Ökotrophologie
4 bis 9 Semester
Master, Bachelor
Berufsbegleitend, Vollzeit, Teilzeit, Dual
5 Fachhochschulen, 3 Universitäten

Ökotrophologie Studium

Das Ökotrophologie Studium macht Dich zu einem gefragten Experten in Sachen Ernährung. Regelmäßiges Essen gehört zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Je nach Essverhalten haben Lebensmittel sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Körper. Immer mehr Menschen leiden zudem unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Nach dem Ökotrophologie Studium hast Du gute berufliche Chancen in der Ernährungsberatung oder der Wissenschaft.

Welche Studieninhalte erwarten mich?

Für ein Ökotrophologie Bachelor Studium beträgt die Regelstudienzeit  6 Semester. Nach erfolgreichem Abschluss erhältst Du den Bachelor of Science (B.Sc.). Das Studium ist in 3 Phasen unterteilt:

  • Grundstudium
  • Hauptstudium
  • Praxissemester

Im Grundstudium erwirbst Du sowohl wichtige Grundkenntnisse in naturwissenschaftlichen und medizinischen Bereichen, als auch im Fachbereich Ökonomie und Soziologie. So erwartet Dich neben den Studienfächern Biochemie, Mikrobiologie und Anatomie auch Volkswirtschaftslehre und Statistik. Nachdem Du alle Prüfungen des Grundstudiums absolviert hast, folgt das Hauptstudium mit entsprechender Spezialisierung. Durch individuelle Zusammenstellung von Wahlmodulen kannst Du Schwerpunkte in Ernährungsökonomie, Haushaltswissenschaften oder Technologie setzen.

Die meisten Universitäten und Fachhochschulen sehen vor Abschluss des Ökotrophologie Studiums ein Praxissemester vor. Hier kannst Du das theoretisch angeeignete Wissen in Betrieben, Praxen oder Schulen praktisch anwenden. Nach dem Praxissemester fertigst Du deine Bachelorarbeit an, die den Abschluss Deines Ökotrophologie Studiums darstellt.

Anschließend kannst Du Deine Kenntnisse in einem Ökotrophologie Master Studium weiter vertiefen. Das Master Studium dauert weitere 3 oder 4 Semester. Am Ende steht die Masterarbeit, nach deren erfolgreicher Beendigung Du den akademischen Grad des Master of Science (M.Sc.) erhältst. Damit kannst Du im Anschluss auch promovieren.

Top 5 Studiengänge

Ökotrophologie
JLU - Uni Gießen (Gießen)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
96%
Oecotrophologie
FH Münster (Münster)
Bachelor of Science
6 Semester
3.9
93%
Oecotrophologie: Ernährung, Gesundheit, Lebensmittelwirtschaft
FH Fulda (Fulda)
Bachelor of Science
6 Semester
3.8
92%
Oecotrophologie: Verpflegungs- und Versorgungsmanagement
FH Fulda (Fulda)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
100%
Ökotrophologie
HAW - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg)
Bachelor of Science
6 Semester
3.6
93%

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Wenn Du Dich für das Ökotrophologie Studium interessierst, dann solltest Du vor allem eine Begabung für Naturwissenschaften haben. Es ist unabdingbar, dass Du über sehr gute Kenntnisse in den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik verfügst. Des Weiteren wäre es vorteilhaft, Methoden und Techniken des Experimentierens zu beherrschen.

In Deutschland kannst Du diesen naturwissenschaftlichen Studiengang sowohl an Universitäten als auch an Fachhochschulen studieren. Um eine Zulassung für das Ökotrophologie Studium zu bekommen, brauchst Du einen Nachweis über die Allgemeine Hochschulreife oder Fachgebundene Hochschulreife. Einige Universitäten und Fachhochschulen bieten auch qualifizierten Facharbeitern mit Berufserfahrung die Chance ein Ökotrophologie Studium aufzunehmen. Hierfür benötigst Du entweder eine Meisterprüfung oder eine Fachwirtprüfung in einem für die Ernährungswissenschaften relevanten Bereich.

Die Mehrheit der Hochschulen verteilt ihre Studienplätze über das gängige NC-Verfahren. Je besser die Note Deiner Hochschulzugangsberechtigung ist, desto höher stehen Deine Chancen für eine Aufnahme in das Ökotrophologie Studium. Welche Note Du mindestens erreichen musst, ändert sich allerdings jedes Semester und kann sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden.

Persönliche Eigenschaften, die Dir um Ökotrophologie Studium helfen, sind Disziplin und Motivationsfähigkeit. Denn während des Studiums hast Du viel Fachliteratur zu lesen und es kann frustrieren, wenn ein Experiment nicht gleich klappt.

  • Analytische Fähigkeiten
    9/10
  • Disziplin
    8/10
  • Motivationsfähigkeit
    7/10
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
    9/10
  • Wirtschaftliches Denken
    5/10
  • Technikverständnis
    6/10

Beruf, Karriere & Gehalt

Im Anschluss an das Ökotrophologie Studium bist Du vielfältig einsetzbar. Die Chancen sind daher gut, dass Du nach dem Studium relativ schnell in Arbeit kommst. Dein Arbeitsplatz als Ökotrophologe beschränkt sich nicht auf die Lebensmittelindustrie. Auch die Haushaltsgeräteindustrie und Einrichtungen des Gesundheitswesens oder Forschungseinrichtungen kommen als potenzielle Arbeitgeber infrage. Ob angestellt oder freiberuflich, Ökotrophologen kommen auch als Lebensmittelkontrolleure zum Einsatz. In der Bio-Produktion kontrollieren sie zum Beispiel den Weg des Produktes von der Produktion bis zum Verbraucher.

Eine klassische Tätigkeit für Ökotrophologen ist die Entwicklung von Hygienesystemen für Nahrungsmittelhersteller oder Kliniken. Ein weiteres Arbeitsfeld in dem Du unterkommen kannst, sind aufklärende Verbraucherberatungen bei Krankenkassen, Verbänden oder in PR-Agenturen. Als Ökotrophologe bist Du auch gerne in der Forschung gesehen, um Studien anzuleiten und zu begleiten. Du könntest Dich auch mit Deiner eigenen Praxis selbstständig machen und Ernährungsberatung und Ernährungstherapie für essgestörte Menschen anbieten.

Nach Abschluss Deines Ökotrophologie Studiums liegt Dein Einstiegsgehalt im Durchschnitt bei 2.250 € brutto monatlich. Mit einigen Jahren Berufserfahrung sind aber besonders in der Produktentwicklung oder Forschung auch Gehälter von bis zu 6.000 € brutto im Monat möglich. Exakte Gehaltsvoraussagen sind in dieser Branche allerdings nur schwer möglich, da sich die Höhe Deines Einkommens unter anderem nach dem Arbeitgeber, Deiner Berufserfahrung und Deinem Aufgabenbereich  richtet.

Standorte & Hochschulen

Ein Ökotrophologie Studium haben nur wenige Hochschulen in Deutschland im Programm. Jede Hochschule bietet meist spezielle Fachrichtungen an. Die Hochschule Fulda hat ihre Präferenz zum Beispiel auf Verpflegungs- und Versorgungsmanagement gelegt. An vielen Hochschulen findest Du verwandte Studiengänge wie Ernährungswissenschaften, Ernährung und Gesundheit oder Ernährungsmedizin.

Verwandte Studiengänge

Aktuelle Bewertungen

4.6
Franzi , 19.09.2017 - Ökotrophologie
4.0
Ines , 16.09.2017 - Ökotrophologie
4.3
Jasmin , 15.09.2017 - Ökotrophologie
4.0
Jana , 14.09.2017 - Oecotrophologie
4.4
Christina , 13.09.2017 - Oecotrophologie
5.0
Felicia , 13.09.2017 - Ökotrophologie
3.9
Sabine , 26.08.2017 - Oecotrophologie: Verpflegungs- und Versorgungsmanagement
4.3
Maren , 22.08.2017 - Ökotrophologie
4.0
Annika , 31.07.2017 - Ökotrophologie
4.0
Luisa , 30.07.2017 - Ökotrophologie

Durchschnittsbewertung

Studiengänge in der Studienrichtung Ökotrophologie wurden von 394 Studenten bewertet.

∅ Bewertung:
3.8
Weiterempfehlung: 94%
Seite 1 von 2

18 Studiengänge

Ökotrophologie
JLU - Uni Gießen (Gießen)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
96%
Oecotrophologie
FH Münster (Münster)
Bachelor of Science
6 Semester
3.9
93%
Oecotrophologie: Ernährung, Gesundheit, Lebensmittelwirtschaft
FH Fulda (Fulda)
Bachelor of Science
6 Semester
3.8
92%
Oecotrophologie: Verpflegungs- und Versorgungsmanagement
FH Fulda (Fulda)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
100%
Ökotrophologie
HAW - Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg)
Bachelor of Science
6 Semester
3.6
93%
Ökotrophologie
Uni Kiel (Kiel)
Bachelor of Science
6 Semester
3.4
94%
Ökotrophologie
Hochschule Osnabrück (Osnabrück)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
96%
Ökotrophologie
Hochschule Anhalt (Bernburg)
Bachelor of Science
6 Semester
3.6
85%
Diätetik
FH Fulda (Fulda)
Bachelor of Science
9 Semester
4.3
100%
Public Health Nutrition
FH Fulda (Fulda)
Master of Science
4 - 6 Semester
4.1
100%

Standorte & Hochschulen

Ein Ökotrophologie Studium haben nur wenige Hochschulen in Deutschland im Programm. Jede Hochschule bietet meist spezielle Fachrichtungen an. Die Hochschule Fulda hat ihre Präferenz zum Beispiel auf Verpflegungs- und Versorgungsmanagement gelegt. An vielen Hochschulen findest Du verwandte Studiengänge wie Ernährungswissenschaften, Ernährung und Gesundheit oder Ernährungsmedizin.