Kurzbeschreibung

Eurokrise, Steuerreformen, Bankenrettungen, Energiewende, demografischer Wandel und jetzt die Coronakrise sind große wirtschaftspolitische Themen unserer Zeit. Die Absolventen des Bachelor-Studiengangs „Wirtschaftspolitischer Journalismus“ (WiPoJo) sollen auf genau diese Herausforderungen bestmöglich vorbereitet werden. Neben einem Studium der Volkswirtschaftslehre, das ein fundiertes Grundwissen über komplexe wirtschaftspolitische Sachverhalte gibt, lernen die Studierenden in Seminaren und crossmedialen Lehrredaktionen die journalistische Praxis kennen. Durch Integrationsmodule sind die beiden Studieneinheiten unmittelbar und eng miteinander verzahnt. Im 7. und 8. Semester absolvieren die Studierenden ein einjähriges Volontariat, das vom Institut für Journalistik vermittelt wird.

Letzte Bewertungen

4.0
Mounzer , 02.08.2021 - Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)
4.1
Claudia , 14.05.2020 - Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)
3.3
Elen , 14.04.2019 - Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
8 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Bachelor of Arts Abschluss wird vergeben durch : TU Dortmund
Inhalte

1. Semester

  • Grundlagen Journalistik
  • Journalistische Vermittlung
  • Medienrecht
  • Methodische Grundlagen

2. Semester

  • Empirische Kommunikationsforschung
  • Journalistische Praxis
  • Medienrecht
  • Akteure und Aktualität
  • Wirtschaftstheorie I
  • Praktikum

3. Semester

  • Empirische Kommunikationsforschung
  • Redaktionsarbeit
  • Journalistische Praxis
  • Akteure und Aktualität
  • Wirtschaftstheorie I, II
  • Praktikum

4. Semester

  • Integrationsmodul
  • Redaktionsarbeit
  • Journalistische Vertiefung
  • Applied Economics I
  • Makroökonomie I

5. Semester

  • Integrationsmodul
  • Applied Economics II
  • Makroökonomie II
  • Wirtschaftspolitik II

6. Semester

  • Wirtschaftspolitik
  • Bachelorarbeit

7.und 8.Semester

  • Integriertes Volontariat

Voraussetzungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Nachweis einer mindestens sechswöchigen Hospitation (oder u.U. einer freien Mitarbeit) in der Redaktion eines tagesaktuellen Mediums
  • Hochschulinterner Numerus Clausus
Bewertung
100% Weiterempfehlung
Bewertungen
Weiterempfehlung
100%
Creditpoints
240
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Dortmund
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Neben einem Studium der VWL, das ein fundiertes Grundwissen über komplexe wirtschaftspolitische Sachverhalte gibt, lernen die Studierenden die journalistische Praxis kennen. Durch Integrationsmodule sind die beiden Studieneinheiten unmittelbar und eng miteinander verzahnt.

In der Studieneinheit Wirtschaft werden hauptsächlich die elementaren volkswirtschaftlichen Standardinhalte eines wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudiums mit dem Schwerpunkt VWL angeboten; und das in den dafür bewährten Standardlehrveranstaltungsformen auf dem jeweils aktuellen ökonomischen Forschungsstand. Die Studierenden erwerben allein im Bereich VWL 60 der 105 Credits im Rahmen von Pflichtmodulen.

Der Lehrstuhl für wirtschaftspolitischen Journalismus (WiPoJo) ist am Institut für Journalistik (IJ) angesiedelt und kooperiert mit der WISO-Fakultät der TU-Dortmund und mit der Fakultät für Economics an der Ruhr-Universität Bochum, um ein vielfältiges Studienangebot im Bereich der VWL zu schaffen.

Quelle: TU Dortmund 2020

Wir bilden die Studierenden in der crossmedialen KURT-Lehrredaktion für Online, Fernsehen, Radio und Print aus.

In den Ressorts „Wissen und Zukunft“, „Campus und Leben“, „Politik und Wirtschaft“ sowie „Kultur und Sport“ lernen die jungen Journalistinnen und Journalisten vom Inhalt ausgehend medienübergreifend zu denken und zu arbeiten. Die Themen werden in der medialen Darstellungsform umgesetzt, die den Inhalt am besten transportiert. Von Anfang an ist auch die Social-Media- Ausbildung ein selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit in der KURT- Redaktion.

Das Institut reagiert damit auf die Veränderungen in der journalistischen Praxis. Die Studierenden starten vielseitig ausgebildet in das integrierte Volontariat. Auch die Diskussion über journalistische Qualitätskriterien, Reflexion der Arbeit, Vermittlung und Diskussion über medienrechtliche und ethische Standards sind Teil der praktischen Ausbildung und tragen zur Entwicklung eines journalistischen Selbstverständnisses bei.

Quelle: TU Dortmund 2021

Das letzte Studienjahr verbringen die Studierenden nicht an der Uni: Diese Zeit gehört dem studienintegrierten einjährigen Volontariat. Hier wenden sie erworbene Kenntnisse im Redaktionsalltag an, bauen Kontakte zu künftigen Arbeitgebern auf und erwerben am Ende des Studiums die Redakteursqualifikation. Flankiert wird das einjährige Volontariat durch Reflexionsseminare.

Für das Volontariat kooperieren wir seit Jahren mit führenden deutschen Medienunternehmen – im überregionalen Bereich zum Beispiel mit ZDF, WDR, Zeit, Handelsblatt und Deutscher Welle, im regionalen Bereich unter anderem mit der Funke Mediengruppe, dem Verlag Lensing-Wolff und der DuMont- Mediengruppe.

Quelle: TU Dortmund 2020

Seit 2014 organisiert der Lehrstuhl für Wirtschaftspolitischen Journalismus regelmäßig die Konferenz "On the Record", eine Konferenz für Akteure aus Wirtschaft, Politik, Journalismus und Wissenschaft, die von Studierenden des Wirtschaftspolitischen Journalismus moderiert wird. Damit möchten wir einen Beitrag leisten, die wirtschaftspolitische Kommunikation in Zeiten aufgeheizter politischer Debatten zu verbessern und das wechselseitige Verständnis zu fördern. Alles, was auf der Bühne besprochen wird, ist “On the record “: Es darf und soll berichtet werden.

Quelle: TU Dortmund 2020

Der Studiengang entspricht einem steigenden Bedarf an wirtschaftlich-politisch spezialisierten Journalisten auf dem Arbeitsmarkt. Wer in Dortmund studiert hat, ist gerüstet für eine komplexe Medienwelt. In Zeiten eines sich schnell wandelnden Medienmarktes sollte man positiv in die berufliche Zukunft schauen können. Die Dortmunder Journalistik-Ausbildung hat ihr Curriculum deshalb gezielt auf die neuen Herausforderungen ausgerichtet.
Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten heute für führende Medienhäuser in Deutschland,

zum Beispiel:

  • ARD
  • ZDF
  • Süddeutsche Zeitung
  • Die Zeit
  • Das Handelsblatt

Quelle: TU Dortmund 2020

Videogalerie

Studienberater
Nico Hornig
Studienberatung Wirtschaftspolitischer Journalismus
TU Dortmund
+49 (0)231 7558245

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Allgemeines zum Studiengang

Das Journalismus Studium bereitet Dich auf die Tätigkeit als Redakteur oder Reporter für unterschiedliche Medien vor. Journalismus bezeichnet als Sammelbegriff alle Tätigkeiten von Journalisten. Entsprechend sind Studiengänge mit dieser Bezeichnung sehr praktisch ausgerichtet. Da die Aufgaben im Journalismus sehr vielseitig und abwechslungsreich sind, ist dieses Studium für viele der Eintritt in ihren Traumberuf.

Journalismus studieren

Social-Web

Bewertungen filtern

Tür in eine neue Welt

Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)

4.0

Mein Studiengang ist im Vergleich zu anderen Journalismus-Studiengänge schwieriger, da man noch VWL-Module belegt. Allerdings hat man am Ende des Studiums relativ mehr Vorteile, da man sowohl das journalistische Werk hat als auch ein gut Verständnis für Wirtschaft.

Absolutes Lob für diesen Studiengang

Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)

4.1

Ich habe den Bachelor in diesem Fach vor einiger Zeit abgeschlossen und kann nur sagen, dass er mir unglaublich viel gebracht hat.

-Mein Verständnis von Wirtschaft ist wesentlich tiefgreifender
-Ich habe tolle und wertvolle Kontakte geknüpft
-Habe viel Inspiration bekommen
-Mir wurde ein medienkritische Sichtweise vermittelt, die mir dabei hilft, mich selbst immer wieder auf den Prüfstand zu stellen
-Es gibt viele praktische Übungen, die im Berufsalltag enorm weiterhelfen...Erfahrungsbericht weiterlesen

Viel VWL, Journalistik kommt zu kurz

Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)

3.3

Mit dem Gedanken und der Motivation ein Journalistikstudium zu beginnen, der meinem NC entsprach, habe ich mir das Modulhandbuch angeschaut. Bei Mathe und Statistik wurde mir ein bisschen schlecht, aber ich dachte mir "da kommst du mit viel Lernaufwand, Disziplin und Motovation schon irgendwie durch". Letztendlich waren die darauf folgenden Veranstaltungen "Mikro-" und "Makroökonomie" noch viel anspruchsvoller, was mich letztendlich ein wenig verzweifeln lassen hat. Wer diesen Studiengang wählt, sollte...Erfahrungsbericht weiterlesen

Tolle journalistische Praxis

Wirtschaftspolitischer Journalismus (B.A.)

Bericht archiviert

Da der Studiengang ziemlich viel mit Wirtschaft zu tun hat, ist das Vwl-Modul auch ziemlich schwierig, aber das Üben an der Kamera, vor der Kamera, das Schreiben von Texten; macht alles Spaß! Besonders mit den Kommilitonen. Die Dozenten sind auch nett und auf Kollegen-Ebene. 

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 2
  • 1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.7
  • Ausstattung
    4.7
  • Organisation
    2.3
  • Bibliothek
    4.7
  • Digitales Studieren
    3.5
  • Gesamtbewertung
    3.8

In dieses Ranking fließen 3 Bewertungen aus den letzten 3 Jahren ein. Dieser Studiengang hat insgesamt 8 Bewertungen erhalten. Alle Bewertungen, die älter als 3 Jahre sind, befinden sich im Archiv und fließen nicht mehr in das Ranking ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte

¹ Alle Preise ohne Gewähr
Profil zuletzt aktualisiert: 12.2021