Geprüfte Bewertung

Große Erwartungen noch größere Entäuschungen

Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    3.0
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    1.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    1.0
  • Gesamtbewertung
    1.8
Ich studiere mittlerweile im dritten Semester und habe inzwischen einen guten Überblick von dem Studium bekommen.

Dozenten: Viele Dozenten sind hervorragend, bei diesen wird uns sehr viel Wissen vermittelt. Dennoch haben wir auch schon mit einigen schlechten Dozenten Bekanntschaft machen müssen, bei denen der gesamte Kurs einstimmig sagt, dass wir nichts gelernt haben. Es handelt sich insbesondere um das Seminar BWL. Dieses Jahr haben die Studenten (vermutlich das Glück ) jemand anderen als Dozenten. Es wäre schön, wenn wir dieses Seminar noch einmal gründlich von jemand anderen Unterricht bekommen könnten. (also wenn das jetzt ein Dozent liest, fühlen sie sich bitte angesprochen!)

Kommilitonen: Leider sind meine Kommilitonen alle sehr faul und unmotiviert. Sie haben super viel Geld, kommen und gehen wann sie wollen und wenn sie dann doch mal die Lust verspüren zu kommen, dann snapen sie lieber, schauen die ganze Zeit in ihr Handy, als sich auf den Unterricht zu konzentrieren. Wie sagt man so schön: Eine Gruppe ist nur so gut wie das kleinste Glied! Das würde zu unseren Situation gut passen. Viele Dinge müssen immer wieder erklärt werden, weil die Hälfte fehlt. Manche, da fragt man sich, haben die überhaupt einen Schulabschluss, wissen nicht mal wie man eine Gleichung löst. Manchmal fühlt man sich wie in einem Affenzirkus und da fragt man sich, ist man hier wirklich im Studium. Ein ganz wichtiger Punkt ist außerdem die nicht vorhandene Anwesenheitspflicht. Ich verstehe nicht, wieso man das nicht endlich einführt? Wie möchte man später in einem Unternehmen erfolgreich und qualifiziert arbeiten, wenn man vielleicht pro Semester zehn mal erscheint? Ich finde wir sollten uns dagegen wehren, diese faulen Leute repräsentieren unsere Uni, denn das spricht sich rum. Außerdem steht infrage, dass Leute die nie anwesend waren auch eine Klausur bestehen können! Aber da sehen die Dozenten wohl explizit weg, damit sie ihre Quoten schaffen. Der wohl einzige wirklich vernünftige Dozent, den natürlich alle schlecht machen, hat die strikte Regel, dass man bis um zehn nach neun im Seminar erscheinen soll. Das ist auch total richtig! Wir können doch auch später nicht immer zu spät kommen oder einfach gar nicht weil man heute mal keine Lust hat. Doch der Großteil meiner lieben Kommilitonen wollen wahrscheinlich sowieso niemals arbeiten, wenn einer erzählt, dass er lieber Detektiv werden will und ein andere hat überhaupt keine Ahnung von seiner Berufswünschen. Ich jedoch möchte und muss vor allem nach diesem teueren Studium wirklich arbeiten und finde es einfach nicht inordung, dass man den Wunsch haben muss mehr lernen zu wollen.

Studentenleben: Kurz gesagt es gibt keins. Um 15 Uhr ist die Uni im grundegenommen ausgestorben. Aber es gibt auch keine Aufenthaltsräume, wo man sich gemütlich hinsetzen könnte und einfach mal ein bisschen lernen kann. Wenn man wirklich eine studentenfeeling haben möchte, geht am besten zu unseren Nachbarn in die TU, dort trifft man lernbereite Studenten!

Lerninhalte: Bislang haben wir einiges gelernt, aber wie schon oben angesprochen BWL und auch Rechnungswesen sowie Wirtschaftsmathe wurden einfach nur viel zu grob erklärt. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass diese Inhalte für das Arbeitsleben Vorbereiten. Andere Seminare wie Marketing und Journalistik sind sehr interessant und informativ gewesen. Momentan arbeiten wir mit Photoshop, was ich sehr gut finde.

Ausstattung: Sehr schade ist außerdem die Ausstattung. Besonders gerade weil wir mit Photoshop arbeiten, wäre es gut, wenn wir wie die Mediadesigner einen MacBook bekommen hätten. Die Bibliothek ist ein Witz! Die meisten Bücher muss man sich selber kaufen oder man leiht sich welche an der HU oder FU aus! Für das Geld, finde ich sollten Bücher inklusive sein!

Fazit:
Leute die just for fun studieren wollen, können gerne hier ihr Unwesen treiben! Leute, die wirklich etwas lernen wollen und das Studium wirklich ernst nehmen, werden es denke ich schwer haben, Fuß zu fassen im wahren Berufsleben. Denn die Vorurteile, "reiche Kids kaufen sich ihren Bachelor" die ich teilweise im Freundeskreis und im Netz gehört und gelesen habe, haben sich inzwischen mehr als bestätigt.

Vielen Dank und ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen ein guten Überblick geben!

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.5
Vanessa , 07.08.2019 - Medien- und Kommunikationsmanagement
2.8
Marcus , 15.10.2018 - Medien- und Kommunikationsmanagement
3.7
Kira , 17.08.2018 - Medien- und Kommunikationsmanagement
3.5
Franziska , 17.08.2018 - Medien- und Kommunikationsmanagement
1.5
Anonym , 12.02.2018 - Medien- und Kommunikationsmanagement
1.8
Peter , 08.01.2018 - Medien- und Kommunikationsmanagement
4.5
Peter , 07.12.2017 - Medien- und Kommunikationsmanagement
3.3
Sarah , 29.09.2016 - Medien- und Kommunikationsmanagement
1.3
Max , 22.09.2016 - Medien- und Kommunikationsmanagement
3.3
Julia Katarina , 27.07.2016 - Medien- und Kommunikationsmanagement

Über Anonym

  • Alter: 18-20
  • Geschlecht: Weiblich
  • Studienbeginn: 2015
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Berlin
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 08.11.2016