Kurzbeschreibung

Ingenieur*in für kleinste Systeme

Was haben Airbag, Smartphone, Personalausweis und moderne Prothesen und Implantate gemeinsam? Sie alle enthalten Mikrosysteme, d.h. winzige Bauteile, die 100 Mal feiner als ein menschliches Haar sein können. Ohne dass es Ihnen bewusst ist, haben Sie somit ständig mit Mikrosystemtechnik zu tun. Die Mikrosystemtechnik macht unser Leben gesünder, sicherer, komfortabler, vielseitiger und nicht zuletzt leichter.

Die Technologie des Kleinen mit riesigem Potenzial

Die Mikrosystemtechnik ist wohl die Ingenieurdisziplin mit der breitesten Ausrichtung: Elemente aus Mathematik, Physik, Chemie, Elektrotechnik und den Materialwissenschaften bilden die Eckpfeiler für spannende Innovationen. Sie kommt überall zum Einsatz, wo intelligente Lösungen gefragt sind:

  • Medizin und Diagnostik
  • Automobil und Mobilität
  • Energie und Nachhaltigkeit
  • Kommunikation und Informationssysteme

Erwerben Sie bei uns die notwendigen Kompetenzen, diese vielseitigen Systeme für die Anwendungen von heute und morgen zu entwickeln.

Letzte Bewertungen

3.8
Paul , 29.10.2019 - Mikrosystemtechnik
4.8
David , 10.07.2018 - Mikrosystemtechnik
4.2
Marie , 31.05.2017 - Mikrosystemtechnik

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Bachelor of Science
Link zur Website
Inhalte

Um Mikrosysteme entwerfen und herstellen zu können, benötigt man fundierte Kenntnisse in Naturwissenschaften und Technik. Aus diesem Grund liegt das Hauptgewicht in den ersten beiden Semestern auf Mathematik, Chemie und Physik, gefolgt von Elektrotechnik und Materialwissenschaften. Damit man erkennt, wozu diese Grundlagen notwendig sind, gibt es von Beginn an anwendungsbezogene Kurse, wie zum Beispiel das „System Design Projekt“, in dem die Studienanfänger/innen einen Roboter entwerfen. Das Curriculum enthält außerdem zwei Reinraumlabor-Kurse, in denen die Studierenden die Prozesse zur Herstellung von Mikrochips erlernen.

  • Mathe, Physik, Chemie (1. – 3. Semester )
  • Elektrotechnik (2. – 4. Semester)
  • Materialwissenschaften (4. – 6. Semester)
  • Mikrosystemtechnik (1. – 6. Semester)
  • Schlüsselkompetenzen (1. – 6. Semester)
  • Wahlfächer (3. - 5. Semester)
  • Bachelorarbeit (6. Semester)
Voraussetzungen
  • Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Teilname am Orientierungstest (z.B.: http://www.osa.uni-freiburg.de/mikrosystemtechnik)
  • Die Bachelorstudiengänge der Technischen Fakultät sind nicht zulassungsbeschränkt. Das heißt, alle Bewerber/innen mit allgemeiner Hochschulzugangsberechtigung (z.B.: Abitur) erhalten eine Zulassung
  • Spaß an Technik, Mathematik und am Lösen von Problemen sind gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium und später einen guten Einstieg in Forschung oder Industrie
Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Creditpoints
180
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Freiburg im Breisgau
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Zu Beginn des Studiums erhält jeder Studierende eine/n Professor/in als Mentor/in zugewiesen. Der/Die Mentor/in hilft bei der Organisation des Studiums und steht für Fragen zur Verfügung. Einmal im Semester sollte jeder Studierende seine/n Mentor/in aufsuchen. Auch wenn es in Richtung Auslandsaufenthalt, Bewerbung für den Masterstudiengang oder die Jobsuche geht, helfen die Mentor/in/en gerne weiter.

Quelle: Uni Freiburg 2017

Im Rahmen des „System Design Projekts“ veranstaltet die Technische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg jedes Jahr einen Roboter-Wettbewerb: Die Erstsemester ringen in Vierer-Gruppen um die Titel des schnellsten, innovativsten und kreativsten Roboters.

Ausgestattet mit einem knapp 250 Euro teuren Lego-Roboter-Baukasten treten die Studierende in fachübergreifenden Vierer-Gruppen gegeneinander an. Die Aufgabe besteht darin, ein Fahrzeug zu bauen, das selbstständig einen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unbekannten Parcours abfährt. Im Vorfeld ist den Teams nur der Schwierigkeitsgrad der Route, also Streckenlänge und Steigungen, bekannt.

Folgende Herausforderung gilt es zu bewältigen: Die Roboter müssen ein Objekt von einer festen Postion auf einem Podest aufnehmen, so schnell wie möglich den Parcours absolvieren, dabei kleine Schwellen überwinden und am Ende der Bahn das Objekt wieder in einem Behältnis ablegen (siehe Video).

Quelle: Uni Freiburg 2017

Green - Freiburg ist weltweit bekannt als Green City. Seit 2015 ist die Technische Fakultät mit einem eigenen Institut in der Nachhaltigkeitsforschung aktiv. Hier werden Systeme entworfen, die kaum Energie benötigen, eine lange Nutzungsdauer aufweisen und sich optimal auch an schwierige Umweltbedingungen oder Katastrophen anpassen.

Smart - steht bei uns für Roboter, die selbstständig handeln, für Computer, die lernen Bilder zu verstehen, oder Algorithmen, die immer schneller und intelligenter werden. Einfach gesagt, smart steht bei uns für Informatik.

Micro - ist bei uns wörtlich zu nehmen. Hier entstehen kleinste technische Systeme, die im Alltag, in der Medizin und in der Industrie unauffällig komplexe Aufgaben übernehmen. Ohne dass es Dir bewusst ist, hast Du ständig mit ihnen zu tun. So kleine Systeme zu entwickeln, ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe - nicht nur während des Studiums, sondern auch für viele Arbeitgeber. So hast Du ideale Voraussetzungen für Deinen Karrierestart.

Technik in Freiburg zu studieren bedeutet immer, dass Du von all diesen drei Forschungsgebieten profitierst, egal für welchen Bereich Du Dich entscheidest. Smarte, mikro und grüne Ideen werden in Zukunft immer mehr benötigt - erlernen Sie bei uns die notwendigen Kompetenzen, solche Systeme zu entwickeln.

Quelle: Uni Freiburg 2017

Videogalerie

Studienberatung
Ursula Epe
+49 (0)761 203 8340

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Theoretisch

Mikrosystemtechnik

3.8

Praktisch zu wenig für mich aber alle die sich auch in der Theorie begeistern, muss man sagen das der Studiengang viel zu bieten hat!
Sehr nette Dozenten natürlich auch welche die man nicht so mag aber man ist gut aufgehoben. Auch ist die TF sehr gut organisiert!

"Dranbleiben" lohnt sich

Mikrosystemtechnik

4.8

Diese Einschätzung bezieht sich auf die Uni Freiburg, Fach Mikrosystemtechnik MST. Die explizit im Studium behandelten Themen kann man der Website des Studiengangs entnehmen:

https://www.tf.uni-freiburg.de/de/studium-lehre/dokumente/studiengangflyer-bachelor-mikrosystemtechnik/view

Wie bei jeder Ingenieurswissenschaft fokussiert sich das Studium der Mikrosystemtechnik auf die Grundlagen in Mathematik und Physik. Zusätzlich gesellen sich noch die Chemie und Elektrote...Erfahrungsbericht weiterlesen

Richtige Entscheidung

Mikrosystemtechnik

4.2

Auch für Frauen ist das Studium durchaus interessant, sofern man Interesse für die naturwissenschaftlichen hat.
Allerdings ist es sehr zeitaufwendig und mit viel Ehrgeiz verbunden, da es viele pflichtveranstaltungen wie Praktika und Übungen beinhaltet.

Technische Fakultät

Mikrosystemtechnik

Bericht archiviert

Die technische Fakultät der Uni Freiburg ist hinsichtlich der Lehrveranstaltungen gut ausgestattet. Es gibt, wie überall, bessere und schlechtere Dozenten und eine relativ breit gefächerte Auswahl an Vorlesungen. Ein großer Mängel allerdings ist die Flugplatz-Mensa, da die Qualität des Essens leider nicht mit dem der Mensen in der Stadt mithalten kann.

Mikrosystemtechnik

Mikrosystemtechnik

Bericht archiviert

Der Studiengang ist sehr interessant und macht spass! An der technischen Fakultaet tun die Profs die Vorlesungen aufzeichnen, die heruntergeladen werden können. Die Übungen sind teils schwer und benötigen viel Zeit. Es gibt später im Beruf sehr viele verschiedene Richtungen in denen man gehen kann, z.B Medizintechnik.

It does not matter where you go and what you study

Mikrosystemtechnik

Bericht archiviert

Was man über Ingenieurwissenschaften ist war. Man muss viel lernen, sehr viel und man hat das Gefühl, dass man für garnichts mehr Zeit hat. Es ist ein sehr hartes Studium, aber sehr lohnend. Die Praktikas sind sehr hilfreich um die Theorie der Vorlesungen gut zu verstehen. Man merkt sehr den Unterschied zwischen einen Dozenten und den anderen. Es macht wirklich einen Unterschied wenn der Dozent Spass hat an seinem Fach.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 3
  • 3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.3
  • Lehrveranstaltungen
    4.3
  • Ausstattung
    4.7
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    4.3
  • Gesamtbewertung
    4.3

Von den 6 Bewertungen fließen 3 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte