Geprüfte Bewertung

Eine absolute Katastrophe

Logopädie (B.Sc.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    2.0
  • Dozenten
    1.0
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Campusleben
    1.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    2.0
  • Mensa
    1.0
  • Gesamtbewertung
    1.6
Das die Hochschule noch nicht lange auf den Beinen steht ist nichts Neues, aber dies entschuldigt nicht:

- die unfassbar chaotische Organisation der Hochschule, Dozenten, Prüfungsamt, Mensa,...
- die (größtenteils) inkompetenten Dozenten, die vom Lehren wirklich keine Ahnung haben!
- die Leistungen, die gefordert werden, aber in Anbetracht der Lehre und der eigenen zusätzlichen Leistung absolut nicht im Verhältnis stehen
- viel zu wenig Praxis, die mit der enormen Theorie (die größtenteils von den Dozenten vorausgesetzt wird) selten in Verbindung gesetzt werden kann
- ständiger Dozenten/Mitarbeiterwechsel (kein Wunder, ich würde bei der Organisation und dem Ablauf dort auch nicht freiwillig arbeiten wollen)
- das Verhältnis im Klassenverband/Kohorte ist alles andere als familiär und freundlich, traurigerweise ist es eine Ellenbogen- und Grüppchengesellschaft
- das noch viel inkompetente Prüfungsamt das wirklich nicht mehr viel schlimmer laufen kann! Fragen werden Wochen später (wenn überhaupt) beantwortet, Bekanntmachungen kommen immer, aber wirklich immer viel zu spät! Es ist wirklich nicht in Worte zu beschreiben wie katastrophal das Ganze dort abläuft und von den Öffnungszeiten möchte ich gar nicht erst anfangen
- die Mensa verkauft Fertigprodukte, nichts davon trägt auch ein Hauch von Geschmack (ziemlich beschämt für eine Hochschule für "Gesundheit")

Mir ist bewusst, dass dies jede Menge negative Kritik ist. Jedoch ist sie, was diesen Studiengang angeht, leider berechtigt. Nur ein bis zwei kompetente Lehrkräfte und genau so viele wissenschaftliche Mitarbeiter und das wars. Es wird sich im Allgemeinen um sehr sehr wenig gekümmert, wenn überhaupt. Die Belange der Studenten sind denen leider nicht wichtig. Man fühlt sich nicht ernst genommen und wird dort mit der Zeit leicht depressiv, Dank dieser miserablen Situation. Es gab schon mehrere Beschwerden seitens der Studierenden, die jedoch nie einen jeglichen Nutzen gezeigt haben.

Für diejenigen, die diesen Beruf ernsthaft erlernen wollen ohne bzw. mit weniger negativen Erfahrungen:

Spart Euch das Geld, Eure Zeit und Eure kostbaren Nerven! Meine Empfehlung: bewirbt Euch an einer Ausbildungsstätte oder einer privaten Hochschule. Mir ist bewusst, dass die viel mehr kosten, aber Ihr werdet definitiv eine Ausbildung/Studium genießen mit kompetenterem Personal, besserer Verknüpfung von Theorie und Praxis, schönerem Klassenklima und mit dem Gefühl nicht ständig ignoriert zu werden!
  • Moderne Ausstattung der Hochschule
  • Unglaublich schlechte Organisation

Kommentar der Hochschule

Lieber anonyme Verfasserin (oder lieber anonymer Verfasser),

wir bedauern es, dass Sie Ihr Studium an der Hochschule für Gesundheit (hsg) teils negativ erleben. Allerdings können wir Ihre Argumentation in weiten Zügen nicht ganz nachvollziehen: Akademisch ausgebildete Logopäd*innen sollen dazu befähigt werden, die Berufspraxis mit empirischen, d. h. wissenschaftlich bewiesenen Vorgehensweisen zu verknüpfen. Die Vermittlung theoretischer Grundlagen ist deshalb Schwerpunkt in den ersten Semestern. Dadurch wird der Wissenschafts-Praxis-Transfer erst möglich. Ziel der Lehrenden ist das evidenzbasierte Handeln in der praktischen Umsetzung zu vermitteln. Dazu gibt es bei uns ganz besondere Möglichkeiten wie bspw. eine videobasierte Datenbank als e-learning Konzept (Kasuthek). Ein komplettes Praxissemester bietet zudem schließlich viel Raum für praktische Erfahrungen. Die gesetzlich verankerten 2.100 Praxisstunden werden in Zusammenarbeit mit ausgewählten Kooperationspartnern in verschiedenen Einrichtungen (Kliniken, Praxen etc.) angeboten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zu evidenzbasierten Diagnostiken und Therapien als Modellinterventionen in der hauseigenen Lehr- und Forschungsambulanz, ein weiteres besonderes Angebot unseres Studiengangs.

Wenn Sie sich unter den Mitstudentinnen Ihres Jahrgangs nicht aufgehoben fühlen, wenden Sie sich doch mal an Ihre Kohortensprecherin oder an unsere studentische Peer-to-Peer – Tutorin, die gerade dafür da ist, ein offenes Ohr für die Studierenden zu haben, um Probleme frühzeitig zu erkennen und in Problemlagen zu unterstützen.

Und eins noch, auch wenn es nicht direkt unseren Studienbereich betrifft: Die Mensa der hsg wurde im März diesen Jahres von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit der „Study&Fit“-Zertifizierung für die hohen Standards ausgezeichnet: https://www.akafoe.de/unternehmen/presse/newsdetails/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=585&cHash=aa971396259d91e591307eb4f92b1500

Wenn Sie nun Ihre Kritik möglicherweise nicht nur anonym auf diesem Weg vortragen möchten, laden wir Sie zu einem offenen Gespräch und konstruktiven Austausch mit uns ein. Nehmen Sie gerne dazu Kontakt mit unseren Studiengangkoordinatorinnen auf.

Es grüßt Sie herzlich;
Ihr Team des Bachelorstudiengangs Logopädie an der Hochschule für Gesundheit in Bochum

02.10.2017

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

2.4
Julia , 03.11.2017 - Logopädie
3.6
Alina , 08.07.2017 - Logopädie
4.3
Janine , 19.04.2017 - Logopädie
3.6
Luisa , 12.09.2016 - Logopädie
3.9
Jennifer , 13.08.2016 - Logopädie
4.3
Barbara , 03.03.2016 - Logopädie
3.5
Carina , 02.03.2016 - Logopädie
4.0
Teresa , 09.02.2016 - Logopädie
4.0
Alina , 03.02.2016 - Logopädie
3.7
Niki , 19.11.2015 - Logopädie

Über den Studierenden

  • Name: Anonym
  • Alter: 27-29
  • Geschlecht: Weiblich
  • Studienform: Duales Studium
  • Standort: Standort Bochum
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 29.09.2017