Studiengangdetails

Das Studium "Japanstudien/Ostasienwissenschaften" an der staatlichen "FU Berlin" hat eine Regelstudienzeit von 6 bis 8 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Berlin. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 12 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.8 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1262 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Dozenten und Lehrveranstaltungen bewertet.

Studienmodelle

Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Berlin
Regelstudienzeit
8 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Berlin

Letzte Bewertungen

4.2
Melissa , 10.11.2018 - Japanstudien/Ostasienwissenschaften
4.2
Amelie , 21.09.2017 - Japanstudien/Ostasienwissenschaften
3.2
Stella , 30.05.2017 - Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Alternative Studiengänge

Modernes Japan
Bachelor of Arts
Uni Düsseldorf
Japanstudien
Master of Arts
FU Berlin

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Schwerer Anfang, aber lohnenswert durchzubeißen

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

4.2

Momentan hab ich nur den ersten Sprachkurs und der verlangt so einiges ab. Die Kommunikation mit den Dozenten ist manchmal etwas holprig. Nach kurzer Zeit ist man schon in der Lage einiges zu sagen und zu fragen und Texte auf japanisch zu lesen. Die Erfolgmomente sind sehr motivierend, wenn es doch auch Momente im Unterricht gibt, in denen man nicht so recht weiter weiß. Das Fach ist super interessant und macht Spaß.

Erfahrungen im Studium

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

4.2

Japanstudien ist ein interessantes Studienfach mit sehr guten Dozenten, Materialien und Möglichkeiten. Oft wird man von engargierten Dozenten auf Veranstaltungen im Interessenbereich aufmerksam gemacht und es wird viel konstruktive Kritik und Unterstützung gegeben. Leider ist das Tutorium zu Anfang des Studiums nicht grade sehr zielführend gewesen sodass die Orientierung schwer ist und oft nicht klar ist welche Kurse man machen muss.
Zudem gibt es sehr viele Studenten sodass man beim wiederholen eines Kurses keinen Platz bekommt und somit sehr viel warten muss und verpasst.

Interessant, aber unorganisiert

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

3.2

Es hat sich gebessert, aber als ich mit dem Studium anfing, gab es noch viele Sachen, die das Studium erschwerten. Beispielsweise, dass die Noten für die Japanisch Klausuren erst Monate nach Beginn des nächsten Semesters veröffentlicht wurden oder hoffnungslos überlaufen Seminare. Ausserdem wird viel zu spät auf den möglichen Auslandsaufenthalt aufmerksam gemacht und vorbereitet. Dafür bietet der Studiengang spannende (Wahl-) Themen und gute und begeisterte Dozenten und eine umfassende Bibliotheksgeschichte.

Dozenten toll, Uni oll

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

3.7

Ich finde meinen Studiengang klasse. Wir lesen interesannte Texte und diskutieren angeregt. Die Dozenten und Professoren geben sich viel Mühe und gehen individuell auf einen ein. Leider merkt man, dass unser Studiengang kaputt gespart wird. Sehr schade. Auch gibt es noch relativ wenig japanische Literatur in der Bibliothek. Der Japanischkurs ist so umfangreich, dass man kaum Zeit für die normalen Kurse hat und das (fehlerhafte) Lehrbuch wird trotz Kritik von Studenten nicht gewechselt.
Was die Uni selbst angeht, finde ich die Mensa ungemütlich und das Essen schlecht. Es gibt auch wenig Flächen wo man sich bequem hinsetzen kann im zu arbeiten außer in der Bibliothek, wo man nur mit einer durchsichtigen Plastiktüte seine Sachen rein nehmen darf (nicht sehr ökologisch). Auch das Sportangebot für Schwangere und Eltern ist schlecht.

Viel Lernen

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Die Dozenten sind sehr streng und das Zeitmanagement ist ein sehr wichtiges Wort in diesem Studium!
Sehr intensiv und viel Lernen in einem enormen Tempo! Aber hoch spannend und tolle Kommilitonen!
Man kann sich später auf Sowi oder Kuwi festlegen aber man muss es nicht.

Sprachkurse anstrengend, aber effektiv

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Bis jetzt hatte ich nur die Sprachmodule. Dort sind die Dozenten streng, aber man lernt auch effektiver. Sie bringen die Inhalte gut rüber, aber manchmal ist die Verständigung bei neuen Themen etwas schwierig mit den Muttersprachlern, die zwar sehr gut deutsch verstehen, aber selbst nicht so viel sprechen. Aber irgendwie klappt es immer :)
Allerdings sind die Methoden, wie die Kanji beigebracht werden, für mich nicht so effektiv. Wir gehen zwar die einzelnen Kanji durch und auch ihre Schreibweise (Strichreihenfolge etc), aber das passiert immer am Ende der Stunde, wo dann innerhalb von 10-15 Minuten mindestens 10 neue Kanji durchgearbeitet werden..für einige viel zu schnell und somit sehr viel Arbeit für zuhause!
Die Kommilitonen sind nett und man findet schnell "seine Leute".

"Wenn ihr es schafft, euch im Campus Management...

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

"Wenn ihr es schafft, euch im Campus Management für eure Kurse anzumelden, habt ihr den Bachelor schon so gut wie in der Tasche."
So wurden wir im ersten Semester von einem unserer Dozenten empfangen. Ganz so einfach ist es dann leider doch nicht, obwohl das Campus Management schon eine der größeren Hürden darstellt. Wer sich diesen Studiengang aussucht, sollte sich bewusst sein, dass man das Lernen nicht umgehen kann und für gute Ergebnisse auch arbeiten muss. Wenn man dazu bereit ist, stößt man auf nette, humorvolle, teils strenge Dozenten und Professoren, interessante Inhalte und Kommilitonen, mit denen selbst die langwierigeren Vorlesungen zu einem Erlebnis werden.

Eine neue faszinierende Sprache

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Ein guter Studiengang, welcher sich sehr mit dem kulturellen und natürlich mit der japanischen Sprache auseinanderfasst. Die Kommilitonen sind sehr offen und hilfsbereit, ebenso die Dozenten, weswegen man nie mit einer offenen Frage sitzen bleibt. Ansonsten gibt es auch kaum Kritik zu üben, ein guter Studiengang.

Gut strukturiert, umfangreiches Angebot

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Während man zu Beginn des Studiums sehr strukturiert in die Kultur, Literatur, Politik, Gesellschaft und Sprache eingeführt wird, kann man im voranschreitenden Studium eigene Schwerpunkte festsetzen und seine Interessen einbringen, um Forschungsthemen zu finden.

Meine Erfahrungen

Japanstudien/Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Leider kaum gute Erfahrungen gemacht. Japanisch ist sehr schwierig und die Kommilitonen kümmern sich bloß um sich selbst. Die Nebenfächer machen Spaß und die Dozenten sind sehr nett. Im Japanisch-Unterricht lernt man kaum Grammatik, man muss sich diese selbst aneignen, leider.

  • 1
  • 7
  • 3
  • 1
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.5
  • Dozenten
    4.5
  • Lehrveranstaltungen
    4.5
  • Ausstattung
    3.8
  • Organisation
    2.5
  • Bibliothek
    3.0
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 12 Bewertungen fließen 4 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter