Studiengangdetails

Das Studium "Germanistik: Deutsche Literatur" an der staatlichen "Uni Freiburg" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Freiburg. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 12 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.6 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.8 Sterne, 861 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Lehrveranstaltungen und Studieninhalte bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
83% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
83%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Freiburg
Hinweise
2-Fächer-Studiengang - Nebenfach

Letzte Bewertungen

3.8
Rosa , 17.07.2019 - Germanistik: Deutsche Literatur
3.8
Andreas , 15.03.2019 - Germanistik: Deutsche Literatur
3.0
Niklas , 28.10.2018 - Germanistik: Deutsche Literatur

Alternative Studiengänge

Deutsche Literatur
Master of Arts
Uni Freiburg
Deutsche Literatur
Master of Arts
Uni Marburg
German and Comparative Literature
Master of Arts
Uni Bonn, University of St Andrews

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Sehr empfehlenswert

Germanistik: Deutsche Literatur

3.8

Sehr interessantes Auswahl der Seminare und Kurse mit auch jungen DozentInnen, die engagiert sind und die Interesse wecken. UniFreiburg ist sehr empfehlenswert für Erasmus-Studierende, und der Unicampus verfügt über zahlreiche Lernplätze mit mehreren Bibliotheken. Besonders in der Sommersemester fühlt sich das Studium entspannter an, aber auch weil es generell in Freiburg eine sehr freie und entspannte Atmosphäre gibt. Die Stadt ist sehr grün und Naturreich, und es gibt mehrere Organisatione, di...Erfahrungsbericht weiterlesen

Umfangreich und viel Freiheiten

Germanistik: Deutsche Literatur

3.8

Eine große Auswahl unterschiedlichster Seminare und Vorlesungen ermöglichen ein interessensgesteuertes Studium und eröffnen viele Freiheiten. Die Fakultätsbibiliothek ist reich ausgestattet und erlaubt es die Hausarbeiten ohne lästige Bücherschlepperei zu schreiben. Die Qualität der Dozenten ist sehr schwankend. 

Wie man es sich vorstellt

Germanistik: Deutsche Literatur

3.0

+ viele LV Auswahl
+ breite Themengebiete und Angebote
+ weit gefächerte Hausarbeitsthemen, auch über die Germanistil hinaus in Kombination mit dem Hauptfach
- teilweise sehr trocken (abhängig von Dozenten)
- klassische Vorlesungen
- wenig Interaktion
- wenig innovativ
- "Lesen und darüber sprechen"

Sinnvoller Lehrplan und fähige Dozenten

Germanistik: Deutsche Literatur

3.3

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit meinem Studiengang. Die meistens Dozenten sind sehr  entgegenkommend und helfen einem in Bezug auf Hausarbeiten oder Präsentationen. Auch ist der Studienverlaufsplan sehr sinnvoll für meinen Studiengang, da man die ersten Semester zunächst einen Einblick in alle drei großen Bereiche der Germansitik bekommt bis man sich dann im letzten Jahr auf eines davon spezialisiert.

Breit gefächerte Möglichkeiten

Germanistik: Deutsche Literatur

3.8

Aufgrund des breit gefächerten Spektrums an Seminaren und Lehrinhalten war es möglich verschiedene Epochen kennenzulernen und Themen zu behandeln, die man ansonsten nicht vertieft hätte. Allerdings ist die Punkteverteilung im Vergleich zu anderen Studiengängen teilweise eher nachteilig - Lehrveranstaltungen bringen weniger Punkte als zB in Geschichte o. Theologie etc.

Deutsche Literatur als Nebenfach

Germanistik: Deutsche Literatur

3.8

Als Nebenfach ist das Studium der deutschen Literatur nicht besonders zielführend. Dennoch sind die Inhalte interessant. Manchmal gibt es Dopplungen bezüglich der Kursinhalte, die aber durch die eigenständige Kurswahl vermieden werden können. Insgesamt ist man aufgrund der hohen Anzahl an Studierenden anonymer unterwegs als zb im Sportwissenschaft-Studiengang.

Deutsche Sprache - schwere Sprache

Germanistik: Deutsche Literatur

3.0

Deutsch zu sprechen scheint einfach. Schließlich ist es momentan ein großer Teil meines Lebens. Grammatik habe ich von klein auf gelernt, irgendwann kann man‘s halt ohne Zeitdruck zu haben. Ich merke nun, bei der Sprachgeschichte wieviel Sinn hinter allen Wortbildungen steckt. Im Mittelalter gab es noch ganz andere Zusammenstellungen der Wörter von diphthongierung zu nebensilbenabschwächung. Und nicht nur die Wörter haben sich verändert sondern auch die Züge des Menschen.

"Mein Herz schlägt und du weichst aus"

Germanistik: Deutsche Literatur

4.2

Doppeldeutigkeit, Metaphern und Wortfelder, das hat man in der Schule schon mal gehört. Aber in meinem Germanistik-Studium kann ich genau diesen Dingen auf den Grund gehen. Warum können Worte und Sätze mehrere Bedeutungen haben und warum "schlägt" mein Herz, wenn es doch damit niemanden verletzt? Für solche Fragen brenne ich und im Studium finde ich die Antworten, die ich gesucht habe und vor allem auch die, die ich nicht kommen gesehen hab.

Ziemlich trocken

Germanistik: Deutsche Literatur

3.5

Die Germanistikveranstaltungen für Literaturwissenschaft sind zum Großteil eher trocken und die Seminarsthemen sind nur selten wirklich ansprechend. Die Vermittlung der Inhalte erfolgt meistens über Gruppenpräsentationen zu einem der Bücher auf der Leseliste, was ich persönlich keine gute Art der Auseinandersetzung im Seminar empfinde - nur die Gruppe beschäftigt sich eingehend mit dem Werk und alle anderen kratzen an der Oberfläche. Auch die Vielseitigkeit bei Vorlesungsthemen lässt zu Wünschen übrig, die unglaubliche Themenvielfalt der Literaturwissenschaft wird nicht ausgeschöpft und die Epochenvorlesungen geben viel zu viel Info auf einmal, das kann man sich überhaupt nicht merken und so nimmt man am Ende der Vorlesung auch fast nichts mit was auch im nächsten Semester noch präsent ist; besonders diese Vorlesungen verkörpern "Bulimielernen", also alles rein und nach der Klausur ist nichts mehr übrig.

Gute Ergänzung im Nebenfach

Germanistik: Deutsche Literatur

4.2

Habe Deutsche Literatur als Ergänzung zu meinem Hauptfach Medienkulturwissenschaft gewählt. Mir gefällt an der Uni Freiburg sehr, dass man sich als Nebenfachstudierender einen Schwerpunkt setzen kann und entweder Literatur oder Sprachwissenschaft machen kann. Das einzige Manko ist meiner Meinung nach die zu intensive Beschäftigung mit Mittelalterliteratur.

  • 5 Sterne
    0
  • 2
  • 10
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.7
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.8
  • Ausstattung
    3.4
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    4.1
  • Gesamtbewertung
    3.6

Weiterempfehlungsrate

  • 83% empfehlen den Studiengang weiter
  • 17% empfehlen den Studiengang nicht weiter