COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Geprüfte Bewertung

Uniwechsel nach zwei Semestern

PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    1.0
  • Gesamtbewertung
    3.3
Ich habe mein PPÖ-Studium an der Uni Witten/Herdecke nach zwei Semestern abgebrochen und studiere nun sehr zufrieden an einer öffentlichen Universität. Ich möchte zukünftigen Student_innen empfehlen, sich die Uni und den Studiengang PPÖ ganz genau anzugucken und mit den individuellen Interessensgebieten abzugleichen, bevor man den Studienvertrag unterschreibt. Die Gewichtung der einzelnen Teilgebiete Philosophie, Politik und Ökonomik fällt ganz klar zugunsten der VWL aus, gefolgt von der Philosophie. Kleines Schlusslicht bildet die Politikwissenschaft, hier existiert noch nicht einmal eine eigene Fakultät. Interessiert man sich ausgerechnet für diese Disziplin besonders, rate ich aus Erfahrung von Witten ausdrücklich ab! Im Marketing der Uni wird die Gewichtung nicht offen dargelegt, selbst im Aufnahmeverfahren wurde mir noch versichert, alles sei gleichgewichtet. Das ist falsch.

Außerdem:

- Ein gern verwendeter Begriff in Witten lautet "Freiheit im Studium". Das bedeutet, dass man sich jedes Semester seine Kurse individuell neu auswählen kann, aber am Ende eben auch, dass man vieles einfach selbst machen muss. Wo es an öffentlichen Unis eine Vorlesung mit Inhalten gibt, musst du dir den Stoff in Witten im Zweifelsfall selbst aneignen. Das kann cool sein, auf Dauer auch nerven und ist Typsache.

- Die Uni Witten zieht viele unterschiedliche Leute an, aber was sich auf der negativen Seite immer wieder findet, sind die Themen Selbstdarstellung und Profilierung. Es werden immer wieder gerne große Töne gespuckt und sich (insgeheim) oft etwas darauf eingebildet, in Witten zu studieren. Kann nerven.

- Öffentliche Unis werden an der Uni Witten von einzelnen Personen manchmal indirekt/direkt schlecht gemacht. Unangenehm.

- Auch wenn die Uni sich nach außen hin gerne fortschrittlich gibt: der Frauenanteil ist auch hier gering, die meisten Professuren sind von Männern um die 50 besetzt.

Fazit: Ob die Uni passt, ist typ- und interessensabhängig. Toll an Witten ist, dass man dazu aufgefordert wird, selbst zu denken und dass man lernen kann, sich argumentativ und sprachlich vor anderen Menschen und größeren Gruppen auszudrücken und zu behaupten. Man hat kleine, oft frei gewählte Kurse und bei allem einen organisatorischen Ansprechpartner. Aber: hoch engagierte Studenten, belebte Diskussionskultur, (gesellschafts-)politische Hochschulgruppen und wöchentliche öffentliche Sprechstunden gibt es auch an öffentlichen Unis.
  • Starke Betreuung, gute Dozenten
  • Schwache Bibiothek, geringes Politikwissenschafts-Angebot, hohe Studiengebühren

Kommentar der Hochschule

Liebe Mara,

vielen Dank für deine ehrliche Einschätzung! Wir nehmen deine 
Kritikpunkte sehr ernst. Sie sind uns eine wertvolle Hilfe, um unser Studienangebot 
zeitgemäß zu gestalten und die Wünsche und Vorstellungen der Studierenden mit
einbeziehen zu können. Die Studiengangsverantwortlichen und das Marketing werden 
sich mit den von dir angesprochenen Themen auseinandersetzen. Es ist richtig, dass die Universität Witten/Herdecke unter 
dem Motto „zur Freiheit ermutigen“ einen etwas anderen Ansatz verfolgt als 
andere Universitäten Es geht darum, das Studium eigenverantwortlich zu 
gestalten. Ziel ist es, den Studierenden den Raum zu geben, eigene inhaltliche 
Schwerpunkte zu setzen, intensive Praxiserfahrung zu sammeln, sich persönlich 
auszuprobieren und auch in fachfremden Bereichen weiterzuentwickeln. Auf der 
anderen Seite kann das manchmal bedeuten, sich bestimmtes theoretisches Wissen eigenständig 
aneignen zu müssen. Manche Studierende finden es deshalb vielleicht besonders,
in Witten zu studieren und es gibt dann auch Persönlichkeiten, die das nach 
außen tragen. Es freut uns natürlich, wenn Studierende stolz auf ihre 
Universität sind. Wir möchten uns aber auf keinen Fall anderen öffentlichen und 
privaten Universitäten gegenüber erheben, sondern sehen es wie du: Es gibt ganz 
viele tolle öffentliche und private Universitäten und es ist Typsache, welche 
Universität für wen geeignet ist. Jeder muss die Universität, das Studium und 
den Lehransatz finden, die zu ihm passen und es ist gut, dass es die 
Möglichkeiten gibt, das auszuprobieren.Es ist natürlich schade, dass du in Witten nicht das 
gefunden hast, was du dir erhofft hast. Wir freuen uns dennoch für dich, dass du nun an einer Universität bist, an der du dich wohlfühlst und wünschen dir dort 
eine gute Zeit und ein erfolgreiches Studium!

Dein Team der Universitätsentwicklung

30.01.2018

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.1
Lukas , 07.12.2020 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
4.4
Lucia , 11.11.2020 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
4.6
Ramona , 28.10.2020 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
5.0
Leonie , 27.10.2020 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
4.2
Leron , 11.02.2020 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
4.8
Tom , 11.01.2020 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
4.6
Stefan , 05.12.2019 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
3.5
Leif , 11.11.2019 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
3.8
Lisa , 06.11.2019 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik
4.5
Jakob , 24.10.2019 - PPÖ - Philosophie, Politik und Ökonomik

Über Mara

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Studienbeginn: 2016
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Witten
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 23.01.2018