Geprüfte Bewertung

Endlich auch in NRW

Medizinisches Informationsmanagement (B.Sc.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    2.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.5
Neben den Standorten Hannover, Stralsund und Ulm kann medizinisches Informationsmanagement nun endlich auch in NRW (Düsseldorf) studiert werden.
Vor der Bologna Reform war der Studiengang als "Medizinische Dokumentation" bekannt.

Durch die konstanten Entwicklungen, neuen Möglichkeiten, aber auch vielfältigen Herausforderungen in Medizin, Informatik, Gesundheitspolitik, klinischer Forschung usw. sowie auch den entsprechenden, dadurch neu entstandenen Forschungsbereichen, Problemfeldern und Gefahren, sind wir Studierende am Puls der Zeit. Das Studium bietet als Querschnittsfunktion, in den benannten, aber auch weiteren interessanten Fachgebieten, eine sehr breitgefächerte Basis.

Das Studium schafft tiefere Einblicke, Auseinandersetzung und Verständnis für die Sichtweisen, Bedürfnisse, Rechte und Pflichten der verschiedenen Akteure und Beteiligten, Prozesse und Strukturen im Gesundheitswesen/-politik, der Medizin, der Medizinischen Informatik, Forschung usw.

Durch die vielfältigen Kenntnisse, Kompetenzen und die sehr stark geförderte selbständige und trotzdem teamorientierte Arbeitsweise, werden wir als Absolventen sehr gute Chancen auf interessante, anspruchsvolle Arbeitsstellen haben. Aufgrund der oben benannten Entwicklungen, sowie der Möglichkeit sich zu spezialisieren stehen uns in diversen Bereichen in und ausserhalb des Gesundheitswesens Berufsfelder offen.
Beispielsweise: Arzneimittelforschung mit Studienkoordination, Data Management, Biometrie, Monitoring, Arzneimittelsicherheit, Datenbankentwicklung und -verwaltung, Qualitätsmanagement, Medizincontrolling und viele mehr. Weitere Informationen dazu findet man auf der Webseite des Berufsverbandes DVMD (Deutscher Verband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin).

Die Fliedner Fachhochschule liegt in einem Areal mit viel Grün und altem Baumbestand. An warmen Tagen kann schon mal eine Vorlesung/Übung im Park durchgeführt werden, was wirklich sehr schön ist und nicht jede Hochschule bieten kann.

Wasser (mit und ohne Sprudel, kalt und heiss), Tee und Kaffee sind kostenlos. Leider steht als nächstliegende Verpflegungsmöglichkeit nur die Cafeteria des Florence Nightingale-Krankenhauses zur Verfügung. Auch wenn das Personal sehr freundlich ist, tröstet dies nicht über die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis (insbes. für Studierende) des Speisenangebotes hinweg. Microwellengeräte um mitgebrachte Speisen zu erwärmen, stehen leider weder in der Cafeteria, noch im FFH Gebäudekomplex zur Verfügung.

In der Bibliothek sind ein Multifunktionsfarbdrucker, ein Bücherscanner, sowie mehrere PC-Arbeitsplätze und Laptops kostenfrei nutzbar. Das Personal, insbesondere die Leiterin Frau Schulz ist sehr freundlich und hilfsbereit. Das Angebot an studiengangsspezifischer Literatur ist noch ausbaufähig.

Da der Studiengang an der FFH noch ganz neu ist, muss sich noch einiges finden.

Positiv sind zudem gemeinsame Veranstaltungen mit den Studenten des MAC-Studienganges, sie geben auch die Möglichkeit Gruppenarbeiten interdisziplinär zu machen.
Die Raumorganisation scheint generell ein Problem zu sein.

Die FFH bietet neben den Studiengängen diverse unterstützende Angebote für ihre Studierenden an. Dazu gehören Coaching, Lern- und Schreibberatung, die "lange Nacht der Hausarbeiten", Citavi-Schulung uvm.

Speziell für die MIMs, wie unser Studiengang genannt wird, wird u.a. ohne Zusatzkosten angeboten, den "Spritzen-Schein" zu erwerben. Dies ist besonders im Bereich klinische Studien von großem Vorteil.

Meiner Ansicht nach kontraproduktiv ist die Anwesenheitspflicht*. Natürlich ist es so, dass nicht alle Studierenden alle Fachgebiete gleich toll finden, oder den gleichen Zugang dazu haben. Trotzdem ist es teils sehr unangenehm, wenn man einer Veranstaltung folgen möchte und diejenigen, die darauf gerade keine Lust haben (aber ja anwesend sein müssen) durch Gerede, Gelächter usw. die Konzentration anderer stören. Dies ist ein Phänomen, was jedoch nicht FFH spezifisch ist, durch die Anwesenheitspflicht aber verstärkt wird.

Man kommt möglicherweise nicht immer mit jedem gleich gut klar, dies schliesst auch Dozenten, und/oder deren Art der Wissensvermittlung/Didaktik nicht aus. Dies ist menschlich und ebenfalls nicht FFH spezifisch. Bei meiner Dozentenbewertung ist zu beachten, dass dies nur ein ungefährer Durchschnitt ist und sich auch nur auf die mir bisher bekannten Personen bezieht.

Um etwaige Enttäuschungen zu vermeiden, muss man sich bewusst sein, dass dies ein Vollzeitstudium mit einem wöchentlichen Gesamtarbeitsaufwand (inkl. Vorlesungen etc.) von min. 42h pro Woche ist. Es wird von anfang an großen Wert darauf gelegt, sich selbständig in neue Gebiete einzuarbeiten, sich neues Wissen anzueignen und dies auch in geeigneter Form zu präsentieren/vermitteln.
  • Breitgefächerte Basis für vielfältige Berufsmöglichkeiten, Absolventen sind gesucht, drei Praxisphasen
  • Anwesenheitspflicht*, Organisation, Verpflegung

Anonym hat 8 Fragen aus unserer Umfrage beantwortet

  • Wie gepflegt sind die Toiletten?
    Die Sauberkeit der Toiletten bewerte ich als ok.
  • Kannst Du Klausurnoten online einsehen?
    Ich kann die Klausurnoten nicht online einsehen.
  • Gibt es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe der Uni?
    Ich finde es toll, dass es in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Parks, Grünflächen oder Seen gibt.
  • Wie sind Deine Berufsaussichten nach dem Studium?
    Ich rechne mit traumhaften Berufsaussichten nach dem Studium.
  • Gibt es in Deiner Hochschule ausreichend Orte zum Lernen?
    In unserer Hochschule gibt es nicht immer genug Orte an denen man ungestört lernen kann
  • Fährst Du in den Semesterferien in den Urlaub?
    In den Semesterferien fahre ich manchmal in den Urlaub.
  • Hast Du das Gefühl, das Dich Dein Studium gut auf das Berufsleben vorbereitet?
    Ich fühle mich durch mein Studium gut auf das Berufsleben vorbereitet.
  • Wann fängst Du meistens mit dem Lernen für Klausuren an?
    Meistens fange ich mindestens 3-4 Wochen vorher mit dem Lernen für Klausuren an.
» Weitere anzeigen

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.3
K21MIM , 17.11.2018 - Medizinisches Informationsmanagement

Über Anonym

  • Alter: Über 35
  • Geschlecht: Weiblich
  • Studienbeginn: 2018
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Düsseldorf
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 26.01.2019