Kurzbeschreibung

Sie interessieren sich für Technik und Naturwissenschaften und möchten dies mit einer, den Menschen zugewandten, sinnstiftenden und im weiteren Sinne helfenden, leidmindernden Tätigkeit verbinden?

Sie möchten vielleicht einmal an bahnbrechende Medizinprodukten, wie z.B. dem Cochlea-Implantat, nervensignalgesteuerten Prothesen, Roboter- und Virtual-Reality-unterstützen Operationsmethoden, neuen bildgebenden CT und MRT-Verfahren, innovativen Wearables und Apps zur körpernahen Messung von Vitalparametern oder Hacking/Angriff-abgesicherten Kliniknetzwerken mitwirken? Dann könnte dieser Studiengang für Sie der richtige sein!

Letzte Bewertungen

4.7
Verena , 15.09.2018 - Medizintechnik
2.8
Anna-Lena , 13.07.2018 - Medizintechnik
3.5
Selina , 22.05.2018 - Medizintechnik
4.3
Anna , 22.03.2018 - Medizintechnik
4.2
Melanie , 22.03.2018 - Medizintechnik

Studiengangdetails

Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Abschluss
Bachelor of Engineering
Link zur Website
Inhalte

Der Bachelorstudiengang Elektro- und Informationstechnik an der TH Nürnberg ist auf 7 Semester Regelstudienzeit angelegt.

Erster Studienabschnitt – 1. und 2. Semester
In den zwei Semestern des ersten Studienabschnitts werden allgemeine technische Grundlagen in Mathematik, Physik, Elektrotechnik und Informatik vermittelt.

Zweiter Studienabschnitt – 3. bis 7. Semester
Im zweiten Studienabschnitt werden in weiteren zwei Semestern teils vertiefungsrichtungsabhängig zunächst fachspezifische Grundlagen u.a. in Elektronik, Mikrocomputertechnik, Informatik, Systemtheorie, Werkstofftechnik, Konstruktion, mechatronische Komponenten und technische Optik vermittelt. Hinzu kommen vertiefende Elemente der Medizin und Medizintechnik, wie Bildgebung, Medizinische Gerätetechnik, Medizinische Elektronik und Messtechnik. Danach folgt das praktische Studiensemester. Dieses kann in einer Forschungseinrichtung oder in einer Industriefirma sowohl im In- als auch im Ausland durchgeführt werden. Im Praxisteil sollen Kenntnisse bezüglich der Tätigkeiten und der Arbeitsmethoden eines Ingenieurs in einem industriellen Umfeld erworben werden.

Neben medizintechnischen Fachkenntnissen werden auch folgende Schlüsselqualifikationen vermittelt:

  • Selbstständigkeit
  • TeamfähigkeitInterdisziplinarität
  • Handhabungskompetenz
  • Problemlösungskompetenz
  • Befähigung zu lebenslangem Lernen

Besonders im Rahmen der Praktika, der Projektarbeit im Team sowie durch Leistungsnachweise in Form von Referaten und Präsentationen (auch in englischer Sprache) ist eine individuelle Förderung der sog. "Soft Skills" beabsichtigt.

Vertiefungsrichtungen
Der Bachelorstudiengang Medizintechnik bietet für einen berufsbefähigenden Abschluss neben einer fundierten Grundlagenausbildung den Studierenden die Wahl zwischen zwei Vertiefungsrichtungen:

  • Elektro- und Informationstechnik
  • Mechatronik und Feinwerktechnik

Praktisches Studiensemester – 5. Semester
Das praktische Studiensemester setzt sich zusammen aus einem Praktikum und praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen.

Praktikum
Ziel des Praktikums ist es die Studierenden in die Tätigkeit und Arbeitsmethodik des Ingenieurs anhand eines Projekts aus dem Fachgebiet Medizintechnik einzuführen. In signifikanten ingenieurwissenschaftlichen Arbeitsgebieten der Medizintechnik soll nach Möglichkeit nur eine Aufgabenstellung (Projekt) bearbeitet werden. Das Projekt selbst kann Tätigkeiten umfassen, die in verschiedenen Themenbereichen angesiedelt sind, z.B. kann ein Projekt sowohl aus Hard- als auch aus Softwarearbeiten bestehen. Folgende Arbeitsgebiete seien beispielhaft genannt: Produktentwicklung (Hardware und/oder Software), Projektierung, Inbetriebsetzung, Service, Qualitätssicherung.

Bachelorarbeit im 7. Semester
Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelorarbeit im 7. Semester. Diese kann an der Hochschule, aber auch an Forschungseinrichtungen oder in einem Industrieunternehmen im In- und Ausland durchgeführt werden.

Voraussetzungen
  • Allgemeine Zulassungsvoraussetzung (Abitur, Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, berufliche Qualifikation, ausländische Bildungsnachweise)
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Studienmodelle

Bewertung
92% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
92%
Studienbeginn
Sommer & Wintersemester
Standorte
Nürnberg
Link zur Website
Studienbeginn
Sommer & Wintersemester
Standorte
Nürnberg
Link zur Website

Der Studiengang ist sehr stark auf die ingenieurswissenschaftlich-technischen Bereiche der Medizintechnik fokussiert. So werden Gebiete aus der Elektrotechnik/Hardwareentwicklung, Informatik/Softwareentwicklung und Mechanik/Konstruktion unterrichtet, welche die Absolventen z.B. zur Entwicklung, Wartung und Qualitätssicherung von hochmodernen Medizingeräten, bildgebenden Systemen, Krankenhausnetzwerken, mobilen Applikationen, Prothesen und innovativen Implantaten befähigen.

Das Studium hat einen hohen praktischen Anteil, wofür eine große Zahl an Laboren zur Verfügung steht.

Besonders stolz sind wir auf unsere hochmodern ausgestatteten medizintechnischen Labore, in denen unsere Studierenden mit z.B. folgenden klinischen Geräten arbeiten und tief in diese hineinsehen können:

Beatmungs- und Anästhesie, Elektrochirurgie, Ultraschallbildgebung, Endoskopie, Intubation, Spirometrie, Audiometrie, EEG, EKG, TM. Zudem verfügt unsere Hochschule über einen Versuchs-Kernspintomographen.

Quelle: TH Nürnberg 2018

Der Studiengang qualifiziert Sie für die Konzeption, Entwicklung, Wartung und Vermarktung eines vielfältigen und anspruchsvollen Geräte- und Verfahrensspektrums.

Als Medizintechnikabsolvent bzw. -absolventin steht Ihnen eine Vielzahl von Berufsfeldern in zukunftsorientierten Industriebereichen offen. Medizingeräteentwicklung, Diagnostik, medizintechnische Spezialsensorik, Monitoring (EKG, EEG, Sauerstoffsättigung, Atmungsparameter u.s.w.), Softwareentwicklung (Klinikmanagementsysteme sowie Auswertung und graphische Darstellung von Tomographiedaten), Systeme zur medizinischen Vorsorge, Diagnose, Therapie und Rehabilitation sind nur einige Beispiele von möglichen Betätigungsfeldern.

Als Ingenieur/Ingenieurin können Sie auch in der medizinischen Forschung und in der Weiterentwicklung medizinischer Verfahren arbeiten.

Die Betreuung, Bedienung und Wartung von komplexen Geräten und Systemen in klinischen Einrichtungen und Krankenhäusern stellen weitere Beschäftigungsmöglichkeiten dar.

Quelle: TH Nürnberg 2018

Sie sind sich nicht sicher, ob Medizintechnik der richtige Studiengang für Sie ist? Die TH Nürnberg bietet Ihnen zahlreiche Angebote, die Ihnen dabei helfen, genau das herauszufinden.
Mit unserem Studiengangstest können Sie direkt online überprüfen, ob dieser Studiengang zu Ihren Fähigkeiten und Interessen passt: Studiengangstest

Auf unserer Informations- und Beratungsplattform „Studienberatungsportal“ werden Sie von Studierenden und Fachkräften bei Ihrem Anliegen unkompliziert und persönlich unterstützt.

Quelle: TH Nürnberg 2018

Allgemeine Zulassungsvoraussetzung (Abitur, Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, berufliche Qualifikation, ausländische Bildungsnachweise)

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und Anforderungen

Quelle: TH Nürnberg 2018

Quelle: TH Nürnberg 2018

Videogalerie

Studienberater
Zentrale Studienberatung
TH Nürnberg
+49 (0)911 5880-4500

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Allgemeines zum Studiengang

Das Medizintechnik Studium boomt: Durch den demografischen Wandel ist der Medizinsektor ein Wachstumsmarkt und bei Studierenden sehr beliebt. Für alle Technikbegeisterten eignet sich die Medizintechnik - sie verbindet die Ingenieurwissenschaften mit dem medizinischen Fortschritt. Als Medizintechnik Student nutzt Du Dein Wissen, um den Gesundheitszustand kranker Menschen zu verbessern und den der gesunden Menschen zu erhalten. Bekannte Produkte aus dieser Disziplin sind Herzschrittmacher, EKGs, Prothesen und Dialysemaschinen.

Medizintechnik studieren

Bewertungen filtern

Interessantes Studium, aber...

Medizintechnik

3.7

Meiner Meinung nach sollte man lieber Mechatronik-Feinwerktechnik oder Elektrotechnik-Informationstechnik studieren. Auf diese beiden Richtungen kann man sich auch in Medizintechnik spezialisieren. Jedoch hat man in den beiden oben genannten Studiengängen die Inhalte vertiefter als in BMED. BMED ist echt interessant, aber man kann sich auch im Master immer noch auf Medizintechnik spezialisieren, was vollkommen ausreicht.
ACHTUNG: in Medizintechnik sind die Inhalte zu 90% technischer und nur zu 10% medizinischer Natur!

Super Studium!

Medizintechnik

4.7

- Angebot, die theoretischen Aspekte in praktischen Laboren nachzuvollziehen ist sehr groß!
- Dozenten sind sehr hilfsbereit und nehmen sich Zeit für Fragen
- Lehrveranstaltungen sind anspruchsvoll, aber auf angepasstem Niveau (menschliche Gesundheit darf nicht gefährdet werden).

Hilfe durch Technik

Medizintechnik

2.8

Ich habe gelernt, dass Technik sich nicht nur auf Autos, Maschinen und andere elektrische Geräte auswirkt, sondern auch den Menschen an sich maßgeblich positiv beeinflussen kann.
Die Medizintechnik Verbindet zwei Fachgebiete, die viele Menschen nicht mit einander Verknüpfen und fördert den Gesundheitszustand der Bevölkerung.

Medizintechnik ist kein Medizinstudium

Medizintechnik

3.5

Bei Medizintechnik an der TH Nürnberg gibt es zwei unterschiedliche Vertiefungen im 2.Semester. Einmal Elektro- und Informationstechnik sowie Mechatronik und Feinwerktechnik. Ich persönlich würde empfehlen die Vertiefung EI zu nehmen, da die Chancen auf dem Arbeitsplatz wesentlich höher sind, es aber auch die schwerere Vertiefung ist. Es war für mich die richtige Wahl und mit ein wenig Anstrengung schafft es jeder. Zu guter letzt nur weil der Studiengang Medizintechnik heißt, entspricht es noch lange keinem Mediznstudium. Medizin macht wenn überhaupt 5% des Studiums aus!

Georg Simon Ohm Hochschule

Medizintechnik

4.3

Der Studiengang Medizintechnik an der Technischen Hochschule Nürnberg ist sehr interessant und gut aufgebaut. Die moderne Technische Hochschule ist auch sehr gut ausgestattet. Auch die Organisation der Prüfungen und sonstiges ist super. Alles in allem eine tolle Hochschule.

Interessanter Studiengang

Medizintechnik

4.2

Sehr interessanter Studiengang. 4 Semester Grundlagen, Praxissemester, danach Vertiefung. Viele Fächer erfordern viel Vor- und Nachbereitung. Die meisten Professoren sind sehr engagiert und haben auch außerhalb der Vorlesung ein offenes Ohr für Probleme.

Große Herausforderung

Medizintechnik

4.7

Jedes Fach eine neue Herausforderung, da sehr unterschiedliche Bereiche.
Seminare und Plätze sind zahreich vorhanden.
Es werden moderne Lernmittel genutzt.
Die Dozenten sind sehr kompetent. Der Unterricht ist abwechslungsreich.
Die Lehrveranstaltungen sind anspruchsvoll.

Nichts für Zwischendurch

Medizintechnik

4.0

Wenn man nicht von Anfang an dran bleibt und wirklich auch selbständig viel macht und lernt hat Mann sehr viele Schwierigkeiten die man meistern muss. An sich ist der Studiengang nicht schwer auch nicht von der Fächerauswahl solange man konsequent ist.

Anspruchsvoll

Medizintechnik

3.7

Das erste Semester war sehr anspruchsvoll und die prüfungsergebnisse schlecht. Es wird sehr sehr viel verschiedenes in kurzer Zeit durchgenommen. Die Dozenten waren bis jetzt ok, aber am meisten zum bestehen der Prüfung haben die Tutorien geholfen mit sehr netten Tutoren. 

Redbull und Wikipedia

Medizintechnik

4.5

4 gewinnt.
Ohne Druck keine Lösung.
Ein sehr Ingeneurlastiger Studiengang, was sehr viel Spaß macht. Man lernt den Körper, "die Maschine", kennen. ;-)
Ein sehr zukunfstorientierter Studiengang der viele Türen in der Berufswelt öffnet.
Sehr zu empfehlen.

Grüße,
7. Semester Medizintechnik

Verteilung der Bewertungen

  • 1
  • 16
  • 12
  • 1
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.1
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.8
  • Ausstattung
    4.2
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 30 Bewertungen fließen 26 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 92% empfehlen den Studiengang weiter
  • 8% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte