Kurzbeschreibung

Im Studiengang Film und Fernsehen verschmelzen mehrere klassische Kunst-, Gestaltungs- und Kommunikationsformen. Es erwartet Sie eine Mischung aus breitem theoretischen Fachwissen und praktischem Filmhandwerk mit Fokus auf aktuelle Branchenentwicklungen. Bei uns studieren Sie nicht nur im Hörsaal, sondern lernen in der Praxis bei erfahrenen Filmemachern. In den ersten Semestern haben Sie Gelegenheit, Ihre persönliche und fachliche Neigung zu ergründen. Die Profilierung erfolgt dann über Vertiefungen in frei wählbaren Studienrichtungen.

Fester Bestandteil und echtes Highlight im Studium ist ein zweiwöchiger Drehworkshop im zweiten Semester. Das sechste Semester bietet Ihnen fast fünf Monate lang Gelegenheit, Ihr Studienwissen in der Praxis anzuwenden. Ob Spielfilm, Dokumentarfilm oder Kurzfilm, Werbe-, Video- oder Musikclip: Das Studium an der Hochschule Macromedia bereitet Sie bestens darauf vor, als Spezialist Ihren individuellen Platz in der Film- und Fernsehwelt zu finden.

Letzte Bewertungen

3.8
Julia , 31.07.2018 - Film und Fernsehen
3.2
Sophie , 12.03.2018 - Film und Fernsehen
3.8
Christian , 09.03.2018 - Film und Fernsehen
3.5
Atakan , 18.12.2017 - Film und Fernsehen
2.8
Philipp , 26.12.2016 - Film und Fernsehen

Studiengangdetails

Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch, Englisch
Abschluss
Bachelor of Arts
Inhalte

Im Studiengang Film und Fernsehen verschmelzen mehrere klassische Kunst-, Gestaltungs- und Kommunikationsformen. Sie sind Inhalt des insgesamt 7-semestrigen Studiums an der Hochschule Macromedia, das ein breites theoretisches Fachwissen mit praktischem Filmhandwerk kombiniert und stets die aktuellsten Branchenentwicklungen in den Mittelpunkt rückt.

Die ersten und einheitlichen Grundsemester geben Ihnen Gelegenheit, Ihre persönliche Rolle im Filmteam zu finden und Ihre eigene fachliche Neigung zu entwickeln. Die Profilierung erfolgt dann in den Studienrichtungen Drehbuch, Kamera, Postproduktion, Regie und Visual Effects. Zahlreiche fachübergreifende Seminare und Projekte sorgen auch im Hauptstudium für einen erweiterten Blickwinkel und interdisziplinäre Erfahrungen.

Fester Bestandteil des Curriculums und echtes Highlight im dritten Semester ist ein zweiwöchiger Drehworkshop. Statt im Hörsaal lernen unsere Studierenden direkt beim Filmemachen. Erfahrene Profis stehen Ihnen dabei unterstützend zur Seite – von der Planung bis zur kritischen Analyse der entstandenen Arbeit.

Das sechste Semester führt Sie direkt in die Praxis und bietet Ihnen fast fünf Monate lang Gelegenheit, Ihr Studienwissen unmittelbar anzuwenden und zu erproben. Wo und in welchem Unternehmen, entscheiden Sie selbst.

Voraussetzungen
Voraussetzung für die Zulassung zu einem staatlich anerkannten und akkreditierten Bachelorstudium an der Hochschule Macromedia ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife (Fachabitur), ein persönliches Beratungsgespräch und das Einreichen von Arbeitsproben.
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Studienmodelle

Bewertung
50% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
50%
Inhalte

Als Kameramann oder Kamerafrau sind Sie für die Bilder zuständig, die Zuschauer später sehen. Sie arbeiten mit allen Elementen der Bildkomposition und Dramaturgie. Das Set, die Darsteller und die Landschaft, Umgebung oder Inneneinrichtung sind Ihr Ausgangsmaterial. Sie arbeiten später im Bereich Fernsehen und Dokumentation, Fernsehfilm/Serien oder Kinofilm.

Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Köln, München
Hinweise
je nach Finanzierungsmodell ab 495 EUR monatlich
Inhalte

In der Studienrichtung Postproduktion geht es um gestalterische und theoretische Grundlagen sowie analoge und digitale Techniken, um mit Schnitt, Vertonung, Musik und Mischung einem Film seine finale Dramaturgie, Tempo, Form und Rhythmus zu geben.

Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Köln, München
Hinweise
je nach Finanzierungsmodell ab 495 EUR monatlich
Inhalte

In der Studienrichtung Produktion wird vermittelt, wie man Filmprojekte kalkuliert, finanziert und gewinnbringend verwertet – also wie man sie organisatorisch und finanziell auf die Beine stellt. Absolventen arbeiten bei Produktionsfirmen, Agenturen und Fernsehsendern oder als freie Produzenten.

Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Köln, München
Hinweise
je nach Finanzierungsmodell ab 495 EUR monatlich
Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Inhalte

Recherchieren, Schreiben, Entwickeln und Realisieren – das sind die Aufgaben eines Regisseurs in der Film und Fernsehproduktion, aber auch das Leiten, Koordinieren und Motivieren des Teams, der Produktion und der Schauspieler. Das Fachwissen dazu vermittelt Ihnen die Studienrichtung Regie.

Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Köln, München
Hinweise
je nach Finanzierungsmodell ab 495 EUR monatlich
Inhalte

Recherchieren, Schreiben, Entwickeln und Realisieren – das sind die Aufgaben eines Regisseurs in der Film und Fernsehproduktion, aber auch das Leiten, Koordinieren und Motivieren des Teams, der Produktion und der Schauspieler. Das Fachwissen dazu vermittelt Ihnen die Studienrichtung Regie.

Unterrichtssprachen
Englisch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Köln, München
Hinweise
je nach Finanzierungsmodell ab 495 EUR monatlich
Bild 2
Quelle: Hochschule Macromedia 2018

Videogalerie

Studienberater
Dastin Schulz
Leitung Studienberatung
Hochschule Macromedia
+49 (0)89 544151-639

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Dokumente & Downloads

Bewertungen filtern

Praxisnahe Inhalte und tolle Dozenten

Film und Fernsehen

3.8

Meine Erfahrungen an der Macromedia waren überwiegend positiv, abgesehen von dem organisatorischen Chaos das manchmal ausbricht. Nach beinahe jeder Vorlesung findet eine Übung statt, um das gelernte zu vertiefen und anzuwenden.
Es wird mit Ausflügen und Veranstaltungen dafür gesorgt auch studiengangübergreifend mit anderen Kohorten zusammen zu kommen und sich zu connecten.
Für mich kommt ein privates Studium definitiv immer wieder in Frage, weil man als Studierender mehr Änderungen durchsetzen kann und mehr Möglichkeiten hat, praktisch aktiv zu werden.

Was auch schon viele vor mir erwähnt haben sind die Kontakte, die man knüpfen kann. Dabei kommt es natürlich ganz auf einen selbst an, inwiefern man das Netzwerk der Hochschule nutzt.

Uni macht Spaß, Orga nicht gut

Film und Fernsehen

3.2

Direkt aus dem Beruf kommende Dozenten sind daran interessiert, uns Studierende so viel wie möglich beizubringen und sehen uns als zukünftige Kollegen. Sehr praxisbezogener Unterricht. Organisation der Hochschule ist nicht gerade die beste (regelmäßig Samstags Unterricht - wie soll man da noch sein Studium finanzieren wenn die meisten Arbeitgeber Aushilfen für die Wochenenden brauchen?)

Praxisnahe Vermittlung der Inhalte

Film und Fernsehen

3.8

Die Inhalte des Studiums werden in fast jedem Modul in 50% Theorie und 50% Praxis weiter gegeben.
Dies äußert sich meist so, dass Vormittags eine Vorlesung zu einem bestimmten Thema stattfindet und nachmittags dies praktisch umgesetzt wird und am nächsten Tag die Ergebnisse besprochen werden.
Meist sind dies kleine Übungen, die mit wenigen Schauspielern aus den eigenen Reihen und einer Kamera gelöst werden können.

Über den Zeitraum eines Semesters erstrecken sich zusätzlich meist ein bis drei größerer Projekte.
Dies sind entweder eigene Kurzfilmprojekte oder Werbefilme, die in Zusammenarbeit mit Agenturen realisiert werden.

Mehr Schnupperkurs als Studium

Film und Fernsehen

1.8

 Dieser Studiengang hat so viele Probleme, ich werde versuchen alle mal kurz anzureißen. Am Ende noch eine kurze Zusammenfassung.


Ausstattung & Räumlichkeiten


Die Macromedia ist seit 2016 am neuen Standort in der Brüderstraße zuhause. Dieser befindet sich mitten in der Kölner Innenstadt - eine eigenartige Wahl. Der Campus ist relativ klein, verglichen mit anderen Filmhochschulen geradezu winzig.

Das Studio hat die Größe eines...Erfahrungsbericht weiterlesen

Tolle Studieninhalte und gute Dozenten

Film und Fernsehen

3.5

Die Lehrveranstaltungen sind gar nicht anspruchsvoll und freiwillig. Leider nur zu teuer für das was man geboten bekommt. Der Studienverlauf ist nich besonders durchdacht, allerdings sind die Lernmittel besonders modern und die Dozenten sind ziemlich kompetent und es gibt immer ausreichend Plätze.

Campus Köln - Sein und Schein

Film und Fernsehen

2.3

Angestellte der Hochschule im SSD und Fachbereichen sehr nett und versuchen ihr Bestes zu geben, aber maßlos überfordert aufgrund viel zu viel Arbeit = für viel zu wenig Personal. Die können einem richtig leid tun!

Campus Infrastruktur völlig daneben. Mitten in der Stadt, aber an einer Einkaufspassage = Viel Lärm, keine Parkmöglichkeiten, zu kleine und zu wenig Räume für zu viele Studenten, Technik aus und einladen immer ein Kampf. Ausstattung des Campus wird teilweise erneuert de...Erfahrungsbericht weiterlesen

Keine Struktur, keine Kommunikation

Film und Fernsehen

1.0

Ich habe 7 Semester am Standort Köln studiert und habe nach dem 2. Semester nichts mehr von Wert dazugelernt.
Als Filmemacher wird man hier nicht gut ausgebildet. Das habe ich alles an Sets gelernt die ich mir selber organisiert habe.
Es gibt keine Kommunikation oder Transparenz. Dozenten sind einfach schlecht ausgewählt und haben jeglichen Bezug zur Branche anscheinend vor Jahrzehnten verloren.
Die Reputation der Uni ist auch unfassbar schlecht. Den Namen kennt kaum einer und von den staatlichen wird man nur belächelt. Kein Wunder, dass von den 30 angefangenen noch 18 übrig sind.

Nicht für jeden das Richtige

Film und Fernsehen

2.7

Ein sehr teures Studium, bei dem es sehr auf den Einzelnen ankommt, ob es geeignet ist. Viele organisatorische Schwächen, dafür sehr praxisnahes lernen. Hohe Motivation und Engagement sind Pflicht, um aus dem Studium die richtigen Lerninhalte zu ziehen.

Mit Talent schaffst du es überall

Film und Fernsehen

2.8

Was an Organisation und Ausstattung fehlt muss man an der Macromedia selbst mit Talent wett machen. Die Dozenten sind zwar ambitioniert, aber wirklich innovativen Ideen leider teilweise verschlossen. Nebenbei versuchen einige Dozenten jedem zu gefallen als wäre ihr Name Hillary Clinton. Aber auch von Dozenten die jegliche Pädagogik ablehnen und sich sehr wie Trump Verhalten haben wir genug. Trotzdem muss man sagen,wenn man Filme machen will, sollte man ein Studium an der Macromedia in betracht ziehen. Hier ist man beschützt und lernt Grundlagen von Film und Fernsehen. Und wie schon im Titel erwähnt, mit Talent schafft man es überall.

Von motzenden Kommilitonen und engagierten Dozenten

Film und Fernsehen

3.5

Die Macromedia ist im Bereich Film und Fernsehen auf dem Weg der stetigen Verbesserung. Die Dozenten und das Oberhaupt der Hochschule sind immer daran die Lerninhalte eines schwierig definierbaren Lehrfach zu optimieren, wohl wissend das nicht alles optimal ist. Trotz den Bemühungen wird von einigen Studenten nur negativ berichtet, was teilweise gerechtfertigt ist, aber teilweise an utopischen Maßstäben gemessen wird.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 9
  • 6
  • 3

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.2
  • Dozenten
    3.2
  • Lehrveranstaltungen
    2.9
  • Ausstattung
    2.8
  • Organisation
    2.1
  • Bibliothek
    2.5
  • Gesamtbewertung
    2.8

Von den 18 Bewertungen fließen 13 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 54% empfehlen den Studiengang weiter
  • 46% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte