Kurzbeschreibung

Das Studium beinhaltet englischsprachige Literatur- und Kulturwissenschaft, Sprachwissenschaft, mittelalterliche Literatur und englische Sprachgeschichte. Vielseitige Themenseminare vermitteln die Fähigkeit zur Kontextualisierung und Analyse von Texten, (visuellen) Medien und Sprachdaten. Dazu werden wissenschaftlich-empirische Methoden und Theorien angewendet und diskutiert.

Separate Übungen verbessern systematisch die englische Sprachkompetenz. Insgesamt wird darauf geachtet, dass zugleich wichtige berufliche Schlüsselqualifikationen, wie z.B. Informationskompetenz, Abstraktionsvermögen und rhetorische Fähigkeiten trainiert werden.

Letzte Bewertungen

3.8
Lena , 25.09.2019 - Anglistik und Amerikanistik
3.7
Alessa , 18.09.2019 - Anglistik und Amerikanistik
3.8
Johanna , 18.09.2019 - Anglistik und Amerikanistik
3.7
Simge , 16.07.2019 - Anglistik und Amerikanistik
3.8
Michelle , 16.07.2019 - Anglistik und Amerikanistik

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch, Englisch
Abschluss
Bachelor of Arts
Link zur Website
Inhalte

Das Studium gliedert sich in drei Phasen, die fortschreitend wissenschaftlich anspruchsvoller werden.

Im ersten Studienjahr werden Grundkenntnisse in den Bereichen Sprachwissenschaft sowie Kultur- und Literaturwissenschaft vermittelt, die sich auf unterschiedliche Regionen und Epochen der englischsprachigen Welt beziehen. Gleichzeitig wird die Sprachkompetenz fortlaufend vertieft und verbessert.

Die zweite Studienphase vertieft Kenntnisse in frei wählbaren Themenseminaren. In diesem Studienabschnitt werden auch Recherchekompetenz und das wissenschaftliche Schreiben besonders geschult. Die Sprachpraxis konzentriert sich außerdem auf mündliche Fähigkeiten und Präsentationstechniken.

In der letzten Studienphase wählen Studierende ihre Seminare zu eigenen inhaltlichen Schwerpunkten und verfassen schriftliche Arbeiten. Themen können u.a. aus den Bereichen Literatur, Film, Malerei, neue Medien, Varietäten des Englischen oder empirische Sprachforschung stammen. Im Kernfach steht am Ende eine längere wissenschaftliche Abschlussarbeit, die methodisch und inhaltlich betreut wird.

Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung ist die allgemeine oder einschlägig fachgebundene Hochschulreife. Da eine sehr gute englische Sprachkompetenz Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Studienverlauf ist, muss bei Studienbeginn ein Einstufungstest (Oxford English Placement Test) absolviert werden.

Bewertung
85% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
85%
Creditpoints
180
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Düsseldorf
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Das Studium der Anglistik und Amerikanistik bildet nicht für einen festgelegten Karriereweg aus, bereitet aber auf viele verschiedene Berufsoptionen vor. Im Laufe des Studiums wird mindestens ein Praxismodul absolviert, das den Berufseinstieg konkretisiert. Kulturmanagement, Verlagswesen, Medien, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Event Management, Corporate Communication oder Content Management in traditionellen und elektronischen Medien sind erfahrungsgemäß einige der Berufsperspektiven, die ein Bachelorabschluss in diesem Fach ermöglicht.

Quelle: Uni Düsseldorf 2019

Wer glaubt heute nicht, etwas ‘Englisch’ zu können? Allein ins Deutsche (wie auch in viele andere Sprachen) haben so viele englische Wörter Eingang gefunden, dass uns Englisch kaum noch eine „Fremdsprache“ zu sein scheint. Warum es also studieren? Was verbirgt sich hinter einem Studium der Anglistik und Amerikanistik?

Die englische Sprache lässt uns in den vielen von ihr geprägten Literaturen und Kulturen eine schier endlose Fülle von Kontexten erschließen, welche die Geschichte unserer Welt und die Gegebenheiten unserer Gegenwart entscheidend geprägt haben. Englisch ist nicht nur die Sprache Shakespeares, Jane Austens und Mark Twains, sondern auch die all jener Menschen, die sich z.B. in den Ländern Afrikas und Asiens noch immer mit dem Kolonialismus und seinen Folgen konfrontiert sehen. Sie ist die Sprache der Sklaven, denen die ihnen plötzlich angetane Gewalt eigentlich die Sprache hätte verschlagen müssen, sowie die Sprache all jener Immigranten, deren verbales und kulturelles Gepäck nicht mehr weg zu denkende Spuren hinterließ. All dies und vieles mehr gilt es zu entdecken!

Quelle: Uni Düsseldorf 2019

Berufsrelevante Skills wie Recherchieren, Präsentieren, empirische Methoden, Text- und Medienkompetenz sowie eine exzellente englische Sprachkompetenz sind in allen Phasen des Bachelorstudiums fest integriert. Um eng am Puls der Berufswelt zu bleiben, halten wir Kontakt mit vielen, die bei uns studiert haben, und laden regelmäßig unsere Alumni ein, damit sie über den Einstieg in ihren Beruf berichten. Einige Stimmen unserer Absolventinnen oder Absolventen finden Sie hier: https://www.uni-duesseldorf.de/redaktion/index.php?id=128196

Quelle: Uni Düsseldorf 2019

Videogalerie

Studienberatung
Studierenden Service Center (SSC)
Uni Düsseldorf
+49 (0)211 81-12345

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bewertungen filtern

Sprache von allen Seiten kennenlernen

Anglistik und Amerikanistik

3.8

Als Nebenfach eignet sich Anglistik sehr gut. Der Arbeitsaufwand lässt sich gut mit dem des Hauptfaches abstimmen. Die Studieninhalte sind interessant und man lernt die englische Sprache noch von vielen anderen Seiten als in der Schule kennen. Es gibt die Möglichkeit von mündlichen Prüfungen und die Dozenten geben sich Mühe ein vielseitiges Programm anzubieten. Die Kurse sind auch hier oft frei wählbar und es gibt interessante Schwerpunkte. Man wählt im Ergänzungsfach aus drei Bereichen zwei aus...Erfahrungsbericht weiterlesen

Anglistik und Amerikanistik

Anglistik und Amerikanistik

3.7

Anglistik und Amerikanistik geht in die Tiefe. Wer allein die Sprache mag ist dort falsch. Literaturwissenschaften und Sprachentwicklung werden genau so behandelt wie Sprachwissenschaften und kulturelle Themen, man muss also auf alles Lust haben und sich beim lernen auch wirklich dahinter klemmen

Stark abhängig vom Themenbereich

Anglistik und Amerikanistik

3.8

Die Sprachwissenschaft hat meiner Ansicht nach die interessantesten Veranstaltungen und besten Dozenten. Die Literaturwissenschaft ist furchtbar organisiert und einige Dozenten sind unzumutbar. Es ist sehr schwierig sich auf Klausuren vorzubereiten. In der Sprachwissenschaft ist es hingegen sehr einfach.

Macht keinen Spaß

Anglistik und Amerikanistik

2.8

Dozenten wissen teilweise nicht was sie tun. Reden oft mit einem sehr gespielten Akzent. Das lernen wird dadurch unangenehm. Nicht gleichzusetzen mit der englischen Form der Germanistik. Es gibt Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede. Zu dem ist alles sehr altmodisch in der Lernweise.

Mysterium Anglistik

Anglistik und Amerikanistik

2.5

Die Frage der Fragen : "was willst du später damit machen?" . Es gibt kaum sinnvolle Informationen, was man damit machen kann. Die Organisation der Veranstaltungen ist nicht su gut, Kurse sind teils so überfüllt, dass man ein Semester warten muss, um rein zukommen. Zu wenig kompetente Dozenten, der eine sagt das, der andere sagt was anderes.

Zu viele Studis, zu wenig Seminarplätze

Anglistik und Amerikanistik

2.8

Die interessanten Kurse sind immer direkt überfüllt, es ist schwierig das Studium nach dem eigenen Interessensschwerpunkten auszulegen, wenn man in der Regelstudienzeit fertig werden möchte. Gebäude und Räumlichkeiten sind ebenfalls verbesserungsfähig. Viele Dozierenden sind sehr engagiert und nett.

Es gibt nichts zum aussetzen

Anglistik und Amerikanistik

3.7

Fast alle Dozenten sind freundlich und hilfsbereit, natürlich gibt es darunter immer ein paar schwarze Schafe, bei denen man die Vorlesung guten Gewissens schwänzen darf.
Die Organisation ist nicht gut, man weiß selten wo man genau dran ist. Dafür kann man aber immer einen Ansprechpartner finden, der einem weiterhilft. Die Inhalte sind meiner Meinung nach ok, es kommt auf den eigenen Geschmack an. Man sollte sich vorher darüber informieren.

Tolle Inhalte ab dem 2. Studienjahr

Anglistik und Amerikanistik

3.8

Man muss sich alles selbst organisieren. Das kann zwar erstmal schwierig sein, dadurch lernt man aber sich selbstständig zu orientieren. Das erste Jahr ist der Aufbau des Studiums, danach kann man unter vielen Themen frei wählen. Alles in allem ein empfehlenswertes Studium, wenn man sich für die englische Sprache interessiert.

Interessantes Studium mit praxisbezogenen Modulen

Anglistik und Amerikanistik

3.2

Es gibt eine große Auswahl an Seminaren die man besuchen kann. Anwesenheitspflicht variiert von Kurs zu Kurs. Ich bin immer in die benötigten Seminare zugelassen worden. Die Räume haben allerdings zu wenig Steckdosen mMn. Die Dozenten sind freundlich und kompetent, einige Seminare könnten aber interessanter gestaltet werden. Möglichkeit zum Feedback gibt es aber nach jedem Semester.

Endlich eine Uni, die dir wirklich hilft!

Anglistik und Amerikanistik

3.8

Wenn man sich mit der Sprache an sich, aber auch ein wenig mit der Geschichte Englands und vor allem mit der Literatur beschöftigen will, dann ist Anglistik/Amerikanistik genau das Richtige! Die Dozenten sind fast durchweg richtig nett und entspannt. Man hat das Gefühl, dass sie einem wirklich helfen und weiterbringen wollen. Sie versuchen alles um dir dein Studium zu erleichtern und helfen dir deinen Weg zu finden.

Ich würde das Studium und diese Uni definitiv weiter empfehlen!!!!

Verteilung der Bewertungen

  • 2
  • 27
  • 59
  • 18
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.2
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 106 Bewertungen fließen 84 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 85% empfehlen den Studiengang weiter
  • 15% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte