Studiengangdetails

Das Studium "Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik" an der staatlichen "Uni Duisburg-Essen" hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und endet mit dem Abschluss "Master of Arts". Der Standort des Studiums ist Duisburg. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 2 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.8 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 2195 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Dozenten und Lehrveranstaltungen bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Master of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Duisburg

Letzte Bewertung

3.8
Alina , 29.11.2017 - Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

Allgemeines zum Studiengang

Im Internationale Beziehungen Studium diskutierst und analysierst Du internationale Verhältnisse aus ökonomischer, rechtlicher und politischer Sicht anhand bestehender Strukturen und aktueller Entwicklungen. Das Studium ist interdisziplinär angelegt. Das heißt, dass Du Dich mit Themen aus unterschiedlichen Fachbereichen beschäftigst. Du schulst Dich insbesondere in den Fächern Rechts-, Sozial-, Wirtschafts- und Politikwissenschaften.

Internationale Beziehungen studieren

Alternative Studiengänge

Internationale Beziehungen
Master of Arts
FU Berlin, HU Berlin, Uni Potsdam
International Relations: Global Governance and Social Theory
Master of Arts
Jacobs University, Uni Bremen
Internationale Beziehungen
Master of Arts
Uni der Bundeswehr Hamburg
Internationale Beziehungen
Bachelor of Arts
TUD - TU Dresden
Internationale Beziehungen
Master of Arts
KU Eichstätt-Ingolstadt
Infoprofil

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Super Inhalte, aber ausbaufähige Organisation

Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

3.8

Das Studium ist super interessant. Dadurch, dass man eine recht kleine Gruppe ist, ist in den Veranstaltungen meist viel Raum für Diskussion. Es ist recht aufwändig und man muss ziemlich viel lesen. Außerdem muss im ersten Semester in jeder Veranstaltung eine Präsentation gehalten werden. So wird man allerdings auch dazu angehalten und motiviert, sich regelmäßig vorzubereiten. Der Campus Duisburg ist erwartungsgemäß hässlich. Das WLAN ist ein Witz, deswegen ist die Bibliothek nicht für Online-Recherche geeignet.

International ausgerichtetes Studium

Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

Bericht archiviert

Der Studiengang hält in großen Teilen, was er verspricht. Nach den gelegten Grundlagen im ersten Semester kann man sich auf zwei Regionen fokussieren, wo es dann auch praktischer zugeht. Die Module bauen aufeinander auf, es ist aber auch viel eigeninteresse und kritisches hinterfragen der ganzen Thematik Teil des Programms. Die Dozenten sind meist hochrangige Experten aus dem Feld und es gibt viele zusatzversnstaltungen zu verschiedenen Themen. Die Seminare sind sehr interaktiv und trotz des geringen präsenzstudiums ist der Arbeitsaufwand im allgemeinen sehr hoch. Durch gemeinsam abgehaltene Seminare mit einem partnerstudiengang aus Stipendiaten werden auch Blickwinkel von Personen, die selbst aus Entwicklungsländern kommen, mit eingebracht. Nur ein Teil der Vorlesungen und Seminare findet auf Deutsch statt, der Rest auf Englisch. Im letzten Semester muss ein Praktikum in einem Entwicklungsland absolviert werden.

  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    5.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 2 Bewertungen fließen 1 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter