Studiengangdetails

Das Studium "Kunstgeschichte" an der staatlichen "Ruhr Uni Bochum" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Bochum. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 47 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.7 Sterne erhalten und liegt somit im Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1943 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Studieninhalte und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
83% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
83%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Bochum

Letzte Bewertungen

4.2
Eva , 11.10.2019 - Kunstgeschichte
4.3
Chantal , 21.06.2019 - Kunstgeschichte
3.8
Nika , 17.05.2019 - Kunstgeschichte

Allgemeines zum Studiengang

Du weißt, was Impressionismus und wer Gerhard Richter ist? Du kannst es gar nicht erwarten, bis die nächste Kunstausstellung eröffnet? Oder Du interessierst Dich für den Kunsthandel? Dann solltest Du Dich vielleicht für ein Kunstgeschichte Studium entscheiden. Damit stehen Dir vielfältige berufliche Möglichkeiten in der Kunstbranche oder in Museen und in der Forschung offen.

Kunstgeschichte studieren

Alternative Studiengänge

Kunstgeschichte
Bachelor of Arts
Uni Leipzig
Kunstgeschichte
Bachelor of Arts
Uni Düsseldorf

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Nach dem Überblick wird es speziell

Kunstgeschichte

4.2

Kunstgeschichte beginnt mit 3 Propädeutika, welche einem einen guten Überblick über das Fach in Malerei und Architektur bietet. Übungen vor Originalen liefern die nötige Kompetenz um Bilder und Bauten zu analysieren. Es folgen Grundkurse die in 3 Bereiche unterteilt sind hat man diese absolviert wird das Studium in den Hauptseminaren spezialisiert. Das Studium ist sehr übersichtlich organisiert.

Kunstgeschichte nicht nur theoretisch erleben

Kunstgeschichte

4.3

Das Studium der Kunstgeschichte an der Ruhr Uni Bochum ist nicht nur theoretisch beleuchtet, sondern wird durch viele Exkursionen und Übungen vor Originalen besonders interessant. Die Studenten üben in Seminaren die Techniken des Faches und werden in den Vorlesungen mit den großen Themen und wichtigen Vertretern moderner sowie historischer Kunst vertraut gemacht.

Von Antike bis Moderne

Kunstgeschichte

3.8

Ein sehr interessanter und anspruchsvoller Studiengang.Allerdings auch sehr speziell,eher für Kunst- und Geschichtsbegeisterte,wenn man das aber ist,dann ist man hier definitiv auf der richtigen Stelle und in seinem Element.Die Zusammenarbeit mit und in den Museen und Sammlungen,macht das ganze noch interessanter.

Sehr viel gelernt. Konkurrenzdruck vorhanden.

Kunstgeschichte

3.7

Weiblich dominierter Studiengang. Mehr Theorie als Praxis. Viel Lesen und schreiben notwendig. Man muss geduldig sein und sich eigentlich alle Kompetenzen selbst aneignen. Sm besten immer mitschreiben und alles irgendwie notieren. Die schreibende Hand lernt am meisten.

Eigenverantwortung und Selbstorganisation

Kunstgeschichte

3.3

Das Studium der Kunst Geschichte hat verschiedene Facetten. Zwischen Architektur, Bildkünsten und kunstgeschichtlicher Literatur ist sicher für jeden etwas dabei. Manche Dozenten verstehen es dabei die Begeisterung und das Wissen gut zu vermitteln , andere leider weniger gut. Leider ist das Studium nicht sehr gut strukturiert und auch im ersten Semester ist viel Eigenorganisation gefragt. Man muss sich aus einem Vorlesungs Katalog alles selbst zusammen stellen und sollte davor definitiv den Studienführer gelesen haben.

Wer gern schreibt, ist hier richtig!

Kunstgeschichte

4.2

Für das Studium der Kunstgeschichte an der RUB muss man nicht mal unbedingt Fachwissen über Kunst mitbringen. Was man aber unbedingt braucht, ist Spaß am Schreiben und die nötige Ausdauer. Hier wird man schnell mit Hausarbeiten ins kalte Wasser geworfen - lernt aber ziemlich schnell dazu. Die Module sind gut strukturiert und geben einem viel Freiheit, sodass man schon seine eigenen Spezialgebiete entwickeln kann. Kleine Exkursionen zu Museen gibt es reichlich, sodass man hier auch schon ein bisschen für den Beruf in Museen und Galerien ausgebildet wird. Der Anspruch ist schon hoch - man muss viel lesen, sich gut ausdrücken können (wollen) und um die Ecke denken können. Die Dozenten sind sehr unterschiedlich, aber alle sehr hilfsbereit.

Interessant aber nur wenn man sich spezialisiert

Kunstgeschichte

3.0

Es verlangt viel ab, sprachlich, sowie wissenstechnisch. Es gibt viele Module die sehr trocken sein können, aber auch welche die einen mitreißen. Am meisten Spaß macht es zusammen mit den Kommulitonen zusammen ins Museum zu gehen. Ein Kunstwerk ist nie vollendet, wenn man nicht die Geschichte dahinter kennt.

Leidenschaft für Kunst steckt in jedem von uns

Kunstgeschichte

5.0

In dem Kunstgeschichtsstudium habe ich viele neue Inhalte gelernt. Während dieser Zeit ist mir aufgefallen, dass Praxis genau so wichtig wie Theorie ist. Zuvor war immer an der Praxis interessiert, jedoch seit dem ich Kunstgeschichte studiere habe ich Gefallen an der Geschichte der Kunst entdeckt. Insbesondere die Epochen des Mittelalters, da in der Zeit wie ich finde, die interessantesten Bauten, Kunstwerke und Malereien entstanden sind, die eine außergewöhnliche und aussagekräftige Technik hatten. Da man sich in dem Studiengang mit jeder Epoche auseinandersetzt, wird einem die interessante Entwicklung deutlich, die man einfach so nicht wahrnehmen würde. Egal wo man ist - alles davon ist Kunst. Durch den Studiengang bin ich inspiriert anderen Menschen zu zeigen, was Kunst wirklich ist und diese motivieren die Kunst im Alltäglichen zu sehen.

Autodidakt

Kunstgeschichte

4.0

Man hat sehr viel Freiraum, um sich selbst das anzueignen, was einen interessiert. Und Themen, die einem nicht geläufig sind, werden in Vorlesungen etc. behandelt. Hat man Fragen, stehen einem die Dozenten immer zur Verfügung, weil sie selbst noch an Forschungen interessiert sind und manche Vorlesungen gänzlich auf den eigenen Forschungen aufbauen. Lediglich ist die Anzahl der Vorlesungen, leider Gottes, gering.

Kunsthistorische Basics

Kunstgeschichte

3.5

In dem Studiengang lernt man die kunsthistorischen Basics von vielen sehr guten Dozenten und kann sich relativ schnell auf seine Interessen und Stärken spezialisieren. Ebenfalls erhält man relativ schnell die Möglichkeit sich selbst in die aktuelle Forschung einzubringen.

  • 1
  • 16
  • 22
  • 6
  • 2
  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.8
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    3.5
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 47 Bewertungen fließen 24 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 83% empfehlen den Studiengang weiter
  • 17% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 12.2019