Bewertungen filtern

Die schlimmsten 3 Jahre meines Lebens

BWL - Gastronomiemanagement

3.2

Keine Sorge, ganz so dramatisch war es dann auch nicht. Aber ich muss wirklich sagen, dass war mal wirklich richtig anstrengend! Man muss sich vorher darüber im klaren sein, dass die kommenden drei Jahre, sollte man an der IBA den Bachelor machen, so voll gepackt sind mit Uni, Arbeiten, Praxisarbeiten, Klausuren, Gruppenarbeiten und Fachblockungen, dass wenn es mal verschnauf Pausen gibt diese meist schon wieder zugestopft sind mit Nacharbeiten der Praxisarbeiten, Wiederholungsklausuren oder ähnlichem.
Ausserdem muss einem klar sein, dass es Immer noch ein BWL-Grundstudium ist...sprich die meiste Zeit lernt man Dinge wie Kosten- und Leistungsrechnung... Statistik, Mathe, BWL etc.... Auch darauf muss man Lust haben ansonsten wird dat nämlich nix! Abgesehen davon hat es trotz allem Spaß gemacht und die Dozenten sind ebenfalls alle stets bemüht das man alles gut über die Bühne bringt!

Perfektes Studium für Gastronomen

BWL - Gastronomiemanagement

4.0

Das Studium ist perfekt für angehen Gastronomen, auch wenn das Hauptaugenmerk auf dem Bereich BWL liegt. Es gab zwar immer mal wieder organisatorische Probleme, was aber an jeder Uni irgendwann mal so ist. Durch die kleinen Gruppen können sich die Dozenten mehr Zeit für ihre Studenten nehmen und Inhalte individueller vermitteln. Wichtig ist aber vorallem die Wahl des Arbeitgebers, da hiermit das Studium steht oder fällt.
Ich war sehr zufrieden mit dem Studium, hatte nur leider nicht den passenden Arbeitgeber, der mich bei dem Studium unterstützt hat.

Duales Studium: intensiv und abwechslungsreich

BWL - Gastronomiemanagement

3.5

Insgesamt bin ich mit meinem Studium an der iba sehr zufrieden. Es ist zwar immer viel zu tun, aber dafür wird es nie langweilig. Kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen, da man so Einsicht in die Theorie aber auch in die Praxis erhält. Außerdem sind die Klausuren gut organisiert über das gesamte Semester verteilt.

Individueller Unterricht

BWL - Gastronomiemanagement

3.0

Den Bachelor in BWL auf einer Privatuni zu machen hat den Vorteil, dass DozentInnen individuell auf StudentInnen eingehen können, da Seminare nur 13-30 Teilnehmer haben. Die Spezialisierung in Gastronomiemanagement hat bisher nicht viel gebracht, da es einfach nur viele chemische Vorgänge der Ernährungswissenschaft auswendig zu lernen gibt und wenig Fokus auf betriebswirtschaftliche Vorgänge in einem Lokal gesetzt wird.
Ein duales Studium an sich ist sehr arbeitsintensiv, für lernen bleibt oft wenig Zeit.

Meine Erfahrungen an der iba sind super

BWL - Gastronomiemanagement

Bericht archiviert

Seit Anfang meiner Studienzeit habe ich das Gefühl super an der Uni aufgehoben zu sein. Die Dozenten und Angestellten gehen auf einen ein und interessieren sich für einen. Die Vorlesungen in kleinen Gruppen sind super und man kann jeder Zeit Fragen stellen die einem immer beantwortet werden. Klasse Uni!

Tolle Abwechslung

BWL - Gastronomiemanagement

Bericht archiviert

Da ich dual studiere hab ich zwar keine Semesterferien, dafür hab ich die Abwechslung von Vorlesung und Arbeiten in der Woche. Dadurch hat man aber auch deutlich weniger Zeit, um für abstehende Prüfungen zu lernen. Dennoch empfinde ich das duale System als eine optimale Lösung.

Anstrengend

BWL - Gastronomiemanagement

Bericht archiviert

Ich habe mir mehr Förderung an einer Privaten Universität gewünscht. Die Dozenten haben oft selbst keine Ahnung. Fühle mich nicht besser vorbereitet wie bei einer öffentlichen Universität (Vorstudium vorhanden) Mit der Arbeit nebenher ist der Druck viel zu hoch und die Zeit in der Uni ist einfaches absitzen der Zeit. Es wird kein Anreiz dafür gegeben, wozu das Gelernte verwendet wird. Sehr theoretisch und kaum auf die Praxisbetriebe angewandt. Kommunikation zwischen Uni und Arbeit gibt es keine. Wenn ich nicht die Vorzüge meiner Arbeit und meiner Karrierechance hätte, würde ich das Studium nicht fortsetzen.

Uni macht Spaß, wenn die Organisation besser wäre

BWL - Gastronomiemanagement

Bericht archiviert

Die Uni an sich ist super, Unterricht ist auch meist durch kompetente Dozenten geführt, die Organisation dagegen lässt zu wünschen übrig, oftmals kommt man wegen einer Stunde zur Uni und hat dagegen am nächsten tag mal eben von 9-18.30 Unterricht, bessere Organisation wäre gewünscht

Zu schnelles Wachstum, oftmals überfordert

BWL - Gastronomiemanagement

Bericht archiviert

Gesamt bin ich mit dem Studium an der iba zufrieden, leiser wird es vorallem im Endspurt knapp von der Organisation, so wird am letzten Uni Tag vor Abschluss noch eine Klausur geschrieben, auch oftmals inkompetente Dozenten, die den Eindruck der null Bock Einstellung machten, verleiteten uns nicht zu übermäßiger Motivation. Da setzte die Uni Dozenten ein, die durch ihre Selbstständigkeit komplett andere Dinge im Kopf hatten oder in jeder Vorlesung mindestens 20 mal ihre Idee und ihr Konzept beschrieben und als beispiel heranführen. Insgesamt aber eine gute Uni für duale Studenten

Gastronomie Fachrichtung

BWL - Gastronomiemanagement

Bericht archiviert

Veranstaltungen teilweise sehr theorielastig, Organisation der Prüfungstermine ungünstig jedoch gute Zusammenarbeit mit dem Praxis Unternehmen geteilte Woche ebenfalls positiv zu bewerten. Damit bleibt man im Unternehmen präsent. Neues iba Gebäude schön.

  • 1
  • 5
  • 14
  • 5
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.8
  • Ausstattung
    4.2
  • Organisation
    3.3
  • Bibliothek
    2.7
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 25 Bewertungen fließen 14 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 93% empfehlen den Studiengang weiter
  • 7% empfehlen den Studiengang nicht weiter