Kurzbeschreibung

Das Studium Integriertes Management an der Hochschule Zittau/Görlitz hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und endet mit dem Abschluss "Master of Science". Im Studium werden Kenntnisse zu Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsystemenvermittelt. Studienort ist Zittau. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Ein Doppelabschluss mit der Staatlichen Universität Kostroma ist möglich.

Letzte Bewertungen

4.5
Der viersemestrige Masterstudiengang vermittelt nicht nur die Anforderungen von Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsystemen,… weiterlesen
4.1
Während des Studiums hatten wir Sommer School in Wroclaw, Polen. Dort haben wir das… weiterlesen

Studiengangdetails

Voraussetzungen

Abschluss eines mindestens sechssemestrigen Studiums (entsprechend einem Umfang von mindestens 180 ECTS-Punkten) mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Natur-, Umwelt- oder Ingenieurwissenschaften oder in wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen mit Studienanteilen aus dem Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagement.

Haben Interessenten einen Studienabschluss mit mehr als 180 ECTS-Punkten oder Praxiserfahrungen im Bereich der Managementsysteme so ist für diese vielleicht der dreisemestriger Masterstudiengang "Integrierte Managementsysteme" interessant.

Inhalte

1. Pflichtmodule:

Fachmodule:

  • Umweltschutz im Unternehmen
  • Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzrecht
  • Handlungspflichten im Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzrecht
  • Grundlagen der Energie- und Kraftwerkstechnik
  • Energiesysteme der Zukunft
  • Regenerative Energietechnik

Managementmodule:

  • Qualitätsmanagementsysteme /Qualitätssicherung
  • Umweltmanagementsysteme
  • Energiemanagementsysteme/Energieaudits/Energieeffizienz
  • Arbeitsschutzmanagementsysteme

Methodenmodule:

  • Integration und Auditierung von Managementsystemen
  • Projektmanagement: Methoden und Prozesse

Skill-Module:

  • Software-Anwendungen: Projekt- und Stoffstrommanagement
  • Veränderungs- und Lernprozesse in Organisationen

Anwendungsmodule:

  • Theorie-Praxis-Transfer: Managementsysteme analysieren und verstehen
  • Theorie-Praxis-Transfer: Managementsysteme entwickeln und bewerten

2. Wahlpflichtmodule (2 aus 6):

  • Quantitative Umweltbewertung von Produkten
  • The Energy Quest – Potentials and Solutions
  • IT-Sicherheitsmanagement
  • Nachhaltigkeitsmanagement und -kommunikation
  • Arbeitswissenschaft/Produktionsplanung und -steuerung
  • Asset Management und technische Diagnostik

3. Optionale Zusatzzertifikate (in Kooperation mit der TÜV-Akademie Görlitz):

  • Qualitätsmanagement Beauftragter
  • Umweltmanagementsysteme nach ISO 14001 und EMAS
  • Arbeitsschutzmanagementsysteme nach OHSAS 18001 / ISO 45001
  • Energiemanagementsysteme nach ISO 50001
  • Interner Auditor
  • Projektmanagement in Theorie und Praxis

In diesem Studiengang ist ein Doppelabschluss mit der Staatlichen Universität Kostroma, Russland möglich.

Vollzeitstudium

Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Creditpoints
120
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Master of Science
Standorte
Zittau

Kaum ein Unternehmen kann heute Produkte herstellen und vertreiben, ohne den Nachweis eines zertifizierten Qualitätsmanagementsystems zu führen. Daher ist das Qualitätsmanagementsystem häufig das erste genormte Managementsystem, welches ein Unternehmen umsetzt. Je nach Kundenanforderungen, gesetzlicher Vorgaben oder unternehmensinterner Zielstellungen, werden weitere Managementsysteme, wie z. B. ein Umwelt-, Arbeitsschutz-, IT-Sicherheits- oder Energiemanagementsystem ergänzt. Alle Managementsysteme sind dadurch gekennzeichnet, dass sie dem Plan-DoCheck-Act-Zyklus (PDCA) folgen und fordern z. B. regelmäßige Statusanalysen in Form von Audits und Kontrollen, eine darauf aufbauende Planung von Zielen und Maßnahmen sowie die Benennung von Verantwortlichkeiten. Andererseits beziehen sich Managementsysteme auf unterschiedliche Themen und Aufgaben: Qualitätsmanagementsysteme primär auf die Erfüllung der Kundenanforderungen, Energiemanagementsysteme primär auf eine Verbesserung der Energieeffizienz, Arbeitsschutzmanagementsysteme primär auf die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten. Unternehmen müssen sich also mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

1. Wie kann die Anforderungsvielfalt sinnvoll und effektiv gehandhabt werden?

2. Sollen die Managementsysteme separat voneinander eingeführt werden - mit eigenständigen Verantwortlichkeiten und Dokumentationen? - oder

3. Werden hinzukommende Managementsysteme in das bestehende Managementsystem integriert?

4. Wie wird die Integration gehandhabt: kann eine vollständige Integration der Systemanforderungen erfolgen oder sind Zwischenstufen erforderlich, da jedes Managementsystem einen anderen Fokus hat?

Im Masterstudiengang vermittelt die Hochschule aktuelles Fachwissen und praktisch anwendbare Kenntnisse zu allen relevanten Managementsystemen sowie die dazugehörigen Methodenkompetenzen und Soft Skills. Ein richtig interdisziplinärer Studiengang, den es in dieser Form bisher an keiner anderen deutschen Hochschule gibt. Großen Wert legt die Hochschule auf eine sehr praxisnahe Ausbildung: So müssen die Studierenden ihre Kenntnisse schon während des Studiums in Projektarbeiten in Unternehmen unter Beweis stellen. Die Hochschule macht die Studierenden fit für aktuelle Aufgabenstellungen zu Managementsystemen in Unternehmen, egal ob groß oder klein, produzierend oder dienstleistend. Die Unternehmen brauchen gut ausgebildete Fachkräfte in diesem Bereich.

http://f-n.hszg.de/studienangebot/master-integriertes-management-integrierte-managementsysteme/integriertes-management/informationen-zu-den-modulen.html

Quelle: Hochschule Zittau/Görlitz 2017

In diesem Studiengang beschäftigen sich die Studierenden mit den Anforderungen von Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsystemen und setzen sich damit auseinander, wie Unternehmen ihre Prozesse in diesen Bereichen durch integrierte Managementsysteme optimieren können. Damit verbundene Themenstellungen, wie ein begleitendes Projektmanagement, die Auditierung von Managementsystemen oder die Berichterstattung über erzielte Ergebnisse werden gleichermaßen betrachtet wie die umweltpolitisch-rechtlichen Rahmenbedingungen und Fragestellungen des technischen Umweltschutzes, insbesondere der Energietechnik. Eine hohe Anwendungsorientierung ist nicht nur durch ein projektorientiertes Theorie-Praxis-Transfer-Modul gegeben, sondern auch durch die Beschäftigung mit Software-Anwendungen im Projekt- und Stoffstrommanagement (u.a. SAP) und die Vermittlung von Soft Skills zu Fragestellungen der Lern- und Veränderungsprozesse in Organisationen.

Quelle: Hochschule Zittau/Görlitz 2017

Absolventen natur-, umwelt- oder ingenieurwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge, oder von Studiengängen mit Schwerpunkten im Qualitäts-, Umwelt-, Energie- oder Arbeitsschutzmanagementsystem, insbesondere:

  • Bachelor (B. Sc., B.Eng.)
  • Studierende ausländischer Hochschulen, insbesondere aus dem osteuropäischen Raum mit einem adäquaten Studienabschluss

Der Masterstudiengang "Integriertes Management" ist ein anwendungsbezogener Studiengang. Er richtet sich an Absolventen, die eine fachbezogene Vertiefung ihrer Kenntnisse mit der Vermittlung von Management-, Methoden- und Sozialkompetenzen verbinden wollen. Die Zusammensetzung der Studenten aus unterschiedlichen Fachrichtungen ist explizit gewünscht, um eine Kompetenzentwicklung im interdisziplinären Austausch zu ermöglichen.

Quelle: Hochschule Zittau/Görlitz 2017

Mit Abschluss des Studium werden Absolventen befähigt für folgende Tätigkeiten:
  • als Managementbeauftragter für ein integriertes betriebliches Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsystem,
  • im technischem Umweltschutz, insbesondere bezogen auf erneuerbare Energien,
  • bei der Optimierung von Produktionsprozessabläufen, des Stoffstrom- und Energiemanagements,
  • bei Planungs- und Genehmigungsverfahren im betrieblichen und behördlichen Umwelt-/ Energiebereich sowie mitwirkende Tätigkeiten im Rahmen der Vollzugsüberwachung,
  • beratende, gutachterliche und sachverständige Tätigkeiten im technischen und betrieblichen Umweltschutz bzw. -management.
Einsatzbereiche nach dem Studium finden sich in folgenden Bereichen:
  • Wirtschaftsunternehmen aller Branchen mit Anforderungen im technisch-organisatorischen Umwelt- und Arbeitsschutz, dem Qualitäts-, Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement,
  • Ingenieur- und Sachverständigenbüros,
  • Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden des Bundes, der Länder und Kommunen mit Wahrnehmung von Aufgaben im Umwelt- und Arbeitsschutz sowie Energiemanagement, Dienstleistungsunternehmen der Wirtschaft, des Handels oder der Bildung, Forschungseinrichtungen, Versicherungen, Technische Überwachungsvereine, Unternehmungsberatungen, Verbände, Nichtregierungsorganisationen in den Themenfeldern Umwelt, Energie, Qualität, Arbeitsschutz und Nachhaltigkeit.

Quelle: Hochschule Zittau/Görlitz 2017

  • Behandlung von Qualitäts-, Umwelt-, Energie-, Arbeitsschutz-, ITSicherheitsmanagementsystemen,
  • ergänzende TÜV-Zertifikate möglich,
  • Vermittlung eines Kompetenzbündels, bestehend aus Fach-, Management-, Methoden- und Sozialkompetenzen,
  • hohe Anwendungsorientierung in der Lehre durch Projektarbeit, Gastreferenten aus der Praxis, Exkursionen,
  • kleine, interdisziplinär zusammengesetzte Studierendengruppen (max. 20),
  • Bearbeitung interdisziplinärer Anwendungsprojekte im Team,
  • intensive Betreuung durch die Dozenten,
  • didaktische abwechslungsreiche und moderne Prüfungsformen, wie z. B. Projektanträge oder Lerntagebücher,
  • enge Kontakte zu ausländischen Hochschulen, wie z. B. der Staatlichen Universität Kostroma, der Deutsch-Kasachischen Universität Almaty oder der Manchester Metropolitan University, Unterstützung bei der Durchführung der Masterarbeit im Ausland.

Quelle: Hochschule Zittau/Görlitz 2017

Videogalerie

Studienberater
Prof. Jana Brauweiler
Studiengangsleiterin
Hochschule Zittau/Görlitz
+49 (0)3583 611752

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Bewertungen filtern

Vier auf einen Streich

Integriertes Management (Qualität, Umwelt, Energie, Arbeitsschutz)

4.5

Der viersemestrige Masterstudiengang vermittelt nicht nur die Anforderungen von Qualitäts-, Umwelt-, Energie- und Arbeitsschutzmanagementsystemen, sondern eröffnet u. a. durch die praxisorientierten Module und Workshops wertvolle Einblicke und praktische Erfahrungen in den Bereich des integrierten Managements. Ausgehend von einer kleinen (internationalen) Studiengruppe können fachspezifische Themen und Fragestellungen mit den Dozenten lösungsorientiert besprochen werden. Auch individuelle Fragen oder Probleme werden gern und zeitnah (auch außerhalb) der Sprechzeiten beantwortet.
Weiterhin ist auch der internationale Austausch zu Partneruniversitäten und die Möglichkeit des Doppelabschlusses bzw. von Auslandpraktika zu unterstreichen.
Zittau selbst ist eine kleine Stadt mit natürlichem Charme. Alles ist zu Fuß erreichbar, der Olbersdorfer See in unmittelbarer Nähe und auch das Zittauer Gebirge lädt in freien Stunden zum Wandern oder Radfahren ein.

Ausflug nach Wroclaw, TÜV Zertifikate, Workshops

Integriertes Management (Qualität, Umwelt, Energie, Arbeitsschutz)

4.1

Während des Studiums hatten wir Sommer School in Wroclaw, Polen. Dort haben wir das Thema "The Energy-Water-Sustainable Development" untersucht. In Zittau haben wir viel Workshops mit Verschiedenen Unternehmen aus Region gehabt. Im Juni 2015 war die Messe "Woche der Umwelt" in Berlin, die wir mit unserem Studiengang auch besucht haben.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.5
  • Dozenten
    4.5
  • Lehrveranstaltungen
    4.5
  • Ausstattung
    4.5
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    4.5
  • Gesamtbewertung
    4.4

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte