Geprüfte Bewertung

Schweres Studium mit Schwächen in der Organisation

Maschinenbau (B.Eng.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Digitales Studieren
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.3
Das Studium Maschinenbau ist von dem ersten Semester an sehr fordernd. Unter den Studierenden gilt, wer die erste drei Semester und die mündliche Prüfung im 4. Semester übersteht, schafft das Studium. Dies kann belegt werden, da es Kurse gibt, die innerhalb von 2 Semester sich in der Anzahl halbiert haben.
Zu den Fächern selber kann man sagen, dass es sehr oft Dozenten abhängig ist, ob man gut abschneidet oder nicht. (was aber normal ist) Hier muss aber auch gesagt werden, dass es Dozenten gibt, bei denen man merkt dass ihnen Spaß macht und sie Wissen vermitteln wollen, dementsprechend gut sind dann auch die Vorlesungen. Es gibt aber auch die andere Seit e bei der 4 Stunden am Stück nur das Skript runtergelesen wird. Das größte Manko an der DHBW ist mit Abstand die Organisation. Zum einen handeln die einzelnen Fakultäten bspw. MB und WIW vollkommen unterschiedlich und führen keinen gemeinsamen Weg. Die einen müssen online Unterricht machen. Die anderen nicht.
Zusätzlich kam es vor, dass zwei Wochen vor den Klausuren noch spontan ein Labor mit anschließender Dokumentation verlangt wurde, obwohl dies bereits viel früher stattfinden hätte sollen. Hier ist die Kommunikation zwischen Hochschule und Studierenden ausbaufähig.

Das Konzept mit den kleineren Kursen (20-30 Studierenden) ist in meinen Augen eine sehr gute Sache. Man hat mit jedem Kontakt und die Kommunikation ist sehr gut.

Mein letzter Kritikpunkt an der DHBW ist die berüchtigte T2000 Prüfung.
Meine Meinung hier ist, dass die Art und Weise wie fragen gestellt bzw. herangeführt werden nicht in Ordnung.
In meinem Fall wurde von möglichen 10 Minuten über mein Thema das Thema Mag-Schweißen 7 Minuten lang ausgequetscht, obwohl es nach 3 Minuten klar war, wie weit mein Wissen reichte. Zusätzlich wurde ich über das chemische Periodensystem ausgefragt, was nichts mit meinem Thema zu tun hatte bzw allgemein in dem Studium eine Rolle spielte. Anschließend werden allgemeine Fragen zum Maschinenbau gestellt. Hier werden zum Teil Sachen abgefragt die erst im 5. und 6. Semster behandelt werden bzw. man mehrere Jahre Berufserfahrung benötigt. Oft ist es aber auch eine Sache von Glück, ob man sich das richtige Thema angesehen hat. In meinem Fall war das Glück leider nicht sonderlich groß. Dadurch wurde die Arbeit von einem halben Jahr drastischen verschlechtert. Empfinde ich von der Gewichtung nicht ganz angemessen.

Insgesamt ist das Studium an der DHBW dennoch spannend und man lernt eine Menge Leute kennen. Freizeittechnisch muss man auf jeden Fall Einbußen in Kauf nehmen, da man sogut wie immer etwas zu tun hat.

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.0
Jannis , 04.05.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
3.3
Dominik , 30.03.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
3.6
Julius , 26.03.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
3.6
Violetta , 23.03.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
3.9
Paul , 21.03.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
4.4
Lars , 16.03.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
3.7
Leon , 05.03.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
4.3
Florian , 26.02.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
4.0
David , 24.02.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)
4.6
Paul , 24.02.2022 - Maschinenbau (B.Eng.)

Über C.

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ich studiere noch
  • Aktuelles Fachsemester: 5
  • Studienbeginn: 2019
  • Studienform: Konstruktion und Entwicklung
  • Standort: Standort Stuttgart
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 2,1
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 23.10.2021