COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Kurzbeschreibung

Bewegungspädagog*innen ist die Bedeutung von Bewegung und Tanz für die körperliche und geistige Entwicklung und Entfaltung eines Menschen bewusst. Auf der Grundlage von theoretischem und praktischem Wissen können sie mit Menschen in unterschiedlichsten Bedürfnislagen pädagogisch sowie künstlerisch-ästhetisch arbeiten.

Zwei Lernorte: Hochschule und soziale oder pädagogische Einrichtung ermöglichen eine enge Verbindung von Theorie und Praxis. Das Studium findet an drei Tagen in der Hochschule und an zwei Tagen in einer selbstgewählten Praxis- bzw. Ausbildungseinrichtung statt. Praxiserfahrungen werden wissenschaftlich reflektiert und Theorie wird in der Praxis erprobt.

Letzte Bewertungen

4.2
Anonym , 01.03.2020 - Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit
4.5
A. , 18.02.2020 - Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit
3.3
Lee , 16.02.2020 - Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit
3.3
Mimi , 16.02.2020 - Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit
3.3
Nikola , 03.09.2019 - Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit

Duales Studium

Regelstudienzeit
9 Trimester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Bachelor of Arts
Link zur Website
Inhalte

In den praktischen Seminaren werden verschiedene Tanz- und Bewegungsstile vermittelt.

Den Schwerpunkt bilden der Zeitgenössische Tanz, Bewegungsstile des New Style, Akrobatik und Parcour. Ebenso erlangen die Studierenden methodisches Wissen in elementarer Bewegungspädagogik, Spielpädagogik und Psychomotorik. Die praktische Ausbildung wird abgerundet durch das Erlangen von Fertigkeiten in Bewegungs- und Tanzimprovisation und choreografischer Gestaltung. Innerhalb verschiedener Aufführungsformate sammeln die Studierenden wertvolle praktische und ästhetische Erfahrungen.

Studierende erwerben theoretisches Wissen in Anatomie, Bewegungslehre, Bewegungs- und Tanzpädagogik, in Gestaltungsgrundlagen und Bewegungsphilosophie, um auf dieser Grundlage eine professionelle Identität als Bewegungspädagog*in aufbauen zu können und Adressat*innen gerecht in der Berufspraxis handeln zu lernen. Die theoretische Ausbildung wird ergänzt durch Seminare im Bereich der Musikpädagogik, Gesundheitsbildung und Erlebnispädagogik.

Voraussetzungen

Die Zulassung zu unseren Studiengängen erfolgt NC frei, jedoch mit Aufnahmeverfahren.

In fünf Schritten zum Studienplatz:

  1. Schriftliche Bewerbung mit Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung
  2. Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bzw. zu einer Eignungsprüfung durch die FHCHP
  3. Erfolgreiche Teilnahme an einem Vorstellungsgespräch bzw. an einer Eignungsprüfung des gewählten Studiengangs
  4. Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einer sozialen Einrichtung
  5. Abschluss des Immatrikulationsvertrages
Bewertung
88% Weiterempfehlung
Bewertungen
Weiterempfehlung
88%
Creditpoints
180
Studienbeginn
Wintertrimester
Standorte
Potsdam
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Studierende werden befähigt, kompetent und diversitätsbewusst mit Adressat*innen in unterschiedlichen Feldern der Sozialen Arbeit und der Pädagogik zusammenzuarbeiten.

Sie erwerben vertieftes Wissen aus den Disziplinen Soziale Arbeit, Elementarpädagogik und Heilpädagogik sowie Kenntnisse aus den relevanten Bezugswissenschaften (Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie und Politik). Inklusion und Teilhabe bilden dabei Querschnittsthemen. Grundlagen der empirischen Sozialforschung und des Sozialmanagements sowie Rechtsgrundlagen pädagogischer und sozialer Arbeit ergänzen das Curriculum. Eine arbeitsfeldspezifische Schwerpunktlegung ist möglich.

Quelle: Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam 2020

Absolventen*innen dualer Studiengänge sind Akademiker*innen mit dreijähriger Berufspraxis. Sie sind pädagogische Fachkräfte mit einer Spezialisierung auf ästhetische Praxen und kulturelle Bildung in Handlungsfeldern der Elementarpädagogik und der Sozialen Arbeit. Sie arbeiten insbesondere in Kitas, Horten, Schulen, Einrichtungen der teilstationären und stationären Hilfen zur Erziehung, Einrichtungen der Jugendsozialarbeit und der offenen Jugendarbeit. Weitere Tätigkeitsfelder sind Einrichtungen der Arbeit mit
Menschen mit Beeinträchtigungen und Einrichtungen der Senior*innenarbeit.

Quelle: Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam 2020

Im Gegensatz zu staatlichen Hochschulen erhält die FHCHP als private Hochschule keinerlei Förderung oder Zuschüsse durch das Land und muss deshalb zur Sicherung des Lehr- und Wissenschaftsbetriebes Studiengebühren erheben.

Ein dualer Studiengang ist eine Einheit aus den Studienphasen an der Hochschule und den praktischen Tätigkeitsphasen in einem Praxisbetrieb. Mit den Praxisbetrieben schließen die Studierenden sozialversicherungspflichtige Ausbildungs- bzw. Anstellungsverträge.

Für diese Tätigkeit erhalten die Studierenden ein reguläres Gehalt.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Finanzierungsmodell bei den Dokumenten zum Download.

Mit dem Finanzierungsmodell finanziert sich das Studium quasi von allein. Die Studiengebühren müssen deshalb nicht aus eigener Tasche bezahlt werden.

Quelle: Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam 2020

Videogalerie

Studienberatung
Sven Schimke
Zentrale Studienberatung
Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam
+49 (0)331 2313 439

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bewertungen filtern

Ich würds immer wieder tun!

Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit

4.2

Mir gefiel das Studium. Ich habe viel gelernt und bin aus jedem Seminar klüger rausgegangen, als ich rein kam.
Die Dozenten sind freundlich und unterstützen während des Studiums.
Es ist ein taffer Zeitplan, vor allem im letzten Jahr, aber solange man Freude am Studium hat, lässt sich das definitiv kompensieren.
Durch Senatsbeschluss vereinfachen sich auch Berufszugänge. Am besten bei der Hochschule selbst nachfragen. Sozial Arbeiter ist man danach zwar nicht, aber das verspricht das Studium auch nicht (bezugnehmend auf eine andere Bewertung). Es ist ein neuer Berufszweig, der sich etablieren muss und wird.
Ich bin mit dem Studium alles im Allem glücklich, auch wenn das Thema Organisation/Struktur beständiger sein könnte. Aber manchmal liegt auch darin der Vorteil, weil so flexibler auf Studierenden Interessen für Seminare eingegangen werden kann. Man muss halt wissen, was man will...

Idyllisch & familiär studieren

Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit

4.5

Die Hochschule ermöglicht eine spannende Kombination aus Theorie und Praxis, es wird moderne Pädagogik vermittelt und die Dozenten sind engagiert. Hochschulalltag in kleinem, familiären Rahmen, trifft auf die idyllische Insel Hermannswerder.

Die Organisation/Unterstützung bei der Praxisstellensuche ist ausbaufähig.

Vielseitiger und chaotischer Studiengang

Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit

3.3

-Sehr gute externe Bewegungspädagogen/ Dozenten
-Vielfältige Gestaltung der Projektwochen
- keinen zufriedenstellenden Dozenten als Ansprechpartner in Bewegungspädagogik
- Kräfte raubend aufgrund von vielen Projekten die Außerhalb der Seminare ausgearbeitet werden müssen

Lehrreich und Kräftezehrend

Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit

3.3

Schöne und vielseitige Erfahrungen, die gesammelt werden können. Allerdings verlangen sie enormen Zeit- und Krafteinsatz von dir ab, Full-Time Studium + Doppelbelastung durch die zwei Arbeitstage im Betrieb. Dazu kommen z.T. Seminare am Wochenende, lange Unitage und kaum freie Zeit, um schriftliche Arbeiten zu erstellen.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 3
  • 4
  • 2 Sterne
    0
  • 1

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.1
  • Lehrveranstaltungen
    3.9
  • Ausstattung
    3.6
  • Organisation
    2.3
  • Bibliothek
    3.1
  • Gesamtbewertung
    3.5

Weiterempfehlungsrate

  • 88% empfehlen den Studiengang weiter
  • 12% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte

Profil zuletzt aktualisiert: 06.2020