Kurzbeschreibung

Der Master of Education Förderpädagogik gliedert sich in drei Bereiche: den sonderpädagogischen, den erziehungs- und bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Bereich.

Die Studierenden werden im sonderpädagogischen Bereich in besonderen Maße für den Unterricht mit Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf ausgebildet.

In dem erziehungs- und bildungswissenschaftlichen Bereich erwerben sie Kenntnisse über gesellschaftlichen Voraussetzungen von Schule, Unterricht und professionellem Lehrerhandeln, zur Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen sowie zur Entwicklung und Förderung individueller
Bildungsprozesse.

In dem fachdidaktischen Bereich erwerben sie zudem fach- und schulartbezogenes Wissen und Können zu Prozessen des Lehrens und Lernens und zur theoriegeleiteten Planung, Durchführung und Evaluation von Unterricht in den Fächern, die sich aus dem Erststudium ergeben. Sie erschließen sich dabei in ihrem ersten allgemeinbildenden Fach (Grundlegungsfach) sowohl das Praxisfeld der Grundschule sowie in ihrem zweiten allgemeinbildenden Fach (Schwerpunktfach) das Praxisfeld der Regelschule als auch Bereiche der außerunterrichtlichen Bildungspraxis.

Letzte Bewertungen

4.0
Tabea , 08.10.2019 - Lehramt – Förderpädagogik Lehramt
3.3
Katharina , 18.08.2019 - Lehramt – Förderpädagogik Lehramt
3.8
Karolin , 25.03.2018 - Lehramt – Förderpädagogik Lehramt
3.0
Maria , 07.02.2018 - Lehramt – Förderpädagogik Lehramt
3.3
Marie-Luis , 23.06.2017 - Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

Lehramt (Sonderpädagogik)

Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Master of Education
Link zur Website
Inhalte

Das Studium gliedert sich in eine Studienphase von drei Semestern und ein viertes Semester, in dem die Master-Arbeit angefertigt wird

Module aus dem sozialpädagogischen Bereich

  • Sonderpädagogische Grundlagen
  • je zwei Module in zwei der drei sonderpädagogischen Fachrichtungen (inkl. Praktikum):
    • Pädagogik für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung
    • Pädagogik für Menschen mit Lernbeeinträchtigungen
    • Pädagogik für Menschen mit Störungen im emotionalen und sozialen Verhalten

Module aus dem erziehungswissenschaftlichen Bereich

  • Diagnostizieren, Beurteilen und Beraten (inklusive Praktikum)
  • Entwicklung und Sozialisation
  • Bildungssystem, Schulentwicklung und Lehrerberuf

Module aus dem fachdidaktischen Bereich

  • zwei Module je gewähltes Unterrichtsfach inkl. fachdidaktisches Praktikum
Voraussetzungen
  • einschlägiger Abschluss in Förderpädagogik von 2,5 oder besser
  • disziplinäre Zugangsvoraussetzungen für zwei der drei Unterrichtsfächer (Deutsch, Mathematik, Englisch für Grundschule und Förderpädagogik)
  • Darüber hinaus müssen folgende Studienanteile bereits absolviert worden sein: 3 LP im Berufsorientierenden Praktikum (BOS) in der Regelschule und 3 LP im Vorbereiteten Schulpraktikum (VOS) sowie 6 LP in interdisziplinären bildungswissenschaftlichen Grundlagen einschließlich eines Blockpraktikums
Bewertung
83% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
83%
Creditpoints
120
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Erfurt
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

In diesen Berufsfeldern sind die Alumni des Studiengangs tätig:

  • als professionelle Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen in Grund- und Regelschulen sowie in Förderschulen und Förderzentren

Quelle: Uni Erfurt 2018

Informationen über Bewerbungsfristen und Bewerbungsmodalitäten, Zulassung, Einschreibung unter: www.uni-erfurt.de/bewerbung

Bewerbungen nimmt die Universität Erfurt jeweils vom 1. April bis 15. Juli entgegen.

Quelle: Uni Erfurt 2018

Videogalerie

Studienberatung
Anne Zimmermann
Studienberatung
Uni Erfurt
+49 (0)361 7375100

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Akkreditierungen

Akkreditiert durch ACQUIN

Bewertungen filtern

Ein Studiengang, der mehr und mehr wächst

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

4.0

Ich würde mich immer wieder für die Studienrichtung entscheiden. Die Umsetzung wird von Semester zu Semester besser, da es immer mehr Studenten in dem Bereich gibt. Die Uni ist schön, auch die Stadt ist empfehlenswert. Vorlesungen gefallen mir besser, als Seminare, wo meistens nur Vorträge gehalten werden.
Wichtig zu wissen ist, dass man bislang im Nebenfach leider noch nicht die Grundschuldidaktik hat, sondern ein Fach studiert (Germanistik, Mathematik oder Anglistik) und ein Zweites grundlegend.

Spannend ist was anderes

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

3.3

Die Dozenten tw. aus einem anderen Fachbereich, sodass sie weniger Ahnung von der Thematik haben als die Studierenden. Die Didaktik-Dozenten unterscheiden sich sehr in ihrer Lehrqualität.
An vielen Stellen dachte ich mir, ich könnte auch einfach das Fachbuch lesen, statt ins Seminar zu gehen (v.a. wenn der Dozent da wirklich 1:1 ab schreibt).
Seltsame Modulgestaltung, eine Prüfung des öfteren über zwei Module. Man lernt also pro Prüfung doppelt so viel.
Trotzdem ist es machbar und man lernt auch was, nur eben nicht bei jedem Dozenten.

Das unwichtigste Lehramt

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

3.8

Das Studium Förderpädagogik Lehramt ist an sich ein sehr interessantes Studium, mit vielen Facetten und spannenden Veranstaltungen. Die Dozenten sind sehr kompetent und bemüht ihre Seminare auch anschaulich und praxisnah zu gestalten. Allerdings hat man als Förderpädagogik Student oft das Gefühl das "unwichtigste der Lehrämter" zu sein. Wieso? Wir sind die einzigen die kein Praxissemester in der Schule absolvieren müssen/dürfen. Dementsprechend hat man sehr wenig Unterrichtserfahrung wenn man mit dem Master fertig ist. Außerdem sind viele Seminaren sehr auf die Grundschule ausgelegt, die wir besuchen müssen, die uns aber nicht viel bringen. Hier müsste meiner Meinung nach der ganze Master neu organisiert werden. Dennoch würde ich diesem Master empfehlen, da die Dozenten sehr gut sind und besonders praxisnah unterrichten.

Mehr Nebenfach als Hauptfach

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

3.0

Ich studiere im ersten Semester, weshalb ich noch nicht viel über den Studiengang sagen kann. Das Nebenfach steht momentan im Vordergrund, was etwas schade ist. Einige Dozenten des Hauptfaches sind nicht immer anwesend, nicht immer gut vorbereitet und manchmal schlecht informiert. Da würde ich mir stellenweise mehr und bessere Vor- und Mitarbeit wünschen, damit eine Einschätzung der Studierenden auch glaubwürdig ist.

Wenig Praxis

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

3.3

Im Bachelor genauso wie im Master jetzt,muss ich leider feststellen, dass wir nicht geeignet auf den Lehrerberuf vorbereitet werden. Die Theorie ist gut aber an Praxis fehlt es deutlich. Wenn wir mit dem Studium fertig sind und ins Referendariat gehen hatten wir nicht einmal 10 selbst gehaltene Unterrichtsstunden.

Zwischen Soziologie und Lehramt

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

3.3

Ein Studiengang der Veränderung im Schulsystem schaffen will. Das vermitteln die Dozenten uns Studierenden. Sehr soziologisch ausgerichtet - das ist wichtig, leider kommen dann didaktische Inhalte zu kurz. Neue Ansätze, Systemkonstruktivismus, unglaublich nette Dozenten. Relativ praxisorientiert, viele Dozenten sind Lehrer. Leider kein Praxissemester. Man steht teilweise zwischen den Stühlen, da man als Lehrer für Sekundarstufe, Grundschule und Förderpädagogik ausgebildet wird. Vielfältig aber auch verwirrend. Aber Alles in allem :Ich liebe meine Uni.

Modultitel sagt noch nichts über den Inhalt aus

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

Bericht archiviert

Einige Veranstaltungen vor allem die Seminare werden irgendwie benannt aber die Inhalte handeln über ein anderes Thema. Zum Beispiel wurde ein Seminar als Diagnostik betitelt aber in den Inhalten ging es hauptsächlich um den Unterricht des Faches Musik zusammen mit Lehramtsanwärtern aus anderen Bildungsbereichen. Auf die Diagnostik wird dabei nur wenig eingegangen.

Familiäres studieren

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

Bericht archiviert

Das Förderpädagogik Studium in Erfurt ist sehr familiär, man kennt seine Dozenten und duzt diese auch. Bei Problem und in Prüfunggsangelegenheiten lässt sich immer mit den Dozenten reden und alle Schwierigkeiten irgendwie klären. Leider wiederholen sich viele Seminarinhalte vom Bachelor auch im Master, sodass die Motivation und das Interesse einiger Studenten sinkt. Zudem fordert der Master allerdings mehr Zeit und Anstrengung als der Bachelorstudiengang, für Leistungsscheine verdoppelt sich der Arbeitsumfang und Modulprüfungen beziehen sich meistens auf zwei Veranstaltungen.

Tolle Dozenten, toller Campus, tolle Partys

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

Bericht archiviert

Tolle Dozenten, toller Campus, tolle Partys, nur die Klausuren nerven!
Trotzdem sind die Dozenten sehr bemüht, unsere ein tolles Studium zu ermöglichen mit gewissen Freiräumen und tollen Möglichkeiten!
Ich würde wieder nach Erfurt gehen, wenn ich die Wahl hätte.
Einzigster Kritikpunkt: mein Nebenfach Germanistik! :D

Familiärer kleiner Campus

Lehramt – Förderpädagogik Lehramt

Bericht archiviert

Während des Bachelors kann man sich für den außerschulischen Master oder das Lehramt entscheidend. Der Med ist bedeutend anstrengender und Leistungsfordernder als der Bachelor. Sehr ansprechend ist die familiäre Atmosphäre an der Uni und vorallem in unserem Studiengang. Dozenten kennen ihre Studenten! Meistens

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 1
  • 10
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.3
  • Dozenten
    3.8
  • Lehrveranstaltungen
    3.3
  • Ausstattung
    3.2
  • Organisation
    2.7
  • Bibliothek
    4.5
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 11 Bewertungen fließen 6 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 83% empfehlen den Studiengang weiter
  • 17% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte

Quelle: Headerbild Fotolia: Contrastwerkstatt