Kurzbeschreibung

Die Studierenden lernen, Prozesse der Biotechnologie, der Lebensmitteltechnologie und der allgemeinen Prozessindustrie mithilfe von Computer und Software zu analysieren, zu modellieren, zu simulieren und zu steuern. Sie agieren an der Schnittstelle von Naturwissenschaft, Technik und Informatik.

Das Studium der Bioprozessinformatik umfasst eine Regelstudienzeit von sieben Semestern, darunter ein Praxissemester, und schließt mit dem akademischen Titel Bachelor of Science (B. Sc.) ab.

Letzte Bewertungen

3.0
Lena , 10.04.2018 - Bioprozessinformatik
5.0
Stefan , 12.03.2018 - Bioprozessinformatik

Studiengangdetails

Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Bachelor of Science
Link zur Website
Inhalte

Semester 1.-2.:

  • Physik
  • Mathematik
  • Biochemie
  • Informatik
  • Statistik
  • Programmierung
  • Digitaltechnik

Semester 3.-4.:

  • Simulation
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Biologische Datenbanken
  • Software-Engineering

Semester 5: Praxissemester

Semester 6: Profilbildung

Machinelles Lernen

Künstliche Intelligenz

Robotik

Mustererkennung

Bioprozesstechnik

Semester 7: Vertiefung und Bachelorarbeit

Voraussetzungen
  • Fachhochschulreife
  • fachgebundene Hochschulreife
  • allgemeine Hochschulreife oder eine besondere berufliche Qualifikation sind Voraussetzungen für das Studium
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Studienmodelle

Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Freising
Link zur Website
Unterrichtssprachen
Deutsch
Creditpoints
210
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Freising
Link zur Website
Campus
Quelle: Hochschule Weihenstephan Triesdorf 2018
Studienberater
Prof. Dr. Niall Palfreyman
Studienfachberater Bioprozessinformatik
Hochschule Weihenstephan Triesdorf
+49(0)8161 714 814

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Bewertungen filtern

Großes Spektrum

Bioprozessinformatik

3.0

Der Studiengang ist breit gefächert jedoch mehr Informatik / Ingenieurswissenschaften als Biologie. Es sind immer recht wenige im Semester (1. Sem. 50 Personen 6. Sem. 20 Personen), die Lernatmosphäre ist somit ganz angenehm und familiär aber die Dozenten kennen einen auch mit Namen. Insgesamt ist das Studium interessant und für den späteren Beruf steht einem ein sehr breites Spektrum offen, von der Informatik zur bioprozesstechnologie oder Biotechnologie.

Tolles Abenteuer zwischen Ursuppe und Silizium

Bioprozessinformatik

5.0

Nie Probleme mit dem Prüfungsamt, keine Doppelbelegungen von Prüfungen mindestens immer zwei Tage zwischen frei.
Dazu ich sehr gutes Anmeldesystem zur Prüfung und nicht antreten der Prüfung wird beim Erstversuch als nicht angemeldet gewertet und nicht als nicht bestanden.
Abmelden vor der Prüfung ist daher nicht notwendig.
Sehr gute Studienorganisation. Durch das Mentorenprogramm sehr schnell Anschluss an höhere Semester und weitergabe wichtiger Insiderinformationen von Stud...Erfahrungsbericht weiterlesen

Anders als erwartet

Bioprozessinformatik

Bericht archiviert

Die meisten Dozenten sind sehr kompetent und sympathisch. Leider gibt es da auch Ausnahmen. Bei dem Informationstag vor Beginn des Studiums könnte noch etwas genauer über die Studieninhalte und Module berichtet werden, um falsche Erwartungen zu vermeiden.

Verteilung der Bewertungen

  • 1
  • 4 Sterne
    0
  • 1
  • 1
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.5
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.5
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 3 Bewertungen fließen 2 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte