digital studieren
Auch während der Corona-Pandemie bleibt die Philipps-Universität ein Ort des Austausches. Lehrveranstaltungen werden in einem hybriden Mix aus Online- und Präsenzformaten mit einem sicheren Infektionsschutzkonzept angeboten. Bibliotheken und PC-Pools sind - ebenfalls gut geschützt – offen. Eine universitätseigene digitale Lehr- und Lernplattform sowie Online-Serviceangebote der Studienberatung und studentische Unterstützungsangebote wie die Study Buddies helfen dir als Erstsemester durch den digitalen Studienalltag.
Jetzt informieren

Kurzbeschreibung

Der interdisziplinäre Masterstudiengang „Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens“ verbindet Module aus den Fachdisziplinen der Politikwissenschaft, der Wirtschaftswissenschaft und der Orientwissenschaft.
Diese Kombination von Disziplinen ist in Deutschland einzigartig. Im Fokus steht die interdisziplinäre Analyse und Einordnung von unterschiedlichen Zusammenhängen sowie Entwicklungen und Transformationsprozessen der Länder des Nahen und Mittleren Ostens. Dabei werden diese Dynamiken sowohl in historische als auch kulturelle und ökonomische Kontexte eingebettet. Die Regionalkenntnisse sollen durch den vertiefenden Unterricht in einer der wichtigsten Verkehrssprachen der Region - Arabisch, Persisch oder Türkisch - ausgebaut werden.
Silbernes Promotionsjubiläum
Quelle: Uni Marburg 2020

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Master of Arts
Link zur Website
Inhalte
  • Modul „Kultur und Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens“ (12 LP)
    Das Modul vermittelt regionalspezifische Kenntnisse über das Gewordensein und die kulturelle Prägung des Nahen und Mittleren Ostens. Zugleich werden aktuelle Entwicklungen mit ihren historischen und kulturellen Anknüpfungspunkten in der Region in den Blick genommen. Daher werden sowohl Veranstaltungen angeboten, die die Geschichte der arabischen und der islamischen Welt in den Blick nehmen, als auch Veranstaltungen, die aus Sicht verschiedener Disziplinen (Arabistik, Islamwissenschaft, Politik, Wirtschaft, u.A.) aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit den historischen, religiösen und sozio-politisch-ökonomischen Gegebenheiten der Region darstellen. Neben grundsätzlichem Faktenwissen über die Region erwerben die Studierenden zentrale Kenntnisse über die komplexen Zusammenhänge von Geschichte, Kultur und Religion im Nahen und Mittleren Osten. Die Studierenden üben zudem die Fähigkeit ein, unter Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse ein abgegrenztes Thema problemorientiert zu erarbeiten, in einer Gruppe vorzustellen und sich der Kritik zu stellen. So befähigt das Modul dazu, bei der Diskussion und Analyse aktueller Diskurse und Fragestellungen deren historischen und ideengeschichtlichen Hintergründe mit einzubeziehen.

  • Modul „Der Nahe und Mittlere Osten im regionalen und internationalen System“ (12 LP)
    Dieses Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse über das regionale System des Nahen und Mittleren Ostens sowie dessen Stellung im internationalen System. Auf Grundlage politik- und wirtschaftswissenschaftlicher Ansätze sollen die Studierenden befähigt werden, die wesentlichen Analyseparameter zu verstehen und anzuwenden. Hierzu gehören u.a. die systematische Erfassung außen- und wirtschaftspolitischer Entscheidungssysteme regionaler Schlüsselstaaten, der Einfluss internationaler und regionaler Organisationen und Regime im Nahen und Mittleren Osten, die Bedeutung regionaler Konflikte sowie regionaler und internationaler Sicherheitsstrukturen und die bi- und multilaterale Beziehungen der Staaten des Nahen und Mittleren Ostens sowie die Eigenschaften und Besonderheiten der Volkswirtschaften in der Region und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Die Studierenden belegen jeweils eine wirtschaftswissenschaftliche und eine politikwissenschaftliche Veranstaltung. So sollen die Kenntnisse der Theorien beider Disziplinen und deren Anwendung und Reflexion im Zusammenhang mit der Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten vertieft werden. Darüber hinaus wird der akademische Blick durch die Arbeit mit originalsprachigen wirtschafts- und politikwissenschaftlichen Texten aus der Region und deren Reflexion und Vergleich mit englisch- und deutschsprachiger Fachliteratur geweitet. Hierdurch werden wichtige berufspraktische Kompetenzen vermittelt.

  • Modul „Polit-ökonomische Strukturen und Transformationen im Nahen und Mittleren Osten“ (12 LP)
    Das Modul beleuchtet die politischen, ökonomischen und sozialen Strukturen des Nahen und Mittleren Ostens in ihrer historischen Entstehung und Herausbildung seit Beginn des 19. Jahrhunderts sowie ihrer Transformation im 21. Jahrhundert. Im Zentrum der Analyse stehen dabei die Wechselwirkungen zwischen diesen Strukturen und der sozio-ökonomischen Transformation in der Region. Thematisiert werden insbesondere die verschiedenen politischen und ökonomischen Systeme, die Entstehung und Entwicklung von Machtstrukturen, der Wandlungsprozess von importsubstituierenden zu exportorientierten Ökonomien, die Bedeutung von Renten sowie sozio-ökonomische und ethnisch-religiöse Trennlinien. Die Studierenden sollen dabei die Fähigkeit erlangen, Verknüpfungen der einzelnen strukturellen Parameter sowie deren Einfluss auf die sozio-ökonomische Entwicklung und Transformation des Nahen und Mittleren Ostens zu erkennen und vergleichend auszuwerten. Die Studierenden belegen jeweils eine wirtschaftswissenschaftliche und eine politikwissenschaftliche Veranstaltung. So sollen die Kenntnisse der Theorien beider Disziplinen und deren Anwendung und Reflexion im Zusammenhang mit der Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten vertieft werden. Die Studierenden sollen dabei die Fähigkeit erlangen, Verknüpfungen der einzelnen strukturellen Parameter sowie deren Einfluss auf die sozioökonomische Entwicklung und Transformation des Nahen und Mittleren Ostens zu erkennen und vergleichend auszuwerten. Darüber hinaus wird der akademische Blick durch die Arbeit mit originalsprachigen wirtschafts- und politikwissenschaftlichen Texten aus der Region und deren Reflexion und Vergleich mit englisch- und deutschsprachiger Fachliteratur geweitet. Hierdurch werden wichtige berufspraktische Kompetenzen vermittelt.

  • Praktikum (12 LP)
    Das Praxismodul verbindet einen gewählten fachwissenschaftlichen Schwerpunkt mit einem berufsfeldbezogenen Praktikum oder einem Forschungspraktikum. Es werden arbeitsmarktrelevante Kompetenzen erworben, insbesondere die selbstständige Erschließung neuer Wissens- und Arbeitsgebiete sowie, je nach Praktikumsplatz, Kompetenzen in Textproduktion, Analyse, Präsentation, Moderation. Das Praktikum hat eine Dauer von mindestens acht Wochen und kann in maximal zwei Einheiten von jeweils mindestens 4 Wochen abgeleistet werden. Das Modul wird mit einem Praktikumsbericht abgeschlossen.

  • Interdisziplinäres Kolloquium (6 LP)
    Das interdisziplinäre Kolloquium ermöglicht den Studierenden, das Thema ihrer Masterarbeit zu entwickeln, ihre Entwürfe vorzustellen und Probleme in einer Werkstattatmosphäre zu diskutieren. Die Fähigkeiten zur selbstständigen Projektorganisation, der Erarbeitung neuer Wissensgebiete, analytische und argumentative Fähigkeiten und Präsentationskompetenz werden vertieft. Das Kolloquium besteht aus einer Reihe von Vorträgen, die von den Studierenden vorbereitet werden. Danach erhalten die Vortragenden durch den Austausch mit Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Dozentinnen und Dozenten Anregungen zur weiteren Gestaltung ihrer Arbeit. Im Zentrum stehen die Ausdifferenzierung der Fragestellung sowie die methodische Vorgehensweise, nach der die jeweiligen Studien bearbeitet werden. Die Veranstaltung bietet zudem die Gelegenheit, die Masterarbeiten in interdisziplinärer Auseinandersetzung zu bereichern. In diesem Rahmen werden auch Methoden der empirischen Forschung diskutiert.

  • Master-Arbeit (24 LP)
    Das Modul besteht aus einer wissenschaftlichen Arbeit im Umfang von ca. 60 Seiten (24 LP) mit einer Bearbeitungszeit von fünf Monaten, in welcher die Kandidatin bzw. der Kandidat nachweisen soll, dass sie bzw. er in der Lage ist, ein Thema wissenschaftlich selbstständig zu bearbeiten. Die Arbeit stellt einen wesentlichen Teil der Forschungsorientierung des Studiengangs dar. Die eigenständige Organisation und Anfertigung der Master-Arbeit soll zudem Schlüsselkompetenzen in Zeitmanagement, Projektplanung und wissenschaftlichem Schreiben fördern und vertiefen.
Voraussetzungen

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen
Allgemeine Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist der Nachweis eines fachlich einschlägigen Bachelorabschlusses oder der Nachweis eines vergleichbaren in- oder ausländischen berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses, in dem ausreichende politik- und/oder wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen sowie Sprachkenntnisse vermittelt worden sind. Ausreichende Kompetenzen liegen vor, wenn der entsprechende Abschluss mindestens 60 Leistungspunkte in methodischen und fachlichen Grundlagen der Politikwissenschaft, der Wirtschaftswissenschaften, beider Disziplinen zusammen oder eines verwandten Fachs (z.B. Soziologie, Kulturwissenschaft) beinhaltet.
Darüber hinaus sind hinreichende Kenntnisse in englischer Sprache auf mindestens Niveau B2 gemäß „Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen für Sprache“ nachzuweisen, die zur Erarbeitung der notwendigen Fachliteratur befähigen. Zudem sind Sprachkenntnisse in Arabisch, Persisch oder Türkisch in Höhe von mindestens 240 Stunden Sprachunterricht (entspricht 16 Semesterwochenstunden) oder 18 LP nachzuweisen.

Eignungsfeststellungsverfahren
Sind die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen erfüllt, wird die Eignung der Bewerber*innen für den Studiengang im anschließenden Eignungsfeststellungsverfahren geprüft. Dort werden bis zu 20 Eignungspunkte vergeben. Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist eine Bewertung von insgesamt mindestens 10 Eignungspunkten. Die Eignungspunkte werden in den folgenden Bereichen vergeben: Abschlussnote, Sprachkenntnisse, Bewertung des Lebenslaufs.

Creditpoints
120
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Marburg
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Was können Sie von diesem Master erwarten?

• interdisziplinäre wissenschaftliche Ansätze
• aktuelle regionale Themen aus dem Gebiet der Politik und der Wirtschaft
• Vernetzung von Wissenschaft und Forschung, Organisation und Koordination
von Lehre und Sprachausbildung
• Ausbau von interkulturellen Kompetenzen


Während zahlreiche Wissenschaftler*innen und Institute entweder die Politik des Nahen und Mittleren Ostens erforschen oder sich mit der Wirtschaft der Region
beschäftigen, soll der Masterstudiengang den Blick interdisziplinär erweitern und zur Analyse von Wirtschaft UND Politik ausbilden. Im Mittelpunkt des Masterstudiengangs stehen daher Inhalte, in denen Wirtschaft und Politik verflochten sind. Beispielhaft zu nennen wären Ressourcenkonflikte, die Verteilung von Öleinnahmen, Zusammenhänge von Wohlstand und Entwicklung, politische Wirkungen von Investitionen, islamistische Wirtschaftspolitik, Klientelismus usw.

Quelle: Uni Marburg 2019

Um den Master "Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens" zu beginnen, müssen sich interessierte Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen
über die Seite der Philipps-Universität Marburg bewerben. Wenn alle Unterlagen eingereicht wurden, wird ein Eignungsfeststellungsverfahren durchgeführt.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Quelle: Uni Marburg 2019

Ein Auslandsstudium ist in diesem Masterstudiengang nicht obligatorisch, es wird jedoch empfohlen, einen Auslandsaufenthalt in das Studium zu integrieren.
Mit etwas Eigeninitiative und mit Hilfe der bestehenden Kontakte des CNMS sind viele Optionen (Auslandssemester, Praktika, Sprachkurse) möglich.
An den Sprachkursen im Ausland, die von den Partneruniversitäten des CNMS im vierjährigen BA Nah- und Mitteloststudien international angeboten werden,
können Sie (bei Erfüllung der Sprachvoraussetzungen) auch im Masterstudium als Selbstzahler teilnehmen. Zusätzlich besteht eine explizite Vereinbarung auf MA-Level mit der Qatar Faculty of Islamic Studies der Hamad Bin Khalifa University in Doha, Qatar.

Quelle: Uni Marburg 2019

Der Masterstudiengang qualifiziert Sie für unterschiedliche Berufsfelder, darunter:

  • Internationale Institutionen und Organisationen
  • Internationale Wirtschaftsunternehmen (Industrie, Handel, Banken, Finanzdienstleistungen)
  • Wissenschaft (Universität, Forschungseinrichtungen)
  • Politikberatung (Öffentliche Verwaltung, Verbände, Institutionen und Organisationen)
  • Medien, Verlage und Öffentlichkeitsarbeit

Quelle: Uni Marburg 2019

Studienberatung
Dr. Leslie Tramontini
Geschäftsführerin, Koordinatorin
Uni Marburg
+49 (0)6421 2824946

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Allgemeines zum Studiengang

Wenn Du die Zeitung aufschlägst, interessiert Dich vor allem der Politik- und Wirtschaftsteil? Du willst in Deinem späteren Berufsleben beide Themen unter einen Hut bringen, weißt aber nicht wie? Vielleicht möchtest Du nicht selbst Politiker oder CEO werden, sondern Dein Fachwissen vor Schulklassen präsentieren? Dann bist Du mit einem Politik und Wirtschaft Studium sehr gut beraten!

Politik und Wirtschaft studieren

Bewertungen filtern

Super Studiengang, schlechte Organisation der Uni

Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens (M.A.)

Bericht archiviert

Es sind sehr gute und kompetente Dozenten. Der Studiengang ist sehr gut mit Familie vereinbar. Es gibt keine Anwesenheitspflicht. Unistruktur ist nicht so gut, Benotung dauert zu lange, keine Fristen gesetzt...Semesterticket mit IC ist super für Leute, die pendeln müssen.

Aufregendes Studium mit aktuellem Bezug !

Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens (M.A.)

Bericht archiviert

Ich studiere an der Philipps-Universität Marburg den Masterstudiengang "Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens". Man erfährt viel über die aktuelle Lage in der Regionund lernt unteranderem die Hintergründe zu der Flüchtlingskrise und der Gefahr die von dem sog. "Islamischen Staat" ausgeht zu verstehen. Durch das Studium habe ich Persisch gelernt und konnte mehrere Monate Auslandserfahrungen in der Region sammeln. Die Lehrveranstaltungen sind oft anspruchsvoll und interessant, außerdem sind...Erfahrungsbericht weiterlesen

Orientwissenschaften in Marburg, aktueller denn je

Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens (M.A.)

Bericht archiviert

Da ich erst im ersten Semester im Master "Politik und Wirtschaft des Nahen- und Mittleren Osten" bin und zuvor den Bachelorstudiengang Orientwissenschaften mit dem Schwerpunkt "Politik des Nahen und Mittleren Ostens" am selben Institut studiert habe, ist es wohl einfacher über meine Gesamterfahrungen im Studium zu berichten.
Der Anspruch des Studiums, ist es in erster Linie dem Studenten politische wie auch gesellschaftliche und kulturelle Zusammenhänge näher zu bringen. Dazu gehört...Erfahrungsbericht weiterlesen

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Standorte

¹ Alle Preise ohne Gewähr
Profil zuletzt aktualisiert: 01.2021