Bewertungen filtern

Könnte praxisorientierter sein

Medizin

4.0

An sich ist die Uni Essen von den Möglichkeiten und den Mitteln her optimal ausgestattet. Leider ist in diesem extrem praktischen Beruf aber die Ausbildung leider stellenweise zu theoretisch, was aber nicht zwingend ein Problem der Fakultät, sondern eher ein Problem der medizinischen Ausbildungsstruktur bundesweit ist. Dennoch würde ich Essen jederzeit für den klinischen Abschnitt empfehlen, da hier die Optionen und die Möglichkeiten nahezu uneingeschränkt ist.

Anstrengend, aber es lohnt sich

Medizin

3.8

Man konnte sich bereits vor Studienbeginn vorstellen, wie anstregend das Medizinstudium sein kann. Wie anstregend es wirklich ist, merkt man erst wenn man dabei ist. Druck wird von Anfang an aufgebaut, vor allem im ersten Semester, das sehr medizinarm gestrickt ist mit den vielen naturwissenschaftlichen Fächer wie Biologie, Chemie und Physik. Platz für Freizeit ist da nicht viel, komplett auf ein Privatleben muss man aber nicht verzichten.
Die Leistungen einiger Dozenten hinsichtlich Prüfungen könnten auch verbesserungswürdig sein.
Erst im zweiten Semester fühlt man sich komplett in der Medizin angekommen. Ab hier weiß man wirklich wieso man das alles lernen muss. Also heißt es bis dahin durchhalten, denn es lohnt sich!

Viel Inhalt in sehr kurzer Zeit

Medizin

4.2

Da die Vorlesungen nur selten gut sind, muss man sich die unfassbar große Menge an Wissen allein in den Kopf prügeln. Klar, um selbstständiges Lernen kommt man im Studium nicht herum, aber besonders in Biochemie und Physiologie könnten die Vorlesungen ein wenig ansprechender gestaltet sein. Auch die mündlichen Prüfungen sind an Willkür nicht zu übertreffen. Hast du den richtigen Prüfer, hast du eine Chance. Erwischst du den falschen, leider nein... Sind die Prüfungen dann aber alle geschafft, hat man gute Voraussetzungen für das Publikum. Denn der Anspruch ist bereits vorher recht hoch.

Blick ins Auge der Realität

Medizin

4.7

Sehr kompetente Dozenten, sehr gute Organisation, interessante Inhalte, gute Gestaltung der Inhalte, sehr moderne Ausstattung, Klausuren bis jetzt alle sehr fair, viel Inhalt, aber war nicht anders zu erwarten, schade dass wir vom anderen Campus abgegrenzt sind, aber gut dass wir so nah am Klinikum sind

Anspruchsvoll und fordernd

Medizin

3.0

Das Studium ist meiner Meinung nach mit keinem anderen zu vergleichen. Vom ersten Tag an wird man sehr gefordert und muss vor allem im Privatleben viele Eingeständnisse machen. Trotzdem weiß man, wofür man das ganze durchsteht. Die Erfahrungen die man machen darf, stellen alles andere in den Schatten.

Gut strukturierter Studiengang

Medizin

4.0

Wenn eins ernst genommen wird, dann das evaluationssystem der Uni Duisburg Essen. Viele Seminare und Vorlesungen werden immer wieder neu strukturiert und überarbeitet. Leider sind ein paar der Dozenten etwas schwierig im Umgang. Sollte man doch von Pädagogen einen Erwachsenen und respektvollen Umgang erwarten. Leider sind einige nachtragend, unfair und willkürlich...

(Vor)klinik

Medizin

3.5

Die vorklink war sehr hart, unberechenbar, unfair und voll mit neuen Erfahrungen.
Persönliches hatte kaum Platz, trotzdem habe ich mich weit entwickelt. Bi, out and proud.
Jetzt in der Klinik - also nach dem 1. Staatsexamen- ist alles anders.
Zeit hat man in Maßen und so tappt man im persönlichen Jungle umher. Es ist klasse.
Die Dozenten sind fair und hilfsbereit, da wir jetzt so weit gekommen sind.
Also zusammenfassend: 2 Jahre durchboxen lohnen sich für all das was auf der anderen Seite wartet.

Mensa ist okay....mehr laktosefreie und glutenfreie Gerichte waren klasse. Das wars dazu :D

Freundschaften und Disziplin

Medizin

4.0

-Lernen Niederlagen wegzustecken, dass etwas schief gehen kann, selbst wenn wenn man alles mögliche dafür getan hat..
-Sehen, wie wichtig Freunde und Familie sind und wie schnell man ohne sie aus der Bahn gerät..
-Disziplin, Organsisationsvermögen, Selbstständigkeit

Fleiß zahlt sich aus!

Medizin

4.3

Ja, der Lernaufwand ist hoch. Aber es ist interessant und lohnt sich!:-) Die Lernatmosphäre ist angenehmen. Die Fachschaft ist super und durch Mentoren etc. wird einem der Einstieg ins Studium echt leicht gemacht. Es gibt genügend Veranstaltungen und Angebote für eine gute „work-life-Balance“.

Man muss sich durchkämpfen

Medizin

4.0

Also die ersten vier Semester in der Vorklinik sind eben geprägt von den ganzen naturwissenschaftlichen Fächern wie Chemie, Bio, Biochemie, Physik usw.. Und dann eben viel viel Anatomie.. man merkt, dass die ersten zwei Jahre versucht wird nochmal auszusortieren.. man muss sogar auch Glück haben wen man in den mündlichen Prüfungen so als Dozenten bekommt.. hier sind einem nicht alle wohlgesonnen.. ansonsten kann man hier schonmal schnell in den Drittversuch rutschen oder man muss ein jahr länger studieren wenn man bspw. Chemie nicht besteht.. weil man dann kein Biochemie machen kann.. so baut eben alles aufeinander auf und das ist das was den Druck auch so groß macht.. aber wenn Medizin wirklich der große Traum ist und man sich durch die vorklinik durchbeißt dann soll in der Klinik alles besser und angenehmer werden.. da bin ich selbst mal gespannt drauf.

  • 3
  • 76
  • 72
  • 5
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.4
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.9
  • Ausstattung
    4.3
  • Organisation
    3.5
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 156 Bewertungen fließen 90 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter