COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier
Geprüfte Bewertung

„Studieren auf höchstem Niveau“ ?

Molekulare und Technische Medizin (B.Sc.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    2.0
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    2.7
„Studieren auf höchstem Niveau“ lautet das Motto. Nicht so die Organisation hier. Mangelhaft ist ja noch ein Kompliment für die Arbeit des Prüfungsamts.
Wenn man krank oder nicht bestanden hat, muss man einen genehmigten Rücktritt ausfüllen, um vom Praktikum zurückzutreten (total nutzlos, ist doch einsehbar im Prüfungsamt), ansonsten bekommt man Maluspunkte, obwohl man den Rücktritt mehr als rechtzeitig abgab, wurde es nicht genehmigt, da auf telefonischer Nachfrage, es nicht wiedergefunden wurde oder weil eine Kollegin krank ist und man angeblich nicht an den Ordner heran kann. Einem wird in etwas patziger Tonlage aus Nettigkeit geglaubt, dass man es wahrscheinlich doch abgegeben hat und es wird genehmigt. Man wird indirekt als unzuverlässige Person oder Lügnerin hingestellt, nur weil die Mitarbeiter dort selbst absolut unfähig sind ihre (bezahlte!) Arbeit, ihre Aufgaben zu bewältigen.
Zu den Professoren: Die Qualifiziertesten und bestorganisierten sind die Professoren in Mathe. Die Chemie-Professoren sind am furchtbarsten, alle sind unmotiviert und haben monotone Stimmen zum Einschlafen. Einer dieser Chemie-Professoren hält uns Studenten offenkundig für faul, ist selbst aber nicht in der Lage eine neue Klausur vorzubereiten (wofür er doch lang genug Zeit hat: nämlich ein Semester), sondern bringt immer dieselbe Klausur dran, was schade ist, denn ich fand es gut, dass es bei ihm Tafelaufschriebe gab. Anderer Chemie-Professor trägt Nicht-Bestanden ein und unentschuldigt gefehlt ein, obwohl man anwesend und bestanden hat, es hieß erst man ist in der Zeile verrutscht. Nach langem hin und her, hatte er am Ende keine Erklärung für das katastrophale Chaos.
So wie andere Bewertungen hier, kann ich absolut bestätigen, dass man als Student entweder durch die Klausuren durchgewunken wird oder sich eben durchmogelt. Entweder man bekommt Musterklausuren, die fast unverändert drankommen oder man darf alle Unterlagen und Bücher mit in die Klausur nehmen und verwenden (was bestimmt nur lieb gemeint ist), bzw. gibt es nun ein Student, der während der Prüfung zwei verschiedene Klausuren abfotografieren konnte und sie beide in die WhatsApp-Gruppe schickte. Da sieht man den Nachteil, wenn ein Professor jedes Semester (fast) unverändert dieselbe Klausur dranbringt, denn somit werden alle Studenten ab sofort sowieso durchgewunken, weil sie nun ein Semester lang Zeit haben die passenden Lösungen herauszusuchen für die Klausur! Bravo. Ehrlich verdient hat hier sein Bachelor-Abschluss wohl kaum einer.
Eigene Maluspunkte, B-Semester und nicht bestandene Prüfungen werden von Studenten verharmlost bzw. mit gleichgültiger Miene hingenommen. Tatsächlich findet das Beratungsgepräch wegen Maluspunkte bei Studiendekanin viel zu spät statt, was belegt, dass die Hochschule nicht genug Interesse daran hat, dass jeder seinen Abschluss schafft.
Physik ist zu viel Stoff für das erste Semester, das hätte man auf das Grundstudium aufteilen müssen, bei Anatomie & Physiologie hätte man den Stoff ebenfalls besser 50:50 aufteilen können auf die ersten beiden Semester. Kontraproduktiv ist auch, wenn man bei 1000 Power Point Folien nur 20 Fragen stellt und bei Fächern mit wenig Stoff (die auch die unwichtigeren Fächer sind) quasi alles abgefragt wird.
Unnötige Vorlesungen sind ebenfalls das Problem: Eine Professorin sagte zu ihrer Vorlesung Radiologische Bildgebung zu mir, dass man nur die Grundlagen lernt, aber nicht wie man MRT oder CT bedient.
Auch ist fraglich, ob man überhaupt was mit dem Studiengang anfangen kann, wenn nicht mal eine Professorin (im Hauptstudium!) auf die Frage einer anderen Studentin antworten kann, was man danach arbeiten könne. Hauptsache Vorlesung halten, aber keinen blassen Schimmer haben, was ihre Studenten eigentlich später damit anfangen können.
Nach mehr als drei Wochen Wartezeit kam endlich der Brief mit der Exmatrikulation (beantragt "mit sofortiger Wirkung" !), dachte ich jedenfalls. Stattdessen war es eine Mahnung, weil ich die Gebühren für das kommende Semester nicht gezahlt habe, unterschrieben von der Person, der ich persönlich die Exmatrikulation in die Hand gegeben habe. Für das Prüfungsamt scheinbar nicht logisch, wenn man den Semesterbeitrag natürlich nicht bezahlt, wenn man sich bereits exmatrikuliert hat.
In der Mensa war ich nicht oft, war aber immer zufrieden und schöner lichtdurchfluteter Raum. Die Cafeteria fand ich super, sympathische Mitarbeiter und leckeres Essen, aber deswegen studiert man ja nicht.

Fazit: Es ist das reinste Chaos hier, keiner weiß was und als Student muss man alles selbst herausfinden, ständig muss man allem und jedem hinterherrennen, weil weder Professoren (die meisten) noch sonstige Mitarbeiter im Prüfungsamt (vor allem die) was auf die Reihe bekommen. Von Anfang bis Ende durchgehend Ärger. Solch ein Haufen unzuverlässiger Personen sollte sich schämen einen Werbespruch mit den Worten „höchstem Niveau“ auf den Flaggen und den Souvenirs zu verwenden!

PS: Ein Professor im 2.Semester hat uns erklärt, dass es „Studieren auf höchstem Niveau“ heißt, weil Villingen-Schwenningen über 700 m über dem Meeresspiegel liegt. Wäre ein wissenswerter Fakt vor der Immatrikulation gewesen…

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.8
Anna , 06.11.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.8
Pauline , 03.11.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.5
Anna , 16.08.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.5
Theresa , 28.07.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.8
Anna , 21.04.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.8
Miriam , 11.03.2019 - Molekulare und Technische Medizin
4.0
Lena , 14.02.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.3
Giulia , 04.02.2019 - Molekulare und Technische Medizin
3.7
Mara , 21.01.2019 - Molekulare und Technische Medizin
2.7
Katharina , 21.09.2018 - Molekulare und Technische Medizin

Über Isabel

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Studienbeginn: 2018
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Villingen-Schwenningen
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 17.03.2020