Studiengangdetails

Das Studium "Gesundheit und Pflege" an der staatlichen "TUD - TU Dresden" hat eine Regelstudienzeit von 10 Semestern und endet mit dem Abschluss "Staatsexamen". Der Standort des Studiums ist Dresden. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 18 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.6 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1217 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Studieninhalte und Dozenten bewertet.

Lehramt (Berufsbildende Schulen)

Bewertung
87% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
87%
Regelstudienzeit
10 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Staatsexamen
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Dresden

Letzte Bewertungen

3.8
Lana , 03.10.2019 - Gesundheit und Pflege Lehramt
2.2
Benita , 09.01.2019 - Gesundheit und Pflege Lehramt
4.0
Caroline , 15.08.2018 - Gesundheit und Pflege Lehramt

Alternative Studiengänge

Lehramt – Grundschule Lehramt
Master of Education
Uni Erfurt
Infoprofil
Evangelische Religion Lehramt
Staatsexamen
Uni des Saarlandes
Lehramt – Förderpädagogik Lehramt
Master of Education
Uni Erfurt
Infoprofil
Französisch Lehramt
Staatsexamen
Uni Jena
Infoprofil

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Empfehlenswerter Studiengang

Gesundheit und Pflege Lehramt

3.8

Die Professoren sind überwiegend sehr engagiert und bemüht, die Vorlesungen anschaulich zu gestalten. Es wird meist Bezug auf den aktuellen Stand der Forschung genommen. Es kommen moderne Lehrmittel zum Einsatz. Die bereitgestellten Lehrmittel tragen dazu bei, den Stoff gut zu verstehen.

Anders als erwartet

Gesundheit und Pflege Lehramt

2.2

Der Studiengang verspricht mit seiner Bezeichnung ein ausgewogenes Verhältnis von Lehrinhalten aus den Bereichen Gesundheit und Pflege. Allerdings wird in den meisten Fällen alleine die Pflege in den Vordergrund gestellt und vorausgesetzt, dass man praktische Erfahrungen in dem Bereich hat. Hat man diese Erfahrung nicht (trotz medizinischer Ausbildung), hat man es sehr schwer. Viele Dozenten sind unorganisiert, unprofessionell und wirken nicht kompetent in ihrer Vortragsweise. Die Fachdidaktik ist reine Theorie mit wenigen praktischen Beispiele, was in meinem Zweitfach Philosophie ganz anders ist. Gefühlt steht alleine die Vermittlung von wissenschaftlichen Inhalten im Vordergrund und nicht das Erlernen von Lehrmethoden für die Schule.

Interessant, aber lückenhaft

Gesundheit und Pflege Lehramt

4.0

Es gibt in diesem Fach viele Inhalte welche ich erwartet habe, aber allerdings für mich auch viele überflüssige Module auf welche ich in meiner späteren Arbeit nicht zurück greife(n) muss da sie für nichts zu gebrauchen sind. Zudem fehlen mir viele Inhalte wie z.B. praktische Tätigkeiten welche ich meinen SchülerInnen beibringen muss und welche ich zum Glück in meiner eigenen Ausbildung schon hatte und darauf zurück greifen muss.

Ein sehr abwechslungsreicher Studiengang

Gesundheit und Pflege Lehramt

3.7

Die Lehrveranstaltungen sind interessant und mit etwas eigenem Lernaufwand gut zu meistern. Mit etwas Vorbereitung kommst du in jede Veranstaltung rein. Es wird hauptsächlich mit Powerpoint gearbeitet und alle Ergebnisse werden bei Opal eingestellt, sodass die Studenten immer drauf zugreifen können.

Hohe Wissenschaftlichkeit

Gesundheit und Pflege Lehramt

3.3

Das Studium ist von einem hohem Wissenschaftsanteil geprägt. Es schafft damit gute Grundlagen, aber dennoch fehlen mir oftmals die Praxisbezüge. Also wie kann ich es konkret in meinen Unterricht einsetzen? Dieses Wissenschaftsniveau kann in der Schule nicht umgesetzt werden, weshalb ich mir einen höheren Anteil an praktischer Umsetzung gewünscht hätte.

Anspruchsvoll

Gesundheit und Pflege Lehramt

4.2

Anspruchsvoller Studiengang mit tollem Abschluss. Studium macht Spaß, ist aber sehr wissenschaftlich angelegt und wenig geeignet für die wahre Schulpraxis. Leider werden jedes Jahr mehr Studenten zugelassen, was nicht wirklich dienlich ist für die Qualität.

Gute Vermittlung von interessanten Themen

Gesundheit und Pflege Lehramt

3.3

Jeder der sich für sich für Medizin, historische Hintergründe und die Pflege interessiert ist in diesem Studiengang richtig. Eine abgeschlossene Berufsausbildung im gesundheitlichen-medizinischen Bereich ist sehr hilfreich und ohne ist das Studium auch am Anfang nicht immer einfach. Für mich ist es genau der richtige Studiengang. 

So wie vorgestellt

Gesundheit und Pflege Lehramt

3.2

Das Studium in dieser Fachrichtung ist optimal anspruchsvoll. Zu Beginn fühlte ich mich allerdings nicht als Lehramtsstudent, da die Module etwas schwammig waren. Die Orte wo die Module stattfinden bedürfen einer besseren Organisation, da es oft kaum möglich ist die Häuser rechtzeitig zu erreichen.

Erweiterung fachspezifisches Wissen

Gesundheit und Pflege Lehramt

3.7

Mäßige Raumplanung - häufig nicht ausreichend Stühle und Tische vorhanden.
Dozenten sehr gut und bemüht.
Gute Studienberatung jedoch wenig Einführung in den ersten Wochen des Studiums.
Lehrveranstaltungen in Gesundheit und Pflege eher nachzuvollziehen mit vorheriger Ausbildung in einem pfleger. Oder Mediz. Beruf.

Familiärer Kreis

Gesundheit und Pflege Lehramt

4.2

Mit einer Anzahl von 45 Studierenden je Wintersemester ist der Studiengang gut überschaubar. Die Inhalte sind gut, jedoch sehr theoriegeleitet. Die Organisation könnte etwas zeitnaher und konkreter erfolgen. Es gibt reichlich Raum für Diskussionen zu aktuellen Bezügen (z.B. das PflRBG). Die Zusammenarbeit mit praktischen Institutionen könnte mehr fokussiert werden.

  • 5 Sterne
    0
  • 4
  • 11
  • 3
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.5
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    2.7
  • Bibliothek
    4.7
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 18 Bewertungen fließen 15 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 87% empfehlen den Studiengang weiter
  • 13% empfehlen den Studiengang nicht weiter