Biochemie Studium

Das Biochemie Studium beschäftigt sich wortwörtlich mit der Chemie des Lebens: In diesem Studiengang lernst Du alles über den Aufbau organischer Existenz. Dabei erwarten Dich spannende Themen wie die molekulare Ebene der Krebsforschung oder erblich bedingte Krankheiten. Als Absolvent bist Du in der Lage, die chemischen Vorgänge in Zellen zu erforschen und zu erklären.

Welche Studieninhalte erwarten mich?

Im Studiengang Biochemie dreht sich alles um chemische Reaktionen und ihre molekularen Grundlagen. Die biochemische Forschung umfasst Lernstoff in Biomedizin und Enzymtechnologie. Bis Du zum Kern des Studiums vordringst, legst Du zunächst das Fundament in Modulen wie:

  • Biologie
  • Chemie
  • Mathematik
  • Physik

Danach kannst Du Deine eigenen Schwerpunkt wählen und Dich in die für Dich interessantesten Fragestellungen einarbeiten. Abhängig vom Forschungsprofil Deiner Hochschule bieten sich Vertiefungen in folgenden Bereichen an:

  • Organische Chemie
  • Anorganische Chemie
  • Medizinische Biochemie
  • Molekularbiologie
  • Biophysikalische Chemie

Begleitend belegst Du Kurse in der physikalischen Chemie und Genetik. Gleichzeitig schulst Du Deine Methodenkenntnisse in Bioinformatik-Seminaren.

Das Biochemie Master Studium bereitet Dich anschließend noch intensiver auf die eigenständige wissenschaftliche Arbeit vor. Auch fachübergreifende Projekte sind denkbar und tragen zu einem ganzheitlichen Verständnis der Materie bei.

Top 5 Studiengänge

Biochemie
Uni Düsseldorf (Düsseldorf)
Bachelor of Science
6 - 8 Semester
3.8
100%
Biochemie
Uni Frankfurt (Frankfurt am Main)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
100%
Biochemie
Uni Tübingen (Tübingen)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
93%
Biochemie
Uni Ulm (Ulm)
Bachelor of Science
6 Semester
3.5
94%
Biochemie
Uni Bayreuth (Bayreuth)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
93%

Ablauf & Abschluss

Das Biochemie Studium setzt sich aus mehreren Modulen zusammen. Im ersten Studienabschnitt belegst Du vor allem Pflichtmodule, während Du Dir im Hauptstudium die spannendsten Wahlpflichtmodule aussuchen darfst. Die Regelstudienzeit beträgt dabei 6 Semester.

Typisch für naturwissenschaftliche Studiengänge sind interne Laborpraktika. In diesen setzt Du die theoretischen Inhalte, die Du aus den Vorlesungen kennst, einzeln oder in Gruppenarbeit um. Die Praktika nehmen viel Zeit in Anspruch, denn neben der Anwesenheit reichst Du Protokolle ein und lernst für Testate. Dafür sieht der Studienverlauf meistens kein externes Betriebspraktikum vor.

Nach Abschluss Deiner Bachelorarbeit und dem Bestehen aller Module darfst Du Dich Bachelor of Science (B.Sc.) nennen. Möchtest Du weiterhin studieren, empfiehlt sich ein Master Biochemie Studiengang für Dich, der in der Regel 4 Semester dauert. Schließlich verleiht Dir die Hochschule den akademischen Grad des Master of Science (M.Sc.).

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Zulassungsbedingung für das Biochemie Bachelor Studium ist die Allgemeine Hochschulreife. Doch auch eine abgeschlossene Ausbildung samt mehrjähriger Erfahrung im Beruf berechtigen Dich zum Studium. Allerdings musst Du in diesem Fall einige Eignungstests durchlaufen, bevor Du einen Studienplatz erhältst.

Ob die Hochschulen das Studium durch einen Numerus clausus (NC) beschränken, kommt darauf an, wie viele Interessenten sich bewerben und wie viele Studienplätze zur Verfügung stehen. An einigen Hochschulen liegt der NC sehr hoch, meistens zwischen 1,0 und 2,0. Andere Bildungsinstitute dagegen lassen alle Bewerber zu.

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Der Studiengang Biochemie passt zu Dir, wenn Du in der Schule gute Leistungen in Mathematik und den Naturwissenschaften erbringst. Vor allem bei Chemie und Biologie zahlt es sich aus, wenn Du diese Fächer als Leistungskurse belegt hast.

Darüber hinaus verhelfen Dir gute Englisch- und Informatikkenntnisse zum Studienerfolg. Wenn Du außerdem über ausreichend Geduld und Belastbarkeit verfügst, stellen auch lange Tage in der Uni kein Hindernis für Dich dar.

  • Analytische Fähigkeiten
    8/10
  • Disziplin
    7/10
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
    10/10
  • Abstraktes Denken
    7/10
  • Technikverständnis
    5/10

Wissenschaftliches Arbeiten

Als Dreh- und Angelpunkt des Biochemie Studiums erweisen sich die Einheiten im Labor. Sie sind mit einigem Aufwand verbunden. Denn bevor, während und nach dem Praktikum überprüfen die Dozenten Dein Wissen zum Thema. Eine entsprechende Vor- und Nachbereitung des Lernstoffs sollte selbstverständlich sein. Meistens finden diese Praxisphasen am Nachmittag statt. Wenn Du Dich abends ausruhen möchtest, stehen allerdings noch die Protokolle an.

Doch Deine Mühen zahlen sich aus, denn dadurch bekommst Du schon früh den Alltag im Labor mit und weißt, was später auf Dich zukommt. Ob Du für industrielle Produkte oder an öffentlichen Instituten forschst, mit Deiner Erfahrung gelingt Dir schnell der Einstieg in die wissenschaftliche Arbeit.

Beruf, Karriere & Gehalt

Biochemie Absolventen steht eine Reihe von interessanten Arbeitsfeldern zur Auswahl. Sowohl in der Industrie als auch in universitären und privaten Forschungseinrichtungen findest Du eine Beschäftigung. Zwar hast Du nach dem Bachelor Studium einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss in der Tasche, trotzdem empfiehlt sich ein weiterführendes Studium. Denn Deine Karrierechancen stehen besser, wenn Du mit einem Master Abschluss oder einer Promotion aufwarten kannst. Dann ist sogar eine Hochschulkarriere als wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Dozent denkbar.

Heiß begehrt sind Biochemiker in Unternehmen der Bereiche Medizin, Pharmazie und Chemie. Dort bist Du für die Entwicklung, Produktion sowie für das Qualitätsmanagement von neuen Produkten verantwortlich. Weitere Tätigkeiten bieten folgende Branchen:

  • Lebensmittelindustrie
  • Biotechnologie
  • Patentwesen
  • Medizinische Forschung
  • Erwachsenenbildung

Die Höhe des Gehalts fällt je nach Deinem Einsatzgebiet und Deiner Berufserfahrung unterschiedlich aus. Im öffentlichen Dienst kannst Du zu Beginn mit 3.400 € brutto im Monat rechnen. Nach einigen Jahren sind auch Bezüge bis zu 5.500 € brutto monatlich nicht ausgeschlossen. In der freien Wirtschaft beläuft sich der durchschnittliche Verdienst auf 4.500 € bis 5.500 € brutto im Monat. Allerdings holst Du dort finanziell durchaus mehr für Dich raus, wenn Du Führungsverantwortung übernimmst.

Wo kann ich Biochemie studieren?

Nicht alle Hochschulen in Deutschland bieten Biochemie Studiengänge an, jedoch gibt es in großen Städten und Ballungsräumen eine beträchtliche Anzahl an Studienmöglichkeiten. Ausschließlich Universitäten und Technische Universitäten haben das Fach Biochemie im Programm.

Sehr beliebt sind die Goethe Universität Frankfurt und die Uni Jena. An beiden Hochschulen loben die Studierenden die ausgezeichnete Bibliothek und die moderne Ausstattung. Die Uni Düsseldorf steht wegen ihrer Studieninhalte hoch im Kurs.

Verwandte Studiengänge

Aktuelle Bewertungen

3.6
Pia , 11.02.2018 - Biochemie
3.9
Paul , 10.02.2018 - Biochemie
4.4
Katharina , 08.02.2018 - Biochemie
3.9
Tiziana , 08.02.2018 - Biochemie
3.5
Nicole , 06.02.2018 - Biochemie
3.1
Luise , 01.02.2018 - Biochemie
2.6
Andreas , 20.12.2017 - Biochemie
3.1
Jana , 16.12.2017 - Biochemie
3.3
Isabelle , 16.12.2017 - Biochemie
4.1
Iwa , 11.12.2017 - Biochemie
Seite 1 von 5

41 Studiengänge

Biochemie
Uni Düsseldorf (Düsseldorf)
Bachelor of Science
6 - 8 Semester
3.8
100%
Biochemie
Uni Frankfurt (Frankfurt am Main)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
100%
Biochemie
Uni Tübingen (Tübingen)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
93%
Biochemie
Uni Ulm (Ulm)
Bachelor of Science
6 Semester
3.5
94%
Biochemie
Uni Bayreuth (Bayreuth)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
93%
Biochemie
Uni Bielefeld (Bielefeld)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
100%
Biochemie
Uni Würzburg (Würzburg)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
93%
Biochemie
Ruhr Uni Bochum (Bochum)
Bachelor of Science
6 Semester
3.6
93%
Biochemie
Uni Greifswald (Greifswald)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
100%
Biochemie
TUM - TU München (Garching bei München)
Master of Science
4 Semester
4.1
100%

Standorte & Hochschulen

Nicht alle Hochschulen in Deutschland bieten Biochemie Studiengänge an, jedoch gibt es in großen Städten und Ballungsräumen eine beträchtliche Anzahl an Studienmöglichkeiten. Ausschließlich Universitäten und Technische Universitäten haben das Fach Biochemie im Programm.

Sehr beliebt sind die Goethe Universität Frankfurt und die Uni Jena. An beiden Hochschulen loben die Studierenden die ausgezeichnete Bibliothek und die moderne Ausstattung. Die Uni Düsseldorf steht wegen ihrer Studieninhalte hoch im Kurs.