Kurzbeschreibung

Audio- und Sounddesign sind Studiengebiete der Tontechnik und bieten weit mehr als die Vertonung von Filmen oder die Komposition von Jingles für Radio- und TV-Sender. Die Vielzahl an neuen elektronischen Geräten und die digitalen Medien haben völlig neue Arbeitsfelder eröffnet.

Hier gilt es, an sich lautlose Funktionen und Interfaces mit Tönen zu versehen und so die Benutzerführung zu unterstützen, Wiedererkennungen zu schaffen und Aufmerksamkeiten subtil zu lenken. Im Marketing spielt Sound ebenfalls eine zunehmend wichtige Rolle. Soundlogos prägen nachhaltig die Markenwahrnehmung, wie man am Beispiel des Soundlogos der Telekom feststellen kann, bei dem man unwillkürlich den dazu gehörigen Vier-Akkord hört.Auch wenn es darum geht, den Sound für die elektrisch lautlos fahrenden Autos und Motorräder der Zukunft zu gestalten, sind Audiodesigner gefragt.

Letzte Bewertungen

4.2
Philipp , 02.09.2019 - Audiodesign
4.8
David , 05.12.2017 - Audiodesign
3.5
Simon , 24.02.2017 - Audiodesign
4.2
Cornelius , 09.02.2017 - Audiodesign

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Gesamtkosten
30.240 €
Unterrichtssprachen
Deutsch, Englisch
Abschluss
Bachelor of Arts
Link zur Website
Inhalte
  • Gehörbildung
  • Musiktheorie/Komposition
  • Musik-/Audiodesign
  • Klangdesign
  • Instrumente
  • Technik/Informatik
  • Akustik
  • Musikübertragung
  • Workshops/Wahlfächer
  • Musikgeschichte/Recht
  • Management
  • Englisch
Voraussetzungen
  • Hochschulzugansberechtigung, z.B. Abitur, Matura, bac
  • Zugangsprüfung der ästhetisch-technische/gestalterische Begabung

Darauf kommt es an:

  • einen starken Ausdrucks und Gestaltungswillen
  • gute Kenntnisse in der rechnergestützten Realisation von Musik und Klang
  • grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse der Populärmusik

Bewerber aus dem Ausland müssen zusätzlich einen Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens auf dem LevelB2) erbringen.

Bewertung
80% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
80%
Creditpoints
210
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Standorte
Berlin
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Das modular aufgebaute Studium umfasst sieben Semester, in denen die Studierenden eine Studienleistung von insgesamt 210 Credit Points erbringen und den akademischen Grad eines Bachelor of Arts (B.A.) erwerben.

In den ersten Semestern werden mit Lehrveranstaltungen in Gehörbildung, Sounddesign und Elektroakustik Grundlagen gelegt, die dann ab dem dritten Semester durch fortlaufende Seminare in Komposition, Tontechnik und Musikinformatik vertieft werden. Musikgeschichte und Medienrecht stehen begleitend ebenso auf dem Programm wie Projektorganisation und Persönlichkeitstraining.

Das sechste Semester des Bachelor-Studiums dient einem Praktikum oder einem Auslandssemester. Studienbegleitende Projekte und unsere exzellenten Tonstudios bieten zahlreiche Möglichkeiten, das Gelernte in der Praxis zu erproben.

Quelle: SRH Hochschule der populären Künste 2017

Das Zulassungsverfahren an der hdpk im Studiengang Audiodesign ist zweistufig. Zunächst wird anhand der Bewerbungsunterlagen und der eingeschickten künstlerischen Arbeiten eine Vorauswahl getroffen. Wer die Vorauswahl besteht, wird zur praktischen Zugangsprüfung nach Berlin eingeladen.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind vollständig einzureichen:

  • Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt und unterschrieben
  • Motivationsschreiben (im Bewerbungsbogen integriert): Warum möchten Sie an der hdpk studieren? Was erwarten Sie sich vom Studium? Wo sehen Sie sich beruflich in der Zukunft? (max. 2 Seiten)
  • Lebenslauf: tabellarisch mit Passbild, Ort, Datum und Unterschrift
  • Schulabschlusszeugnis: amtlich beglaubigte Kopie; kann auch nachgereicht werden
  • Exmatrikulationsbescheinigung (wenn bereits ein Studium begonnen wurde; kann auch nachgereicht werden)
  • Künstlerische Arbeiten: drei einminütige MP3s als eigenständige künstlerische Arbeiten in den Bereichen: Reproduktion, Arrangement, Kreativität

Quelle: SRH Hochschule der populären Künste 2017

Audiodesigner arbeiten heute zunehmend in der Audiosoftwarebranche, wirken bei der Erstellung von Sample Libraries mit und entwerfen Sounddesigns für Computerspiele. Als elektroakustisch, tontechnisch und in Musikinformatik ausgebildete Klangkünstler arbeiten sie in intermedialen Teams.

Quelle: SRH Hochschule der populären Künste 2017

Das HackLab versteht sich als interdisziplinäre Plattform zum Austausch, der Konzeption und der Umsetzung von projektbasierten Arbeiten. Dabei wird sich mit der aktuellen Forschung im Bereich Interaktion, Sonifikation, DSP, Virtual Reality und der Entwicklung von neuen Instrumenten beschäftigt. Im Werkzeugkasten liegen Lötkolben, Arduino-Boards, Machine Learning, Raspberry Pis und unsere Kreativität. Das HackLab soll dabei mögliche Berührungsängste mit neuer Technologie nehmen, die Neugierde wecken und versuchen mit viel Praxis und Diskurs neue Wege für kreativen Ausdruck, wie z.B. durch das Programmieren oder Installationen, zu finden.

Wem das alles viel zu kompliziert klingt und trotzdem neugierig geblieben ist, der kann gerne zum Zuhören vorbei kommen. Hier ist jeder willkommen, egal welchen Kenntnisstand man mitbringt! Quereinsteiger gewünscht!

Quelle: SRH Hochschule der populären Künste 2017

Die Studierenden des B.A. Audiodesign haben auf einer eigenen Website, auf ihre interessantesten Projekte dargestellt.

Auf dieser Seite kann man sich ein Bild davon machen, was in diesem Studium ausprobiert, produziert und präsentiert wird.

http://audiodesign.hdpk.de/

Quelle: SRH Hochschule der populären Künste 2017

Videogalerie

Studienberater
Sebastian Rabe
Studienberatung
SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)
+49 (0)30 2332066-21

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Bewertungen filtern

Uni in der man sich wohl fühlt

Audiodesign

4.2

Bin jetzt fast fertig mit dem Studium und muss sagen dass ich mich vorbereitet fühle für den Arbeitsmarkt. Die Inhalte sind sehr praktisch bezogen und die Dozenten alles Leute die wirklich Ahnung haben von ihrem Job.Wer im Audio Bereich Profi werden will ist dort an der richtigen Stelle. 

Hervorragend

Audiodesign

4.8

Die Komillitonen sind sehr nett und hilfsbereit. Die Dozenten sehr kompetent und freundlich. Der Lehrinhalt macht sehr Spaß und man hat Freude am lernen.
Die Studios sind bestens ausgestattet und es macht Spaß dort zu arbeiten. Die Mensa ist sehr ordentlich und gut organisiert.

Breit gefächert, 24 std nutzbare Studios

Audiodesign

3.5

Das Audiodesign Studium ist breit gefächert.
Von MaxforLive Programmieren, bis Orchestration oder Medienrecht ist vieles dabei. Böse Zungen würden behaupten das man "Alles nur ein bisschen lernt" andere sagen das man die Grundlagen von vielem mitgegeben bekommt.

Das ist gut für Leute die nicht wissen wohin es gehen soll.
Wenn man allerdings schon weiß, dass man sich in einem bestimmten Bereich Professionalisieren will, kann es gut sein das man zu kurz kommt. (checkt...Erfahrungsbericht weiterlesen

Das Geld nicht wert

Audiodesign

2.2

Schreckliche Ausstattung, dazu kommt jedes halbe Jahr nochmal die Hälfte der Einrichtung auf mysteriöse Weise abhanden (Tip: Studenten stehlen hier von der Schule und anderen Studenten). Die Organisation ist ein absolutes Desaster, auf Mails wird oft nicht geantwortet egal ob Lehrpersonal oder Verwaltung - untereinander wird nicht kommuniziert - keiner weis was der Andere gerade macht. Professoren und Kurse schwanken von exzellent zu absolut miserabel; da wird gerne mal über Wochen lang einseitig über politische Zustände "geredet" anstatt sich mit kurs- und studiengangspezifischen Themen zu befassen.

Audiodesign an der Hochschule der populären Künste

Audiodesign

4.2

Ich studiere im 6. Semester Audiodesign an der Hdpk und bin mit dem Studium größtenteils zufrieden. Das Equipment der Hochschule würde ich als State-of-the-Art bezeichnen. Der Lehrkörper der Uni lässt sich als gut ausgeglichen, in Bezug auf die Lehrgebiete, breitgefächert und lehrwillig beschreiben. Die meisten Dozenten sind praktisch tätig, was den Studenten in vielerlei Hinsicht zu gute kommt. Der Einblick in echte Arbeitsabläufe, das Bearbeiten von Material aus verschiedensten Sparten der Aud...Erfahrungsbericht weiterlesen

Viele Facetten einer spannenden Branche

Audiodesign

Bericht archiviert

Der Studiengang Audiodesign fasst viele Perspektiven und Inhalte von traditionell getrennten Berufsparten auf und schafft Einblicke in eine spannende und innovative Industrie. Klassische Berufe wie Tonmeister, Musiker, Produzent, Mastering Ingenieur, Akustiker, Sounddesigner, Programmierer oder Elektriker sind in dieser Ausbildung enthalten und geben einem einen guten Überblick über die vielen Facetten rund um Sound. Die Medienbranche rund um Audio in ihrer Gesamtheit aufzufassen ist ein recht j...Erfahrungsbericht weiterlesen

Achtung: Diese Hochschule ist die reinste Abzocke!

Audiodesign

Bericht archiviert

Ich war nach dem Abi auf der Suche nach einem Studium im Musikbereich und da klang Audiodesign ganz nett. Ist es eigentlich auch. Nur nicht an der HdpK.

Ich studiere jetzt bald im 5. Semester und ich hasse das Studium, der einzige Grund warum ich noch nicht abgebrochen habe, ist dass ich schon über 10.000 für eine völlig unzureichende Ausbildung verschwendet habe und jetzt wenigstens den Bachelor Wisch haben möchte.

Apropos Bachelor: Die HdpK dürfte eigentlich nicht zug...Erfahrungsbericht weiterlesen

Erfahrungen an der HdpK

Audiodesign

Bericht archiviert

Die Hochschule hat unfassbares potential, dass leider nur mäßig ausgeschöpft wird. Ich würde es ans Herz legen, dass man versucht dem Studenten mehr möglichkeiten zu geben mit z.B. Workshops die Technik kennenzulernen und an die Studenten zu bringen und die Organisation im allgemeinen bessern!

Sehr geil, vor allem die Dozenten und Kommilitonen

Audiodesign

Bericht archiviert

Das Leben und Studieren an der hdpk ist schon was eigenes. Nicht das Hörsaalgedränge und Gehetze von Raum zu Raum. Besonders das Gebäude hat seinen Flair. Berliner Altbau in Charlottenburg. Ich gehe jeden Tag gerne hier her. Rein Technisch und von der Ausstattung passt das Equipment zu einer privaten Hochschule und man erhält das, was man erwartet. - Ich bin Stundent an der hdpk und ich bin stolz drauf!

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 5
  • 2
  • 1
  • 1

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.8
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 9 Bewertungen fließen 5 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 80% empfehlen den Studiengang weiter
  • 20% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte