Kurzbeschreibung

Das Studium Game Design vermittelt Ihnen die konzeptionellen, künstlerischen und technischen Grundlagen der Computerspielentwicklung und behandelt die Umsetzung von Spielen für unterschiedliche Plattformen wie PC, Smartphones und Virtual Reality.

Konzeptionell setzen Sie sich im Game Design mit dem Entwurf und der Planung von Spieleprojekten und Spielinhalten auseinander. Im künstlerischen Bereich beschäftigen Sie sich mit den Grundlagen der visuellen Gestaltung und dem Umgang mit entsprechender Grafiksoftware, um als Concept Artist Figuren oder Spielumgebungen zu entwickeln oder diese als 2D oder 3D Artist zum Leben zu erwecken. Der technische Bereich beinhaltet Grundlagen der Programmierung und der Informatik, sowie den Umgang mit gängigen Game Engines, mit denen Sie Spielideen oder andere Echtzeitanwendungen implementieren können.

Letzte Bewertungen

2.8
Marcel , 19.02.2018 - Game Design
4.0
Chris , 14.02.2018 - Game Design
3.7
Mark , 12.02.2018 - Game Design
3.5
Markus , 12.02.2018 - Game Design
3.8
Sebastian , 12.02.2018 - Game Design

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Abschluss
Bachelor of Science
Link zur Website
Inhalte

1. Semester

  • Studium Generale
  • Grundlagen des Gamedesigns I
  • Gamedevelopment I
  • Grundlagen Artwork

2. Semester

  • 2D-Art
  • Grundlagen des Gamedesigns II
  • Gamedevelopment II
  • Projektarbeit I

3. Semester (Spezialisierung Artwork)

  • 3D-Workflow Techniken
  • Spez. I: Klassisches Artwork
  • Spez. I: 3D-Modellierungstechniken - Vertiefung
  • Projektarbeit II

3. Semester (Spezialisierung Programmierung)

  • 3D-Workflow Techniken
  • Spez. II: Programmierung Grafikprogrammierung
  • Spez. II: Programmierung Softwaretechnik
  • Projektarbeit II

4. Semester

  • Leveldesign und Spielerführung
  • Interaction Design
  • Musik, Sound und Video
  • Projektarbeit III

5. Semester (Spezialisierung Artwork)

  • Medienmanagement
  • Spez. I: Artwork Digitales Artwork
  • Projektarbeit IV

5. Semester (Spezialisierung Programmierung)

  • Medienmanagement
  • Spez. II: Programmierung Gamestechnologie
  • Projektarbeit IV

6. Semester

  • Praxissemester und Präsentation

7. Semester

  • Interdisziplinäre Aspekte
  • Forschung und Technik
  • Bachelorarbeit und Kolloquium
Bewertung
71% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
71%
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Berlin, Düsseldorf, München
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Videogalerie

Studienberater
Studienberatung
MEDIADESIGN Hochschule MD.H
+49 (0)30 399266-0

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Allgemeines zum Studiengang

Ein Game Design Studium bietet kreativen Köpfen die Möglichkeit, fundiertes Wissen in Softwareentwicklung und Medientechnik zu erwerben. Der Studiengang ermöglicht Dir, eigene Ideen in Computer-, Handy- und Videospielen zu verwirklichen. Als Game Designer entwickelst Du für verschiedene Zielgruppen neue Spielideen und setzt diese mithilfe neuester Technik um.

Gamedesign studieren

Bewertungen filtern

Grundlegend gut - besser drei mal überlegen

Game Design

2.3

Das Studium ist ganzheitlich und führt gut in die Inhalte, Herausforderungen und den Alltag der Gamesbranche ein. Die Projekte sind vielfältig und helfen, ein Portfolio aufzubauen. Dennoch fehlt es an Equipment, Software und Organisation. Auch um den Besuch bei beispielsweise Messen muss eigentlich immer gekämpft werden. Viele tolle Projekte und Möglichkeiten ergaben sich eigentlich ausschließlich durch Kontakte von außerhalb oder durch die freien Dozenten, die nebenberuflich an der MDH arbeiten. Für den sehr hohen Preis des Studiums sollte man sich als Interessent überlegen, ob Self-Taught, eine andere FH oder individuell zusammengestellte Online-Kurse nicht inhaltlich und finanziell geeigneter wären.

Projektphasen und Networking

Game Design

2.8

Idealerweise nutzt man die Zeit an der Hochschule zum wirklichen umsetzen von gemeinsamen Projekten und versucht neue Kontakte zu knüpfen.
Innerhalb der Lehrveranstaltungen kann nicht immer garantiert werden, dass sowohl fachkräftige Betreuung vorhanden ist, sowie Lehrpläne gut genug strukturiert wären.
Nichts desto trotz lohnt sich die Fokussierung auf diesen Beruf doch und kann gerade in den ersten vier Semestern den richtigen Ruck geben.

Gute Basis

Game Design

4.0

Das Studium bietet eine gute Basis fuer den Bereich Game Design.

Programmierung sowie Kunst und Networking, Gruppenarbeiten und eigene Spielprojekte werden dabei gefördert mit meißt extrem freundlichen Dozenten und interessanten Vorlesungen.

Organisatorisch kann sie jedoch noch etwas dazulernen.

Praktische Erfahrung

Game Design

2.8

Gute praktische Erfahrung in Teamprojekten jedes Semester allerdings wenig Antrieb zur Selbstarbeit außerhalb der Projekte. Viele Vorlesungen oberflächlich und viele Freelance Dozenten unmotiviert. Man muss sich selbst engagieren um was zu lernen, aber Prüfungen fordern nicht.

Fachliches Niveau unzureichend

Game Design

3.2

Betreuung durch Professoren und Dozenten ist größtenteils sehr gut, Fachwissen ist vorhanden.
Leider ist der Studienplan auf einem sehr niedrigen fachlichen Niveau, komplexere aber extrem relevante Themen wie parallel Programming, Software Architecture oder Engine Development werden nicht behandelt. Am besten fasst es wahrscheinlich das Feedback des Technical Directors eines großen deutschen Entwicklers zusammen: angestellt wird nicht aufgrund, sonder trotz eines Studiums an der MD.H.
Die Projektarbeiten sind dagegen extrem positiv zu bewerten und eindeutig der beste Teil des Studiums.

Anfangs etwas chaotisch, zum Ende überragend

Game Design

3.7

Zu Beginn des Studiums führten einige organisatorische Turbulenzen an der MDH zu Verunsicherung trotz hoher Qualität des Unterrichts. Als ich selbst jedoch durch Fehlverhalten den Abschluss meines Studium gefährdete, wurden mir mit großer Nachsicht Möglichkeiten gewährt das Studium doch noch erfolgreich zu beenden. Auch die anfänglichen Schwierigkeiten wurden im Laufe meines Studiums behoben, so dass als einzige Kritik kleine subjektive Differenzen über einzelne Lerninhalte bleiben. 

Selbstständigkeit

Game Design

3.5

Man muss selber das lernen was einen interessiert und weiter bringt. Man muss sich auch durch Themen schlagen, die einen nicht interessieren. Arbeiten neben dem Studium ist sehr sinnvoll und man hat ausreichend Zeit dafür. Man sollte sich nicht so sehr auf die Vorlesungen und Dozenten verlassen sondern selbstständig arbeiten.

Praktische Erfahrungen

Game Design

3.8

Der Bezug zur Praxis hilft mir für mein späteres Berufsleben. Außerdem kann man durch eigenständiges Arbeiten herausfinden, welcher Bereich des Game Design zu einem passt und sich darauf fokussieren. Die Dozenten stehen einem dabei immer mit Rat und Tat zur Seite.

Erfahrungen des Gamedesign–Studiengangs

Game Design

3.5

Der Schwerpunkt des Studiengangs Gamedesign liegt vor allem auf dem praktischen Bereich. Dies ist sehr hilfreich, da es sich um ein praktisches Gebiet handelt. Die Dozenten sind teilweise sehr kompetent und stehen auch außerhalb der Vorlesungen immer bereit, falls Fragen oder Probleme auftreten. Manche Studieninhalte sind leider nicht ganz so wichtig, vor allem die, von externen Dozenten. Dafür sind die meisten Vorlesungen sehr interessant und lehrreich gestaltet.
Der größte Pluspunkt sind vor allem die Veranstaltungen bei denen ehemalige Studenten oder erfahrene Spieleentwickler Vorträge halten.

Chaotisch, aber fachlich kompetent

Game Design

3.8

Die Dozenten besitzen ein umfangreiches Fachwissen, insbesondere im Bereich Programmierung und Game Design.

Die Verwaltung ist allerdings recht chaotisch und vergibt gerne mal Räume doppelt.

Positiv anzumerken ist, das die Projektphase am Standort München an einem Stück nach der Vorlesungszeit ist. Man kann sich voll und ganz darauf konzentrieren und muss nebenbei keine Abgaben machen.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 10
  • 16
  • 14
  • 4

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.5
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.5
  • Organisation
    2.8
  • Bibliothek
    2.4
  • Gesamtbewertung
    3.2

Von den 44 Bewertungen fließen 28 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 71% empfehlen den Studiengang weiter
  • 29% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte