Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation (B.A.)

Studiengangdetails

Das Studium "Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation" an der staatlichen "Fachhochschule Kiel" hat eine Regelstudienzeit von 7 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Kiel. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 58 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.7 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Hochschule (3.8 Sterne, 448 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Ausstattung, Studieninhalte und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
98% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
98%
Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Standorte
Kiel

Letzte Bewertungen

3.3
Lisa , 23.10.2018 - Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation
3.7
Gina , 12.10.2018 - Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation
3.7
Jessica , 04.10.2018 - Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

Alternative Studiengänge

Öffentliche Kommunikation
Master of Arts
Uni Jena

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Spannende Inhalte - zu viele Gruppenarbeiten

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

3.3

Man merkt im Laufe des Studiums schnell die Relevanz der Inhalte für die Praxis. Durch den starken Bezug zur Arbeitswelt erfährt man als Student auf was es ankommt. Leider werden zu viele Module in Gruppenarbeit bewertet, sodass die Organisation und das Zeitmanagement tw. mehr in Anspruch nimmt, als das eigentliche gemeinsame Arbeiten. Auch die Benotung repräsentiert nicht immer, das eigene Können.

Kompliziert, aber oho

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

3.7

Die Inhalte gefallen mir sehr gut, aber oft sprechen sich die Professoren schlecht oder gar nicht ab.
Ausserdem gibt es fast ausschliesslich Projektarbeiten, so dass schlechte Studierende von anderen mitgezogen werden müssen.
Die Inhalte und interdisziplinären Projekte gleichen das für mich allerdings wieder aus, so dass ich trotzdwm Spass am Studium habe.

Inhalte top, Organisation eher schlecht

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

3.7

Ich studiere nun im 5. Semester und seit Beginn war der Jahrgang immer wieder von Änderungen betroffen sodass es immer wieder Unklarheiten gegeben hat. Außerdem ist es trotz der Lehre in Kommunikation schwierig für den Fachbereich diese anzuwenden. Die Dozenten sind allerdings sehr zuvorkommend und nett.

Interessant und praxisorientiert

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

4.0

Die Dozenten des Studiengangs sind sehr kompetent und kommen direkt aus der Wirtschaft. Dadurch ist das Studium sehr praxisnah gestaltet. Die Module sind sehr interessant und man hat das Gefühl, dass das, was man lernt, später auch im Berufsleben gebrauchen zu können.   

Viel Potential, mangelhafte Organisation

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

2.3

Positiv sind die vielen Projekte, bei denen man Praxiserfahrung vermittelt bekommt. Leider ist die Kommunikation am Fachbereich so schlecht, dass bei Prüfungsleistungen Verwirrung herrscht, was erwartet wird, bei Modulen keiner weiß ob man sich jetzt anmelden muss oder nicht und was überhaupt der Plan für das ganze Studium ist.
Auslandssemester werden sehr unterstützt, genau wie Praktika, das ist sehr hilfreich.

Inhalte top - Orga leider nicht!

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

2.8

Inhaltlich ist der Studiengang super interessant, vor allem, wenn man in den Bereich Pressesprecher, Journalismus o.Ä. möchte. Man lernt größtenteils direkt angewandt und nicht nur für Klausuren. Organisatorisch ist der Studiengang jedoch leider ziemlich unterirdisch. Nicht Mal die Studiengangsleiter selbst wissen so richtig, was alles passiert, weil alles irgendwie die ganze Zeit umgeändert wird. So stehe ich jetzt mit einem halben C1-Englischlevel ab, weil da alles umgeplant wurde und weiß von vielen Projekten, die noch kommen, überhaupt nicht, worum es da gehen soll. 

Vielseitig und Praxisorientiert

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

4.6

Das Studium ist breit gefächert und sehr praktisch ausgelegt. Man macht viele Projekte, die Arbeitsgruppen sind eher klein. Die Dozenten sind sehr kompetent. Insgesamt ist das Studium gefühlt weniger anspruchsvoll, aber bedarf viel eigenständiger Arbeit.

Vielfältiges, internationales Studium

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

4.3

Super vielfältig! Von Psychologie, über Mediengeschichte, Wirkungsforschung und verschiedene PR und Marketingbereiche. Auf jeden Fall empfehlenswert und breit gefächerte Berufschancen. Ein weiterer guter Punkt ist das Projekt im Unternehmen im 6. Semester und die Erasmus Kooperationen in ganz Europa.

Mehr als nur irgendwas mit Medien

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

4.0

Die Fachhochschule mit ihrem Campusleben gibt mir eine Art zu Hause. Sie ist mehr als nur ein Ort zum studieren, ich habe hier meine engsten Vertrauten gefunden. Aber auch mein Job als HiWi und als Mitglied der Fachschaft gestaltet die FH mein Leben nicht nur durch die Studieninhalte alleine.

Moderner Studiengang

Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

3.0

Inhalte und Aufbau des Studiums entsprechen meiner Vorstellungen und insgesamt bin ich sehr zufrieden. Nachteil ist, dass sich fast jedes Semester irgendwas grundlegendes am Studiengang ändert und die Kommunikation Intern ist auch nicht immer optimal.

  • 5 Sterne
    0
  • 24
  • 31
  • 3
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.2
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.7
  • Ausstattung
    4.5
  • Organisation
    3.1
  • Bibliothek
    2.5
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 58 Bewertungen fließen 40 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 98% empfehlen den Studiengang weiter
  • 2% empfehlen den Studiengang nicht weiter