Bewertungen filtern

Super Erfahrung

Kunstgeschichte

4.7

So wie bei meinem anderen Studiengang kann ich nur gutes erzählen. Ich würde zwar jetzt im Nachhinein mir wünschen beide Gänge miteinander getauscht zu haben, doch durch diesen Zufall bin ich mit einer neuen Passion konfrontiert worden. Die Bib war beim Studium auch äußerst hilfreich.

Höhen und Tiefen der Kunstgeschichte an der HHU

Kunstgeschichte

3.0

Das Institut für Kunstgeschichte ist ein Universum für sich. Natürlich bekommt das Institut nicht allzu viel Aufmerksamkeit, da es relativ klein ist, jedoch mangelt es unglaublich stark an Organisation und Kommunikation. Nicht selten kommt es vor, dass die Anlaufstellen selber keine Ahnung davon haben, was sie den Studenten eigentlich mitteilen. Das spiegelt sich auch in vielen Dozenten wieder. Abgesehen davon, ist der Horizont der Studieninhalte sehr überschaubar. Die Kunst ist so verschieden, wie jeder einzelne Kunstgeschichtsstudent. Darauf müsste man reagieren und eine viel viel größere Vielfalt bieten. Jedes Semeter muss man sich aufs Neue mit irgendwelchen Veranstaltungen zufrieden geben und kann sich kaum spezialisieren, obwohl es gerade in der Kunstbranche nötig ist, sich zu spezialisieren. Das Institut müsste meiner Meinung nach stark an sich arbeiten, um den Studenten ein besseres Studium bieten zu können.

Interessanter als erwartet

Kunstgeschichte

3.0

Sehr Theoretisch aber dafür praxisnah. Viele Museumsbesuche und Bezüge zu laufenden Ausstellungen. Leider wird viel auf Mittelalter und Antike eingegangen und sehr wenig auf Gegenwärtige Kunst und Künstler. Die Klausuren bestehen leider fast nur aus stumpfem Auswendiglernen.

Anders als gedacht

Kunstgeschichte

3.3

Ich hatte mir etwas anderes unter diesem Studium vorgestellt, aber es macht trotzdem Spaß. Leider werden nicht viele Epochen in den Seminaren abgedeckt und man ist gezwungen ein Seminar zu belegen, was einen gar nicht interessiert. Die Dozenten sind nett, doch setzen viel Vorwissen voraus.

Stumpfes Auswendiglernen

Kunstgeschichte

2.8

Leider besteht ein Pflichtkurs in der Kunstgeschichte aus stumpfen Auswendiglernen. Der Inhalt dieses Kurses hat kaum einen interessiert, es ging um hunderte Tempel und Kirchen, trotzdem war er Pflicht und die Klausur bestand aus bloßem auswendiglernen der Daten zu jeder einzelnen Kirche. Ich finde es schade dass man diesen Kurs wählen musste obwohl das Wissen kaum hängengeblieben ist und auch für keinen Studenten interessant war oder von Nutzen für andere Seminare.

Eher so naja

Kunstgeschichte

3.5

Da ich Kunstgeschichte nur als Nebenfach habe, muss ich nicht all zu viele Veranstaltungen belegen. Die, die zu meinen Pflichtveranstaltungen gehören, sind meiner Meinung nach nicht allzu sinnvoll, da sie mir nicht so super viel bringen. Allerdings sind die frei wählbaren Seminare sehr gut.

Die Darstellung in den Kunstwerken verstehen

Kunstgeschichte

3.3

Wer sich gerne mit Literatur, Bauten aus der Antike/ Barock/ Gotik etc., Ikonographie, Gemälde und Skulpturen beschäftigt ist in dem Studiengang gut aufgehoben. Exkursionen in Museen helfen einem eigene Eindrücke von Kunstwerken aufzugreifen und sich mit ihnen im Detail auseinanderzusetzen. Man muss sich viel mit Religion und Mythologie beschäftigen um das Dargestellte nachvollziehen zu können.

Kunstgeschichte

Kunstgeschichte

Bericht archiviert

Das Studium macht großen Spaß. Es ist sehr sehr zeitaufwändig da ich nicht aus Düsseldorf komme und deshalb mit Bus und Bahn anreisen muss. Man arbeitet viel in der Bibliothek und mit der Fernleihe was Übung bedarf. Die Kommunikation zwischen Dozenten und Studierenden ist sehr gut.

Kunstgeschichte

Kunstgeschichte

Bericht archiviert

Auch wenn die Lehrmittel oft veraltet sind und manche Prüfungen nicht nachvollziehbar, bringt dieser Studiengang einen inhaltlich enorm voran und bringt einem die menschliche Kulturgeschichte näher. Sodass man historisches Kulturgut noch mehr zu schätzen weiß.

Da geht noch mehr!

Kunstgeschichte

Bericht archiviert

Während des Bachelor Studiengangs wird man eigentlich kaum sonderlich gefordert. Das Lernpensum ist auch für die Faulen unter uns absolut machbar, so konnte ich mit minimalem Aufwand mein Studium mit einem sehr guten Durchschnitt abschließen. Sehr enttäuschend war mein Nebenfach Anglistik. Wenn man in drei Jahren nur einen einzigen Text bzw. eine einzige Hausarbeit schreibt, befähigt dies nicht wirklich sein akademisches Schreiben in einer Fremdsprache zu fördern. Allgemein habe ich das Gefühl das die Reduzierung der Prüfungen in beiden Fächern eher dazu beitragen, dass man sich entspannt zurücklehnt und wirklich nur noch das nötigste tut.

  • 5 Sterne
    0
  • 13
  • 30
  • 6
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.6
  • Dozenten
    3.3
  • Lehrveranstaltungen
    3.2
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    4.1
  • Gesamtbewertung
    3.4

Von den 49 Bewertungen fließen 27 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 89% empfehlen den Studiengang weiter
  • 11% empfehlen den Studiengang nicht weiter