COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier

Studiengangdetails

Das Studium "Ostasien/Japanologie" an der staatlichen "Uni Hamburg" hat eine Regelstudienzeit von 8 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Hamburg. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 11 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.3 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.5 Sterne, 1502 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Dozenten, Bibliothek und Studieninhalte bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
75% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
75%
Regelstudienzeit
8 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Hamburg

Letzte Bewertungen

3.2
Julia , 02.08.2019 - Ostasien/Japanologie
3.3
Alexander , 06.05.2019 - Ostasien/Japanologie
3.3
Emin , 27.11.2018 - Ostasien/Japanologie

Allgemeines zum Studiengang

Im Asienwissenschaften Studium befasst Du Dich mit der Kultur und der Sprache Asiens. In der Regel spezialisierst Du Dich dabei auf eine bestimmte Region. Mögliche spezialisierte Studiengänge im Bereich der Asienwissenschaften sind die Sinologie, Japanologie und Koreanistik. Auch für den südasiatischen Raum gibt es spezielle Studiengänge, zum Beispiel die Indologie. Teilweise gibt es aber auch Studiengänge, in denen Du Dich mit der gesamten Asienwissenschaft beschäftigst.

Asienwissenschaften studieren

Alternative Studiengänge

no logo
Asienwissenschaften
Bachelor of Arts
Uni Bonn
Modern Indian Studies
Master of Arts
Uni Göttingen
no logo
Asienwissenschaften
Master of Arts
Uni Bonn
Regionalstudien Asien/Afrika
Bachelor of Arts
HU Berlin
Ostasien/Koreanistik
Bachelor of Arts
Uni Hamburg

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Ohne Fleiß keinen Preis

Ostasien/Japanologie

3.2

こんにちは皆さん。
Ich habe schon sehr viel gelernt, in einer Woche hat man so-viel zu tun, vorallem wenn man nebenbei noch arbeiten muss. Jede Woche schreibt man einen Test und hat so viele neue Vokabeln, dass es einen wirklich etwas schlaucht. Aber es ist toll, wenn man, seinen Fortschritt sieht! Ich hoffe, dass ich noch viel lerne, vorankomme und in ein paar Semestern nach Japan komme. :)

Stumpfes Sprachenlernen

Ostasien/Japanologie

3.3

Der Bachelor-Studiengang Ostasienwissenschaften mit dem Schwerpunkt Japanologie an der Uni Hamburg hat leider nur wenig mit einem wirklichen Studium zu tun. Wer gerne Japanisch lernen möchte, kann das hier gerne tun, im Hinblick auf zukünftige Berufschancen sieht es allerdings eher mager aus, da man wenig fundierte Kenntnisse außerhalb des Sprachkurses erlangt. So ähnelt das Studium eher einem Sprachkurs an der Volkshochschule. Weder Linguistik noch Phonetik wird näher erläutert, sodass man selb...Erfahrungsbericht weiterlesen

Bislang sehr trocken aber machbar

Ostasien/Japanologie

3.3

Ich studiere zwar grade erst im ersten Semester, jedoch könnte ich mir bislang ein gutes Bild vom Studiengang machen.

Studieninhalte:
Die Inhalte welche einem vermittelt werden sind alle auf sehr hohem Niveau. Dabei sind die verpflichteten Module zwar nicht immer unterhaltsam, jedoch jedes Mal informativ und nachvollziehbar. Der Sprachkurs fängt wie in der Schule an, nimmt jedoch schnell ein rasantes Tempo an. Wenn man etwas versteht sollte man sich nicht darauf ausruhen, d...Erfahrungsbericht weiterlesen

Es wird nicht leichter

Ostasien/Japanologie

3.3

Ich würde diesen Studiengang erneut wählen, wenn ich müsste. Allerdings ist es definitiv schwerer als erwartet. Vor allem der Sprung vom Gymnasium zur Universität war ein großer. Die meisten waren nicht darauf eingestellt, dass die meistr Arbeit außerhalb des Unterrrichts war.

Widerspricht den Erwartungen

Ostasien/Japanologie

Bericht archiviert

Eindeutiger Fokus auf der japanischen Kultur - insbesondere aber auf Manga. Kein wirtschaftlicher/ politischer oder internationaler Bezug. Obwohl ich bereits privat ein Jahr lang Japanisch gelernt habe, bin ich mit dem Tempo des Studiums nicht mitgekommen.

Durchbeißen!

Ostasien/Japanologie

Bericht archiviert

Ich studiere seit einem Semester Japanologie an der Uni Hamburg. Das Studium ist sehr zeitaufwändig und man sollte sich zu Beginn des Studiums schon sicher sein, dass man unbedingt Japanisch lernen möchte. Man muss sich in Vielem selbst motivieren. Und nach den Vorlesungen viel selber wiederholen. Wird dafür aber am Ende des Semesters damit überrascht, wieviel man schon kann.

Der Auslandsaufenthalt war's wert

Ostasien/Japanologie

Bericht archiviert

Das Japanologie Studium erinnert mehr an Schule als alles andere. Die Regelungen für Prüfungen sind mehr als schwammig. Ich hatte mir gewünscht, dass Konversation einen größeren Teil ausgemacht hätte. Aber hey, das obligatorische Auslandssemester war super und man hat ne Menge Unis zur Auswahl. Außerdem wird man beim Kontakt mit der Uni und der Organisation des Semesters in Japan gut unterstützt. :)

Arbeits- und sprachintensiv!

Ostasien/Japanologie

Bericht archiviert

Das Studium besteht in den ersten drei Semestern fast ausschließlich aus einem recht intensiven und arbeitsaufwändigen, schulähnlichen (Anwesenheitspflicht! Gemeinsames (Vor-)Lesen aus dem Lehrbuch, etc...) Sprach- und Kanjikurs. Persönlich finde ich dieses System besonders am Anfang aber hilfreich und koordiniert. Die Vorlesungen sind in dieser Zeit fast immer Vormittags zwischen 8 und 12 Uhr. Gelehrt wird aufgrund der geringen "Jahrgangsgröße" (30-40 Personen, die meistens noch in gleichgroße...Erfahrungsbericht weiterlesen

Hamburg - alles gut, außer der Studentenausweis

Ostasien/Japanologie

Bericht archiviert

Das Leben eines Studenten der Universität Hamburg kann sehr abwechslungsreich sein. Es ist jedoch immer von der persönlichen Einstellung abhängig, wie gut man das Angebot nutzen kann und will. Bei der Ausstattung gibt es jedoch einen Punkt Abzug, da einige Gebäude bereits (sichtbar) in die Jahre gekommen sind und die Universität Hamburg es immer noch nicht geschafft hat, einen zeitgemäßen Studierendenausweis einzuführen, sodass der eigentlich Ausweis aus einem Stück Papier besteht, der jedes Sem...Erfahrungsbericht weiterlesen

Nicht geeignet für späteren Berufseinstieg

Ostasien/Japanologie

Bericht archiviert

Anspruch Lehrveranstaltungen: mittelmäßig
Kompetenz der Dozenten: Kompetenz vorhanden, nur kein großes Interesse
Studienverlauf: unflexibel
Plätze und Seminare: relativ viele Leute zu Studienbeginn, abnehmend über die Semester verteilt (von ca. 40 auf 20-25)
Lernmittel: ok

sehr verschultes System

  • 5 Sterne
    0
  • 1
  • 9
  • 1
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    4.3
  • Lehrveranstaltungen
    3.3
  • Ausstattung
    1.8
  • Organisation
    2.5
  • Bibliothek
    4.3
  • Gesamtbewertung
    3.3

Von den 11 Bewertungen fließen 4 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 75% empfehlen den Studiengang weiter
  • 25% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 01.2020