Studiengangdetails

Das Studium "Ökotrophologie" an der staatlichen "Hochschule Anhalt" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Science". Der Standort des Studiums ist Bernburg. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 48 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.5 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Hochschule (3.6 Sterne, 224 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Ausstattung und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
88% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
88%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Science
Standorte
Bernburg

Letzte Bewertungen

4.0
Esther , 14.08.2019 - Ökotrophologie
3.2
Franziska , 17.07.2019 - Ökotrophologie
3.3
Julia , 26.04.2019 - Ökotrophologie

Allgemeines zum Studiengang

Im Ökotrophologie Studium vereinen sich Ernährungs-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Ökotrophologen forschen an einer nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion, erstellen individuelle Ernährungsempfehlungen für jedes Lebensalter und managen die Lebensmittelversorgung großer Einrichtungen. Das Studium macht Dich zum Experten in Sachen Ernährung, verhilft Dir mit den Basics in BWL aber auch zu verantwortungsvollen Aufgaben in der Wirtschaft.

Ökotrophologie studieren

Alternative Studiengänge

Diätetik
Bachelor of Science
Hochschule Fulda
Ökotrophologie
Bachelor of Science
Hochschule Osnabrück
Oecotrophologie
Bachelor of Science
FH Münster
Berufliche Bildung – Ökotrophologie Lehramt
Bachelor of Science
Hochschule Osnabrück, Uni Osnabrück

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Umwerfend interessant

Ökotrophologie

4.0

Der Studiengang hat tolle, interessante Lehrinhalte.
Es ist praxisorientiert ausgelegt mit seinen Praktika.
Den Studiengang kann ich nur weiter empfehlen.
Die Gemeinschaft ist eng miteinander verbunden, jeder kennt jeden.
Für Studenten die gerne viel erleben empfehle ich nach Strenzfeld, das Gelände der FH, zu ziehen, diejenigen die es ruhiger haben möchten sollten in die Stadt oder in die Magdeburger Str. ziehen.

Anders als erwartet und sehr "laborlastig"

Ökotrophologie

3.2

Einige Dozenten geben sich überdurchschnittlich viel Mühe Studenten zu helfen und Ihnen möglichst viel zu vermitteln, anderen sind die Studenten sichtlich egal. Sie lassen dich Ihre "Machtüberlegenheit" spüren. Wenn man diesen Studiengang wählt, muss man sich bewusst sein, das man sehr tief in die Chemie eintauchen wird und viel Zeit bei Praktikas im Labor verbringt. Dieses Studium ist kein Zuckerschlecken.

LM- Technologie und LM-Herstellung lastiger SG

Ökotrophologie

3.3

Das Studium ist anspruchsvoll und ein Vollzeitstudium (wenn man den auch gute Noten erzielen möchte). Ich würde das Studium nur empfehlen, wenn man in die Lebensmitteltechnologie oder LM-herstellung gehen möchte. Der Studiengang besitzt zwar auch einige Module die in Bereich Ernährungsberatung oder auch Ernährungsmedizin, jedoch merke ich jetzt im Praktikum, dass wir in diesem Themenbereich nicht ausreichend geschult wurden (aufgrund von fehlenden Wahlmodulen). Dabei möchte ich nicht die Qualifi...Erfahrungsbericht weiterlesen

Viel Technik, weniger Ernährung

Ökotrophologie

3.0

Der Studiengang ist schon sehr interessant. Allerdings orientieren sich die Fächer eindeutig eher in technische Richtung ausgerichtet. Gerade die praktischen Übungen im Labor machen viel Spaß.
Wenn man lieber die Ernährungsberatung als Ziel hat, eignet sich diese Hochschule nicht ganz so gut.
Die meisten Professoren haben stets ein offenes Ohr. Allerdings bekommt man nicht in jedem Modul ein Skript oder die Vorlesungsfolien. In diesen Modulen empfiehlt sich immer anwesend zu sein. Genügend Plätze gibt es eigentlich immer, sogar in den Wahlpflichtmodulen.

Sehr anspruchsvoll

Ökotrophologie

3.8

Ich habe 4 Semester Ökotrophologie studiert und muss sagen, dass dieser Studiengang nicht ohne ist. Einige Module (z.B. Anatomie, Humanernährung und Lebensmitteltechnologie) sind sehr umfangreich und die Studenten müssen bereits im 1. Semester ein sehr spezifisches Fachwissen aufbauen. Meiner Meinung nach ist das am Anfang echt hart. Vor allem, wenn der Dozent kein Script hat (wie das in Anatomie der Fall war). Die ganze Vorlesung über müsste mitgeschrieben werden. Dass dann die Mitschriften man...Erfahrungsbericht weiterlesen

Tolle Dozenten, teils veraltetes Material

Ökotrophologie

4.0

Was die Organisatiom und die Dozenten angeht, kann man sich überhaupt nicht beschweren. Gerade bei langen Wochenendvorlesungen sind die sehr geduldig und halten das Informationslevel sehr hoch. Leider sind die Daten und Ansichten mit denen gearbeitet wird allerdings häufig nicht suf dem neusten Stand.

Facettenreich

Ökotrophologie

3.5

Der Studiengang ist sehr facettenreich und bietet einen Einblick in sehr viele verschiedene Richtungen. Dadurch stehen einem in der späteren Berufswelt viele Türen offen. Das Studium ist weder zu anspruchsvoll noch so einfach dass es langweilig wäre. Außerdem bietet die Hochschule Anhalt durch viele Praktika einen praxisnahen Bezug zum Gelernten.

Abwechslungsreich

Ökotrophologie

3.2

Viele verschiedene Module, welche mit vielen praktischen Übungen ein breites Sprektrum abdecken. Dadurch ist das Studium allerdings auch sehr zeitintensiv und wenig speziell.
Der Standort hat auch seinen Charme. Klein, aber fein :D nicht so anonym wie an einer großen Uni. Die Profs kennen einen hier mit Namen.

Ökotrophologie - mehr als nur Ernährung

Ökotrophologie

3.0

Ich finde die Studieninhalte sehr umfassend und interdisziplinär. Man bekommt einen Einblick auf viele Sichtweisen um den Studiengang. Demzufolge hat man später auch ein viel größeren Berufsbereich, als wenn man nur Ernährungswissenschaften studieren würde. Der Studiengang ist anspruchsvoll aber es lohnt sich und es macht Spaß! Man bekommt viel Praxis im Labor für viele Module wodurch dies eine willkommende Abwechslung ist zu den Vorlesungen.

Nicht nur Lebensmittelinhaltsstoffe

Ökotrophologie

3.5

Was man denkt, wenn man Haushalts- und Ernährungswissenschaften hört ist simpel - ich lerne was über Ernährung und Kochen. Aber was alles hinter Lebensmitteln und den Unternehmen, die sie produzieren, verarbeiten und vermarkten steckt, ist so unglaublich viel mehr.

  • 5 Sterne
    0
  • 17
  • 26
  • 4
  • 1
  • Studieninhalte
    4.2
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.7
  • Organisation
    2.8
  • Bibliothek
    3.0
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 48 Bewertungen fließen 25 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 88% empfehlen den Studiengang weiter
  • 12% empfehlen den Studiengang nicht weiter