Kurzbeschreibung

Der Bachelorstudiengang "Agrarwissenschaften" an Deutschlands Nr. 1 Universität in Agrarforschung, der Universität Hohenheim, bereitet Sie darauf vor, die vielfältigen Zusammenhänge in der landwirtschaftlichen Produktion zu verstehen und zu bewerten. Sie erlernen, ökologische und ökonomische Auswirkungen abzuschätzen, Probleme und Herausforderungen zu erkennen und landwirtschaftliche Produktionssysteme weiter zu entwickeln. Weltweite Austauschprogramme, sowie Mitarbeit an Forschungsprojekten und Praxis auf Deutschlands größten Versuchsflächen bzw. im Bioraffinierie-Technikum ermöglichen ein vielseitiges Studium. Damit qualifizieren Sie sich für ein vielfältiges und interessantes Berufsfeld mit guten Berufsaussichten.

Der Bachelorstudiengang umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und schließt mit dem akademischen Titel Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Letzte Bewertungen

4.2
Inga , 12.01.2020 - Agrarwissenschaften
3.3
Charlotte , 09.01.2020 - Agrarwissenschaften
3.7
Simone , 26.12.2019 - Agrarwissenschaften
4.5
Anne , 22.10.2019 - Agrarwissenschaften
4.2
Jessica , 05.10.2019 - Agrarwissenschaften

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Bachelor of Science
Link zur Website
Inhalte

Grundstudium (1.-3. Semester):

  • Agrartechnik
  • Bodenwissenschaften
  • Nutzpflanzenwissenschaften
  • Nutztierwissenschaften
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus

Vertiefungsstudium (4.-6. Semester):

  • Agrarsysteme der Tropen
  • Agrartechnik
  • Bodenwissenschaften
  • Energetische und Stoffliche Nutzung von Biomasse
  • Kommunikation und Beratung
  • Kulturpflanzenwissenschaften
  • Landschaftsökologie
  • Nutztierwissenschaften
  • Sonderkulturen
  • Wetter und Klima
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus

Studienschwerpunkt ab dem 4. Semester:

  • Forschungsorientierung oder
  • Praxisorientierung oder
  • Individuelle Modulkombination/Auslandssemester

Berufspraktikum (8 Wochen)

Bachelorarbeit im 6. Semester

Voraussetzungen
  • Allgemeine Hochschulreife („Abitur“) oder
  • Fachgebundene Hochschulreife („fachgebundenes Abitur“) der entsprechenden Fachrichtung oder
  • Hochschulzugangsberechtigung durch berufliche Qualifikation oder
  • Abgeschlossenes grundständiges Hochschulstudium
  • Nachweis über ein Studienorientierungsverfahren durch einen Orientierungstest
Bewertung
94% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
94%
Creditpoints
180
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Standorte
Stuttgart
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Im 1. - 3. Semester werden die relevanten naturwissenschaftlichen und ökonomischen Grundlagen der Landwirtschaft behandelt. Gleichzeitig werden Sie in die agrarwissenschaftlichen Kernfächer Bodenwissenschaften, Pflanzenwissenschaften, Agrartechnik, Tierwissenschaften und Ökonomie des Landbaus eingeführt. Über Vorlesungen, Übungen, Feldrundgängen und Stallbesichtigungen erhalten Sie einen Überblick über das gesamte System der Agrarwissenschaften.

Im 4. - 6. Semester haben Sie vielfältige Möglichkeiten, Ihr Studium nach Ihren persönlichen Interessen auszurichten und Ihren selbst gewählten Studienschwerpunkt zu vertiefen. Hierfür können Sie eigenes spezifisches Profil aus Modulen zusammenstellen und forschungs- oder praxisorientiert ausrichten. Hier kann auch ein Auslandssemester integriert werden.

Es ist ein Berufspraktikum auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Umfang von acht Wochen in der vorlesungsfreien Zeit bzw. eine gleichwertige Erfahrungen vor dem Studium zu absolvieren.

Quelle: Uni Hohenheim 2019

  • Deutschlands Nr. 1 in Agrarforschung (siehe Rankings)
  • Breites Fächerangebot und Spezialisierungsmöglichkeiten
  • International gut vernetzt und weltweite Austauschprogramme
  • Selbst forschen: Mitarbeit an Forschungsprojekten
  • Viel Praxis auf Deutschlands größten Versuchsflächen und im Bioraffinerie-Technikum
  • Sie vertiefen Ihr bereits vorliegendes Interesse an den Schulfächern Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Wirtschaftslehre

Quelle: Uni Hohenheim 2019

Der künftige Fach- und Führungskräftemangel beschert Agrarstudierenden gute Berufsaussichten. Dies belegt eine Studie des Bundesverbandes Agrar Ernährung Umwelt (VDL) von 2018.

Einstiegsmöglichkeiten gibt es in diesen Berufsfeldern:

  • Betriebsleitung auf landwirtschaftlichen Betrieben
  • Assistenz einer Geschäftsführung
  • Sachbearbeitung in der Verwaltung
  • Beratung im Vertrieb oder im öffentlichen Dienst
  • Marketing oder Produktmanagement
  • Qualitäts- und Projektmanagement
  • Fachlehrer- oder Referententätigkeit
  • Forschung und Entwicklung

Potenzielle Arbeitgeber gibt es z.B. in folgenden Bereichen:

  • Agrarrohstoffverarbeitung
  • Agrar- und Verfahrenstechnik
  • Fachministerien sowie Umwelt- und Agrarbehörden
  • Unternehmensberatung, Fachpressewesen
  • Lebensmittelindustrie
  • Pflanzenbau, Pflanzenschutz und Pflanzenzüchtung
  • Tierernährung, Tierhaltung und Tierzüchtung
  • Agrarhandelsunternehmen
  • Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

Quelle: Uni Hohenheim 2019

Videogalerie

Studienberater
Zentrale Studienberatung
Uni Hohenheim
+49 (0)711 459 22064

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Dokumente & Downloads

Allgemeines zum Studiengang

Wenn Du Agrarwissenschaften studieren möchtest, beschäftigst Du Dich mit landwirtschaftlichen Prozessen und ihren Bedingungen. Dazu gehören der Anbau von nachwachsenden Rohstoffen und die Produktion von Nahrung für Mensch und Tier. Ziel ist es, Nahrung effizient und umweltschonend herzustellen. Wer Agrarwissenschaften studiert, arbeitet interdisziplinär. Du lernst im Studium ökonomische, technische, biologische und sozialwissenschaftliche Sichtweisen kennen.

Agrarwissenschaften studieren

Bewertungen filtern

Super Uni - aber nicht zum SS starten

Agrarwissenschaften

4.2

Tolle Uni - der Campus mit angrenzendem botanischen Garten ist echt toll!
Die Hörsäle sind gut ausgestattet, teils jedoch ein wenig dunkel.
Der Studiengang macht super viel Spaß! Viel Auswahlmöglichkeiten, v.a. im Vertiefungsstudium. Das macht das Studium sehr abwechslungsreich und man kann auch selbst viel mit gestalten.
Leider hapert es noch ein bisschen an der Umsetzung der Angebote im Vertiefungsstudium. Zudem ist das eingeführte System für Studenten die zum SS beginnen eher unvorteilhaft.

Lebenserfahrung

Agrarwissenschaften

3.3

Viel Frontalunterricht, wenig Praxis. Mich stört, dass man am Ende vom Semester nur auswendig lernt. Es gibt aber ein gutes Angebot auf dem Campus und von studentischengruppen auch um Praxis nebenher zu bekommen. Außerdem werden in manchen Modulen Exkursionen angeboten.

Alles dabei

Agrarwissenschaften

3.7

Man lernt alles über den Boden, das Tier,die Pflanze,Wirtschaft.
Man hat in diesem Studiengang ein ganz breites Spektrum an Wissen.
Es ist leider nicht so gut das manche Fächer sehr stark gewichtet werden und es oft schwieigkeiten beim auswendiglernen von Formeln (Physik Prüfung ohen TR und Formelsammlung) und Chemie ist ebenso sehr sehr lerninstensiv.
Statistik und Biometrie sind auch sehr schwere Klausuren, bei denen man viele Stunden lernen muss um zu bestehen.

Eine tolle Übersicht

Agrarwissenschaften

4.5

Der Studiengang gibt von allem etwas wieder:) wunderbar um von allem was mitzubekommen und sich dann zu spezialisieren. Das passiert dann in den höheren Semestern. Dort hat man dann auch sehr viele Wahlmöglichkeiten und kann sich auch ohne Master super seinem Interessengebiet widmen.

Empfehlenswerter Studiengang!

Agrarwissenschaften

4.2

Ein sehr interessanter und spannender Studiengang mit vielen praktischen Forschungsprojekten! Der Campus und die Uni selbst sind wunderschön und es gibt gute Verkehrsanbindungen in die Innenstadt. Man wird vor dem Vorlesungsbeginn erstklassig informiert, durch Newsletter und Einführungswochen, sodass man super vorbereitet ins Studium startet!

Inhaltlich enttäuschend!

Agrarwissenschaften

3.5

Das 1. Semester befasst sich mit Naturwissenschaftlichen Grundlagen, welche meist von motivierten Dozenten vermittelt wurden. Ab dem 2. Semester muss man sich durch sehr langweilige Module wie Ökonomie oder Technik quälen, wo nur reines Faktenwissen gefordert wird. Weder interessant noch lehrreich!
Inhaltlich ist dieser Studiengang (abgesehen von naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern) der totale Reinfall. Weitreichendes Verständnis oder kritisches Mitdenken wird hier nicht gefordert. Wer jedoch Spaß daran findet, die Bauteile eines Traktors auswendig zu lernen ist hier genau richtig!

Tolle Uni! Mehr Angebote für Erstis wären toll

Agrarwissenschaften

4.3

Nachdem ich mein letztes Studium abgebrochen hatte war ich doch zunächst etwas skeptisch was die neue Uni anging. Ich muss aber sagen, dass ich nach ein paar Wochen definitv gemerkt habe wie wohl ich mich hier fühle!
Der Campus ist richtig toll, vor allem natürlich jetzt im Frühling.
Aber auch das Studieren hier gefällt mir richtig gut. Klar gibt es immer die paar Vorlesungen die einen jetzt nicht so brennend interessieren, aber es macht mir bis jetzt dennoch sehr viel Spaß.

Einzig die Angebote für Erstis habe ich ein wenig vermisst. Ich verstehe ja dass sich der Aufwand fürs SoSe vielleicht nicht so lohnt, aber etwas mehr Mühe hätte man sich meiner Meinung nach schon machen können. Vor allem für Leute die noch nie studiert haben war es echt schwer sich zu orientieren und die nötigen Infos zu bekommen (was bei den meisten die ersten Panikmomente auslöste - Was ist ILIAS? - Wie bezahle ich in der Mensa? etc..)

Lehrreich für den späteren Beruf

Agrarwissenschaften

4.2

Man hat während der Studienzeit viel gelernt und konnte durch das vielfältige modulangebot sehr viel verschiedenes lernen. Durch die vertiefungsrichtungen konnte man seine eigene Studienrichtung bestimmen. Daher konnte jeder seinen Interessen und Vorlieben nachgehen. Das einzige was ich schlecht finde, ist dass das Grundstudium einen ganz genauen Plan hat und man einige Fächer zwingen machen muss die manche Studenten später niemals mehr brauchen. Stattdessen wäre ein individueller Stundenplan ab dem 1. Semester besser. 

Allumfassend

Agrarwissenschaften

4.3

Bei diesem Studiengang bekommt man einen genauen Einblick in sämtliche wichtigen Bereiche, die das Thema "Agrar" umschließen. Der Studiengang ist praxisnah, durch das erwünschte Praktikum in Betrieben und die Exkursionen im Bereich Mikroskopie, Bodenwissenschaft und Nutztiere. Man wird gefordert und gefördert, zB durch Keimversuche oder das Erstellen eines Herbariums in Pflanzenwissenschaft...

Praxisbezug fehlt oft

Agrarwissenschaften

4.0

Ein Universitätsstudiengang mit wenig Praxisbezug und viel Bezug zur Forschung.
Professoren mit viel Fachwissen, allerdings weniger Praxiserfahrung.
Forschungsstandpunkt Hohenheim sehr gut.
Fachrichtungen in Technik, Tierwissenschaften, Ökonomie, Bodenwissenschaften, Pflanzenwissenschaften, Sozialwissenschaften.

Verteilung der Bewertungen

  • 1
  • 22
  • 27
  • 6
  • 3

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.1
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.8
  • Ausstattung
    3.8
  • Organisation
    4.1
  • Bibliothek
    4.4
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 59 Bewertungen fließen 33 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 94% empfehlen den Studiengang weiter
  • 6% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte