Uni Mainz

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

3001 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 2 von 151

Nur das Wichtigste

Wirtschaftswissenschaften

4.3

Ich finde die Uni und mein Studium ganz interessant. Die Klausuren sind ganz fair und machbar, wenn man genug lernt. Ich kann sagen, dass die Dozenten sind ganz nett und kümmern sich um Studenten.
Anderseits finde ich die Organisation für die Klausuren nicht so gut, weil nicht für die Prüfungen abmelden kann, wenn man sich nicht bereit für die Klausur fühlt.

Interessantes Studium

Publizistik

4.3

Interessantes Studium, Vorkenntnisse sind hilfreich aber kein „Must-Have“. Es lohnt sich, zeitig die Studienplanung durchzuführen um nicht in Stress zu geraten oder um Semester ohne Modulbelegung zu vermeiden. Fühle mich jetzt im fünften Semester immer noch sehr wohl. Positiv anzumerken ist, dass in Mainz und Umgebung viele Unternehmen der Fachrichtung ansässig sind

Verbesserungswürdig

Englisch Lehramt

3.2

Leider ist auch das Englischstudium wenig praxisnah gestaltet, wenn man Lehramt studiert und sollte ebenfalls überarbeitet werden. Die Didaktikkurse sind etwas interessanter gestaltet als in der Romanistik. Jedoch liegt in Mainz der Fokus zu sehr auf Linguistik.

Könnte besser sein

Spanisch Lehramt

2.5

Leider ist das Spanischstudium wenig praxisnah gestaltet, wenn man Lehramt studiert und sollte überarbeitet werden. Vor allem die Didaktikkurse sind schlecht organisiert und bieten keinerlei Mehrwert. Die Literaturkurse sind jedoch sehr empfehlsam und sehr interessant.

Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaft

3.5

Es ist interessant, die Dozent*innen versuchen immer, einen voll mit einzubeziehen. Es ist nicht sehr anspruchsvoll, macht aber Spaß. Von Kinderrechte über Bildungsungleichheit bis Erziehungstheorie ist alles mit dabei. Als Beifach eine sehr gute Entscheidung

Wichtige Themen

Publizistik

3.7

Es werden Themen behandelt, mit denen jeder Mensch täglich in Berührung kommt. Die Dozent*innen sind super, die Veranstaltungen vielfältig und lehrreich, es geht mal um Social Media, mal um Politik, mal um Journalist*innen. Ich würde mich für kein anderes Fach mehr entscheiden. Die Bibliothek hat leider wenig Sitzplätze, da muss man schon mal in andere Gebäude ausweichen.

Kann man machen, muss man nicht!

Wirtschaftswissenschaften

1.7

Alles in allem kein besonders gutes Studium. Würde ich in dieser Form nicht wieder machen. Viele Studenten, die nach und nach ausgesiebt werden. Noten sind im Schnitt immer bei einer 3,... Standardanfertigung für jeden. Rückblickend wäre ich lieber auf eine FH gegangen.

Am Anfang locker, dann wird’s hart

Rechtswissenschaft

3.0

Studium ist am Anfang relativ locker, keine Pflichtveranstaltungen, alles kann selbst erarbeitet werden, oder eben nich. Man muss sich selbst gut im Griff haben damit man auch regelmäßig lernt, wiederholt ect. Nur durch eine gewisse Selbstdisziplin ist der Studiengang zu meistern.

Spannend und machbar

Psychologie

3.5

Keine Angst vorm hohen NC. Das Studium schafft man auch mit Arbeit und Hobbies. Der Stoff ist häufig spannend und mit ein bisschen Disziplin, kommt man sehr gut und leicht durch. :)
Die Dozenten sind fast alle sehr nett und die Leute ziemlich hilfsbereit.

Nichts für Auswendiglerner

Rechtswissenschaft

4.3

Das Studium ist anders als man es sich zunächst vorstellt. Es wird viel analytisches Denken abverlangt. Das Auswendiglernen bringt hier einen nur bedingt weiter, es müssen dennoch logische Zusammenhänge verstanden und erstellt werden. Allerdings ist dies mit Fleiß und Disziplin machbar.

Richtige Wahl

Germanistik

4.7

Von älterer deutschen Literatur bis zur neueren ist alles dabei. Zudem ist Sprachwissenschaft ein Teil des Studiums.
Die Dozenten sind größtenteils sehr kompetent, nett und verständnisvoll. Bis jetzt kam ich in jeden meiner Wunschkurse rein. Ich fühle mich nicht überfordert mit dem Stoff.

Leider zu wenig Kurse

Buchwissenschaft

3.8

Es ist leider oft so, dass man nicht in Kurse kommt, die man aber belegen muss. Da der Studiengang nicht sehr groß ist, werden immer nur super wenige Kurse angeboten und dementsprechend muss man dann mindestens ein Semester warten. Ziemlich ärgerlich, wenn man alles in der Regelzeit schaffen will. Viele Dozentin sind eher distanziert und haben oft kein Verständnis für die Studenten.

Veranstaltung sind super

Deutsch Lehramt

4.3

Die Veranstaltungen des Studienganges Germanistik B.Ed. sind sehr lehrreich und interessant. Die Dozenten sind kompetent und wirken in den Vorlesungen sehr organisiert. Die Inhalte der Vorlesungen werden gut erläutert und es werden auch immer Literaturhinweise gegeben zum Nachlesen.

Praktika in Biologie

Biologie Lehramt

4.7

Die Praktika zu den Vorlesungen sind super organisiert und sehr interessant gestaltet. Durch die freundlichen und kompetenten Dozenten lernt man was dazu und hat Spaß an dem Fach. Die Vorlesungen sind ebenfalls interessant. Zudem hat man immer einen Ansprechpartner für Fragen.

Man lernt nie aus

Deutsch Lehramt

3.7

Wie überall gibt es natürlich Dozenten oder Veranstaltungen, die einem nicht gefallen oder liegen, aber das war in der Schule bei den meisten bereits auch so. Dennoch ist es echt interessant tiefer in die Materie dieser Sprachen zu tauchen. Man lernt so viel Neues dazu und das macht echt Spaß. Dennoch wäre es manchmal schön mehr didaktisch wertvolles zu lernen als bloße Theorien, aber gut, dafür können die Dozenten vermutlich an sich auch nicht so viel. Wer sich für Sprachen und Literatur interessiert, sollte auf jeden Fall die Sprache seiner Wahl studieren, denn man wird überrascht sein, was da noch kommt.

Als Beifach zu empfehlen

Kulturanthropologie / Volkskunde

3.7

Wem Hausarbeiten leicht fallen und wer gut argumentieren kann ist hier gut aufgehoben. Lässt sich mit dem Hauptfach Erziehungswissenschaften gut verbinden. Ich habe bei der Belegung der Module nicht auf die Reihenfolge geachtet, die vorgesehen war, aber das war nicht schlimm

Lehrreich, aber nicht für die Praxis

Erziehungswissenschaft

3.7

Das Studium war sehr interessant, aber die Inhalte lassen sich nur schwer in die Praxis umsetzen. Der Bezug zum „echten Leben“ fehlt meistens. Wer nachher in die Forschung will und an einer Uni arbeiten will ist hier richtig. Kulturanthropologie als Beifach war interessant und hat sich in manchen Themen gut mit Erziehungswissenschaften verbinden lassen.
Einen guten Abschluss mit mittelmäßigem Aufwand lässt sich gut erreichen.
Die Dozenten sind nett und hilfsbereit.

Studiengang, der es in sich hat

Chemie

4.2

Der Stundenplan ist zwar wirklich voll aber es ist auf jeden Fall machbar. Im ersten Semester belegt man die Vorlesung Anorganische Chemie 1, in der man 3 Zulassungsklausuren schreibt. Außerdem stehen Physik und Mathe auf dem Plan. Diese Vorlesungen sollte man nicht unterschätzen. Das Studium ist sehr praxisbezogen, da viele verschiedene Praktika absolviert werden. Wenn man sich ein wenig reinkniet, ist das Studium sehr gut machbar.

Anspruchsvoll, aber lohnenswert

Physik

4.3

Gerade die mathematischen Aspekte des Studiums sind nicht zu unterschätzen. Versucht man Sachen zu verstehen, wird das Studium dadurch sehr zeitintensiv. Belohnt wird man dafür aber mit dem tieferen Verständnis von komplexen Sachverhalten und Zusammenhängen.
Der Zusammenhalt unter den Kommilitonen ist enorm stark

Freizeitkiller

Rechtswissenschaft

3.2

Wenig Zeit neben dem Studium, da viele Veranstaltungen angeboten werden. Ansonsten muss nebenbei noch für die Klausuren gelernt werden. Das für mich Schlimmste an dem Studium ist jedoch die unfassbar lange Dauer (auch wenn man alles in Regelstudienzeit erledigt bekommt) des Studiums, während dem man nichts verdient und von der ganzen Familie finanziert werden muss, wenn man nicht gerade Bafög-berechtigt oder über 25 Jahre alt ist.

Verteilung der Bewertungen

  • 35
  • 909
  • 1640
  • 385
  • 32

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.4
  • Organisation
    3.4
  • Bibliothek
    3.9
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 3001 Bewertungen fließen 1742 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 69% Studenten
  • 10% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 20% ohne Angabe