Studiengangdetails

Das Studium "Chemie" an der staatlichen "Uni Stuttgart" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Science". Der Standort des Studiums ist Stuttgart. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 20 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.6 Sterne erhalten und liegt somit im Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 654 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Bibliothek und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
90% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
90%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Science
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Stuttgart

Letzte Bewertungen

3.0
Jako , 17.09.2019 - Chemie
4.0
Alica , 29.07.2019 - Chemie
3.7
Shanice , 13.07.2019 - Chemie

Allgemeines zum Studiengang

Du musst nicht erst Chemie studieren, um mit ihr in Berührung zu kommen. Du findest Chemie überall im alltäglichen Leben: von Medikamenten und Lebensmitteln über Mikrochips bis hin zu Kosmetika. Dieses enorme Spektrum macht das Chemie Studium so spannend. Du forschst an neuen Kraftstoffen oder Filtersystemen für Trinkwasser und trägst somit dazu bei, das Leben der Menschen zu verbessern.

Chemie studieren

Alternative Studiengänge

Chemistry
Bachelor of Science
Jacobs University
Infoprofil
Angewandte Chemie
Bachelor of Science
Technische Hochschule Lübeck
Infoprofil
Chemie Lehramt
Bachelor of Education
TU Kaiserslautern
Chemie mit Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften
Bachelor of Science
TU Kaiserslautern
Chemie
Bachelor
Uni Münster

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Durchhaltevermögen

Chemie

3.0

Wenn man diesen Studiengang nicht wirklich beenden möchte, dann würde ich es niemandem empfehlen. Dafür ist es zu schwer und aufwendig. Man sollte damit rechnen sehr wenig Freizeit zu haben, wenn man nicht einigermaßen gut organisiert ist. Zudem sich auf jeden Fall mit älteren semestlern gutstellen.

Über seine Grenzen gehen

Chemie

4.0

Das Fach Chemie zu studieren ist unglaublich toll weil man dort mit Chemikalien arbeitet von denn man viel lernen kann. Das arbeiten im Labor ist äußerst spannend. Auch die Vorlesungen sind sehr gut da hat man sogar Lust zur Universität zu gehen. Toll!

Mehr Labore als Vorlesung

Chemie

3.7

Das Studium ist sehr aufwendig und die meisten sind nach dem ersten oder zweiten Semester gegangen. Die Profs haben noch nie den normales Arbeitsalltag als Chemiker kennengelernt und es ist alles noch abstrakter erklärt als in den meisten Fachliteraturen.
Der beste Satz: „Die Vorlesung ist nicht für die Klausur gedacht.“. Die Entscheidung war nicht schwer, da man so ziemlich jeden Tag im Labor stehen muss um die Abgaben einhalten zu können.
Nervenzusammenbrüche integriert, aber da die Kommilitonen ebenfalls nach und nach den Verstand verlieren, ist man wenigstens nicht allein.
Aber die Pommes im Koeriwerk sind echt gut.

Sehr zufrieden

Chemie

4.2

Bin sehr zufrieden bisher, die Studieninhalte sind gut gegliedert und das Studium hat einen guten Aufbau. Man fühlt sich gut aufgehoben und hat ausreichend Übungen, bei denen man Fragen stellen kann und diese ausreichend und vollständig geklärt werden.

Nur zu empfehlen!

Chemie

3.3

Nur zu empfehlen, wenn man auf Naturwissenschaften abfährt und mathematische Kenntnisse mit sich bringt. Eine gute Selbstorganisation ist in diesem Studiengang auch gefragt. Fokussiert man sich aufs Studium und bringt die Fähigkeit und den Spaß an Chemie, Physik und Mathe mit sich, läuft das Studium wie von selbst.

Anstrengend aber macht Spaß

Chemie

3.2

Durch die vielen Praktika im labor ist das Studium anstrenhend aber das ist auch der teil der am meisten Spaß macht. Es ist nicht so trocken sonderm was man in der Vorlesung lernt sieht man später im labor.
In Stuttgart lernt man im Grundstudium schon viele Bereiche der Chemie kennen. Mit den Fächern Biochemie, Theoretische Chemie oder Makromolekulare Chemie welche in anderen Unis nur wahlfächer sind hat man eine große Vielfalt.

Abwechslungsreich zwischen Vorlesung und Praktika

Chemie

3.2

Es gibt viele Praktika in den Laboren, die zwar betreut werden aber auch viel selbstständiges arbeiten erfordern und viel Spaß machen.
Die Vorlesungsmodule sind breit gefächert (neben AC, OC und PC auch Biochemie, theoretische Chemie, technische Chemie und Analytik und noch mehr).

Bis jetzt nur gute Erfahrungen

Chemie

3.5

Bei ausgeprägten Interesse und Verständnis am Studiengang stellen sich keine Schwierigkeiten in den Weg. Mir persönlich macht es sehr viel Spaß und ich freue mich auf die folgenden Semester. Bei Schwierigkeiten findet sich relativ schnell eine Lösung zusammen mit der Studienberatung!

Wenig Freizeit

Chemie

3.5

Man muss sich daran gewöhnen unter der Woche bis abends im Labor zu stehen und am Wochenende den Stoff nachzuarbeiten und Protokolle zu schreiben.
Aber wenn man es wirklich möchte, dann findet man auch den Willen es durchzuziehen und es macht auch einfach Spaß.

Chemie ist mehr als es scheint.

Chemie

4.7

Chemie. Hätte mir jemand direkt nach dem Abitur gesagt, ich würde Chemie studieren, hätte ich demjenigen einen Vogel gezeigt. Und ich glaube immernoch, dass mein Chemielehrer in Ohnmacht fallen würde, wenn ich ihm erzählen würde, was ich studiere. Aber das Studium ist ein Traum. Viel Labor, wobei man in der Praxis sieht, was man theoretisch weiß, dass es funktionieren muss; Vorlesung mit Dozenten, die ihr Leben der Forschung gewidmet haben, und Assistenten im Labor und in den Übungen, die mindes...Erfahrungsbericht weiterlesen

  • 5 Sterne
    0
  • 7
  • 11
  • 1
  • 1
  • Studieninhalte
    4.4
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    3.1
  • Bibliothek
    3.9
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 20 Bewertungen fließen 10 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 90% empfehlen den Studiengang weiter
  • 10% empfehlen den Studiengang nicht weiter