COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Bericht archiviert

Leider kein Vergnügen

Deutsche Literatur (M.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    1.0
  • Dozenten
    1.0
  • Lehrveranstaltungen
    1.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    1.0
  • Gesamtbewertung
    1.6
Negativ: Viele Hausarbeiten schreiben, viele Veranstaltungen, die nicht aufeinander abgestimmt sind, Dozenten die sehr distanziert sind, sich kaum Zeit nehmen, viel zu viele Studierende in den Seminaren, keine klaren Aufgabenstellungen, keine Diskussion, nur Monolog der Lehrenden, Schlechtes Klima, Studenten trauen sich nicht miteinander oder mit den Lehrenden zu sprechen, kein persönlicher Bezug, meist auf sich allein gestellt, allein gelassen, keine Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten, keine Hilfestellungen, ständig wechselnde Dozenten, die man nur während der Vorlesung von weitem sieht. Zudem eine sehr starke Konzentrierung auf Literatur, fast nur nebensächliche, unwichtige Seminare, die keinerlei Praxisbezug haben: Goethes Leben, Mittelalterliche Literatur, einzelne Werke die interpretiert werden sollen. Keinerlei Angaben wozu das alles gut sein soll. Arbeitsaufwand ist kaum zu bewältigen (Pro Semester 3-4 Hausarbeiten je 20 Seiten lang).


Positiv: Gut ausgestatte Bibliothek! Der Bereich Linguistik, Sprachwissenschaft ist sehr gut. Teilweise fehlt auch hier der Praxisbezug, im Großen und Ganzen aber sehr viel sinnvoller. Wenn man hier dergleichen studiert, lieber den Studiengang "Sprache und Kommunikation" wählen!
  • Sprachwissenschaftlicher Bereich
  • Keinerlei Hilfestellung

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.3
Hanna , 22.03.2018 - Deutsche Literatur
3.8
Hanna , 23.03.2016 - Deutsche Literatur
3.4
Julia , 12.04.2015 - Deutsche Literatur

Über Lena

  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ja
  • Studienbeginn: 2010
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 08.05.2015