Studiengangdetails

Das Studium "Pharmazie" an der staatlichen "Uni Frankfurt" hat eine Regelstudienzeit von 9 Semestern und endet mit dem Abschluss "Staatsexamen". Der Standort des Studiums ist Frankfurt am Main. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 72 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 4.1 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 1845 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Dozenten und Ausstattung bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
81% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
81%
Regelstudienzeit
9 Semester tooltip
Studienbeginn
Sommer & Wintersemester
Abschluss
Staatsexamen
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Frankfurt am Main

Letzte Bewertungen

3.2
Katharina , 20.02.2019 - Pharmazie
3.7
Sina , 10.02.2019 - Pharmazie
4.0
Jasmin , 12.10.2018 - Pharmazie

Allgemeines zum Studiengang

Im Pharmaziestudium verknüpfst Du Wissen aus den Naturwissenschaften und der Medizin, um Medikamente in ihrer Wirkungsweise zu verstehen. Du gewinnst einen Einblick in die Erforschung von Arzneimitteln und ihrer sicheren Abgabe an Ärzte und Patienten. Wenn Du gerne naturwissenschaftlich arbeitest und medizinisch interessiert bist, ist Pharmazie ein attraktiver Studiengang mit hervorragenden Berufschancen.

Pharmazie studieren

Alternative Studiengänge

Pharmazie
Staatsexamen
LMU - Uni München
Pharmazie
Staatsexamen
TU Braunschweig
Pharmazie
Staatsexamen
Uni des Saarlandes
Pharmazie
Staatsexamen
Uni Halle-Wittenberg
Pharmazie
Staatsexamen
Uni Greifswald

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Aller Anfang ist schwer.

Pharmazie

3.2

Das hier ist nun schon mein zweiter Bericht.. nachdem die Bewertung des Studiengangs Pharmazie an der Goethe Universität Frankfurt im ersten Moment nicht so positiv ausgefallen ist, da die ersten Semester sehr qualvoll und stressig verliefen, kann ich nun ein wenig Hoffnung machen: das Hauptstudium unterscheidet sich grundlegend in einem Punkt- die Studierenden besuchen nun Veranstaltungen, die sich mit den Themen Pharmakologie, Pharmazeutische Technologie, Biochemie befassen und natürlich kann ich nur für mich sprechen, aber endlich hat man wieder vor Augen, warum man dieses anfangs wirklich fiese Studium überhaupt begonnen hat.
Auch die Praktika, die man nach dem 1. Staatsexamen absolviert sind wesentlich interessanter.

"Einmal durch die Hölle und zurück"

Pharmazie

3.7

Inhaltlich ist das Pharmazie-Studium sehr interessant, im Grundstudium wird Wert auf breit gefächertes Wissen in allen Naturwissenschaften und ein Fokus auf Chemie gelegt. Im Hauptstudium (ab dem 5. Semester) wird dann zunehmend auch der pharmazeutischer Aspekt sowohl in Chemie, als auch in der Technologie und der Klinik vertieft. Soweit so gut, der Knackpunkt ist der Zeitaufwand, man muss sich darauf einstellen, 4 Jahre rund um die Uhr dem Studium und der Lernerei zu widmen. 

Ein Trip durch Himmel und Hölle

Pharmazie

4.0

Erstes und grundlegende Aussage zum Studium? - Super anstrengen, doch welches Studium ist das nicht? Hat man sich das richtige ausgewählt nimmt man gerne in Kauf bis tief in die Nacht zu lernen. Jeden Tag. Auch am Wochenende. Es wird einem nichts geschenkt, auch wenn alle sagen es wäre machbar. Doch bei der täglichen Arbeit im Labor der Uni begiebt man sich noch einmal auf den ganz anderen Höllentrip. Zwischen Reagenzgläsern, die gefühlt manchmal einen eigenen Willen entwickeln und Versuchen, di...Erfahrungsbericht weiterlesen

Schwer aber es lohnt sich

Pharmazie

4.0

Wer Pharmazie studieren will, dem sollte bewusst sein, dass es nicht leicht wird.
Das Studium verlangt viel von einem ab, der Stundenplan ist vollgestopft und ständig steht eine andere Prüfung vor der Tür. Leute die gut auswendig lernen können, sind hier definitiv im Vorteil.
Zeitmanagement ist das A und O, denn sonst verliert man sich schnell selbst.
Es bleibt wenig Zeit für Hobbys oder einen Nebenjob.

Pharmazie - die unterbewertete Medizin

Pharmazie

4.3

Das Studium ist sehr anspruchsvoll und mit viel Lernzeit verbunden. Wenn man erzählt, man studiere Pharmazie wird man oft als Verkäufer von Arzneimitteln belächelt. Ich glaube den Leuten ist nicht bewusst welches Studium dahinter steckt. Das ist manchmal sehr deprimierend.

Augen zu und durch

Pharmazie

3.8

Der Studiengang Pharmazie an der Goethe-Universität ist psychisch in den ersten Semestern extrem belastend. Stress steht hier auf dem Tagesplan.
Ab dem Hauptsstudium nach dem ersten Staatsexamen werden die Vorlesungen spannender und man wird wieder daran erinnert, wieso man sich dieses Fach überhaupt als Studium ausgewählt hat.
Ich bin froh, Pharmazie zu studieren, würde aber kein einziges Semester nochmal wiederholen wollen.

Uni= 1, Studiengang= 3-

Pharmazie

4.0

Die Dozenten in Frankfurt sind sehr kompent, schließlich lernen wir in Frankfurt nicht nur mit Büchern, sondern auch mit Autoren der Bücher.
Die Ausstattung ist in den meisten Laboren gut-sehr gut.
Leider bin ich nicht so angetan von dem Studiengang selbst. Klar man lernt viel, aber es ist für zu verschult. Jedes Semester wird einem ein Stundenplan vorgelegt, den man zu befolgen hat. Teilweise kommen auch "Fächer" doppelt oder unnötige Fächer im Laufe des Studiums vor, Begründung: Approbationsordnung. (Diese sollte unbedingt überarbeitet werden!) Dadurch das der Stundenplan durch teilweise irrelevante Fächer (mit Anwesenheitspflicht) vollgestopft ist, bleiben die wichtigen Dinge im Pharmaziestudium auf der Strecke, zB Pharmakologie, klinische Pharmazie etc.

Also wenn ihr Pharmazie studieren wollt, kann ich euch die Uni Frankfurt wirklich empfehlen.

Spannend aber anspruchsvoll

Pharmazie

4.5

Pharmazie ist ein sehr intensives, naturwissenschaftliches Studium mit großem Lernaufwand. Es macht aber viel Spaß, wenn man in dieser Richtung begabt ist. Anstelle von Hausarbeiten werden unterscheidlich umfangreiche Protokolle über die Praktika verfasst. In den Semesterferien sind ebenfalls oft Praktika vorgesehen.

Disziplin und Durchhaltevermögen ist ein Muss!

Pharmazie

4.5

Das Pharmaziestudium in Frankfurt gilt als besonders fordernd und verlangt einem alles ab. Lernen lernen und nochmal lernen gehört zum Tagesgeschäft. Daneben machen einem die ganzen Praktika, Kolloqs und sonstige Prüfungen das Leben schwer und nehmen einen großen Teil der Freizeit in Anspruch. Das Studium in Frankfurt, besonders die Eingangsklausur im ersten Semester ist nicht zu unterschätzen. Nichtsdestotrotz ist das Studium sehr informativ , lehrreich und kann sogar Spaß machen! Wenn man viel Arbeit investiert und immer am Ball bleibt dann schafft man es. Wer allerdings schnell aufgibt oder mit Druck nicht umgehen kann, der wird nicht lange durchhalten.

Gutes Studium, keine Zeit, schlimme Kommilitonen

Pharmazie

4.0

Wer generell Pharmazie studieren möchte, der mag sich das zunächst sehr gut überlegen, da hier, im Gegensatz zu anderen Studiengängen, einem keine Verschnaufpausen gegönnt werden. Man darf eigentlich keine Hobbies oder jegliche Freizeit haben. Zusätzlich zu dem vollen Stundenplan und viel Lernstoff kommen noch die Famulatur in den Semesterferien und die Laborpraktika hinzu, die vor allem durch die schweren Eingangsprüfungen geprägt sind. Immerhin erleichtert die gut ausgestattete Bibliothek und...Erfahrungsbericht weiterlesen

  • 1
  • 45
  • 24
  • 2
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.1
  • Lehrveranstaltungen
    3.9
  • Ausstattung
    4.1
  • Organisation
    3.7
  • Bibliothek
    4.5
  • Gesamtbewertung
    4.1

Von den 72 Bewertungen fließen 43 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 81% empfehlen den Studiengang weiter
  • 19% empfehlen den Studiengang nicht weiter