Uni Düsseldorf

HHU - Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2361 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 116 von 119

Vielseitig und interessant, aber auch anstrengend

Romanistik

Bericht archiviert

Bei dem Studiengang Romanistik kann man wählen zwischen Französisch, Spanisch und Italienisch. Vor Beginn des Studiums muss man einen Test schreiben, der einen entsprechend seinen Fähigkeiten in einen von drei Kursen zuteilt.
Das Studium deckt verschiedene Bereiche ab wie zum Beispiel Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft. Den Studiengang studieren in Düsseldorf viele verschiedene Studenten aus allen Teilen der Welt, was für mich das Besondere an diesem Studiengang ausmacht.

Ein ganz toller neuer Lebensabschnitt

Biochemie

Bericht archiviert

Ich konnte ausziehen und mein Leben selbst in die Hand nehmen. Eigenverantwortlich lernen neue Freunde finden und die Welt ein bisschen mehr verstehen. Die Lehrveranstaltungen sind teilweise schwer aber machbar. Dadurch das wir nur 50 Studierende sind ist für uns überall ein Platz reserviert. Bisher macht das Studium Spaß und scheint gut organisiert zu sein.

Das Studium ist sehr anstrengend

Biologie

Bericht archiviert

Ich war sowohl seelisch auch als körperlich sehr stark belastet. Vor allem die Laborarbeit hat mir überhaupt gar kein Spaß gemacht! Zu jedem Versuch hatte man ein Testat bestehen müssen. Die Versuche wurden mir interessant gestaltet. Alles war sehr trocken und theoretisch . Das praktische war meistens Bilder von Zellen zu zeichnen die man sowieso sich in den Lehrbüchern angucken kann .
Physik gehörte zu meinen Hassfächern ! Es war anstrengend, schwierig und kaum auszuhalten . Manchmal s...Erfahrungsbericht weiterlesen

Studium ui, Uni pfui

Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft

Bericht archiviert

Der Anspruch der Lehrveranstaltungen ist je nach Dozenten anders herausforderungsvoll und auch anspruchsvoll. Man merkt, dass die jüngeren Dozenten engangierter sind, aber auch sehr viel anspruchsvoller sind. Der ein oder andere Dozent ist noch etwas unerfahren und fordert oft ZU viel! Das is aber Einspielungssache denk ich :) Die Auswahl an Themen, die man ab dem 3. Semester wählen kannst ist schon ganz in Ordnung. Die Verteilung ist meiner Meinung nach recht fair und hängt (leider) vom Glüc...Erfahrungsbericht weiterlesen

Top Stadt, top Studium, top Uni

Sozialwissenschaften- Medien, Politik, Gesellschaft

Bericht archiviert

Düsseldorf ist eine super Stadt zum studieren. Blöd sind hier nur die Mietpreise für Studenten aus anderen Städten, die hier wohnen wollen. Die Bahn ist für Pendler auch nicht immer die pünktlichste ;) an sich ist die Uni top ausgestattet und es wird immer weiter an neuen Gebäuden gearbeitet und gebaut. Die Mensa, aber auch kleine andere Restaurants oder Cafeten sind super- nicht nur zum Essen. Speziell bei meinem Studiengang läuft die Organisation nicht immer einwandfrei und nicht alle Professoren, die ich bisher kennengelernt habe, verfügen über eine besondere Fachkompetenz, aber dieser Anteil ist wirklich sehr gering. Die Inhalte sind sehr interessant und nicht nur theoretisch. Man darf auch viele praktische Erfahrungen in einigen Lehrveranstaltungen machen.
Alles in allem würde ich also sagen, dass in Düsseldorf super Vorraussetzungen zum Studieren geschaffen sind und man an der Heinrich Heine Universität gut studieren kann

Angenehmes Lernumfeld

Geschichte

Bericht archiviert

Der Campus ist schön übersichtlich, die Dozenten immer hilfsbereit und die Kommilitonen nett. Hier macht studieren Spaß. Das Vorlesungsangebot ist teilweise etwas zu knapp (gerade im Sommersemester) aber es findet sich trotzdem immer ein geeigneter Kurs. Einziger Minuspunkt ist die manchmal etwas schlechte Organisation da oft jemand aus Sekretariat oder Klausurauswertung krank ist (es wird sich aber trotzdem um alles gekümmert.)

Abwechslung zwischen zwei sich ergänzenden Fächern

Wirtschaftschemie

Bericht archiviert

Man erhält einen guten Einblick in zwei aufeinander aufbauende Fachbereiche. Die Studiengangröße ist super, da man schnell alle Leute kennenlernt. Außerdem gibt es keine Massenveranstaltungungen und dadurch eine ausgezeichnete Bertreuung jedes einzelnen Studenten

Medizinstudium: Geburtsort der Halbgötter in Weiß?

Medizin

Bericht archiviert

Das Studium der Humandmedizin an der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf wird in seit letztem Jahr durch die Einführung des Modellstudiengangs deutlich umstrukturiert. Nicht immer zum Vorteil derer, die sich in der Transitionsphase zwischen alter und neuer Studienart befinden. Die Umgestaltung des Studiums in Düsseldorf hin zu einer praxisorientierten Lehre mit stärkerer Verwebung von Vorklinik und Klinik ist sicherlich der richtige Ansatz, leider scheitert es - zumindest in der Übergang...Erfahrungsbericht weiterlesen

Philosophie aus Leidenschaft, nichts sonst

Philosophie

Bericht archiviert

Mit einem Philosophie Studium öffnet man sich nicht gerade viele berufliche Perspektiven. Wenn man sich trotz dessen für ein Philosophie Studium in Düsseldorf entscheidet, kann man eine interessante Zeit verbringen, in der man viel über sich selbst lernt und sich auch mit schwierigen, nicht alltäglichen Themen beschäftigt. Einige Dozenten arbeiten über ihr Pensum hinaus um den Studenten so viel Hilfestellung wie möglich und nötig bei studentischen Angelegenheiten zu leisten, da die Organisation des Studiums bei der Vielzahl an aktuellen Studienordnungen nicht immer übersichtlich ist. Auch die Fachschaft ist positiv auszuführen, egal ob es darum geht Anschluss zu finden, oder mal wieder offene Fragen im Raum stehen, die Fachschaft leistet bei einem Tässchen Kaffee hilfe.

Das Studium war sehr durchwachsen

Biologie

Bericht archiviert

Es war sehr auf biochemie als auf zoologie ausgelegt. Die Dozenten waren nicht das ware, der mathe Dozent hat vieles falsch gemacht ohne es zu merken. Andere dozenten haben aber einen netten und qualifizierten eindruck gemacht. Während anorganische chemie fast zu einfach war kam man in organischer chemie nicht hinterher. Dass alle Änderungen nur per Mail der uni abgemacht wurde hat mich sehr gestört. So haben wir 3 tage vor der Prüfung bescheid bekommen, dass sie verschoben wird. Dies alles bewog mich zum abbruch..

Für das Bio Studium total super ohne Abzug

Biologie

Bericht archiviert

Der Studienverlaufsplan ist gut durchdacht und geplant. Wenn man sich reinhängt, kann man das Studium gut in Regelstudienzeit schaffen. Der Großteil der Dozenten sind gut und sehr am Lernerfolg der Studenten interessiert. Die begleitenden Praktika sind interessant gestaltet und es sind ausreichend Plätze vorhanden. Nur die Gebäude sind nicht mehr allzuneu und die Labore könnten moderner sein. Aber ein Neubau ist in Planung.

'Familiäre' Fakultät mit kompetenten Dozenten!

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Dadurch, dass die Fakultät recht klein ist, hat jeder einen Platz in den Vorlesungen und den AGs. Es ist nie überfüllt. Auch die Lerninhalte sind sehr interessant und werden von den meisten Dozenten auch sehr gut vermittelt. Die Dozenten und AG-Leiter sind insgesamt sehr kompetent. Es werden viele Zusatzqualifikationen angeboten (z.B. Moot Courts) und es gibt ein breites Spektrum an Freizeitveranstaltungen (die auch für das Studienfach interessant sind). Es ist schon ein sehr anspruchsvoller Studiengang aber mit konsequentem Lernen und ein bisschen Disziplin durchaus zu schaffen!

Erwartungen übertroffen

Volkswirtschaftslehre

Bericht archiviert

Die Lehrveranstaltungen sind sehr gut organisiert und natürlich auch mal anspruchsvoll. Aber dank den Dozenten, versteht man den Inhalt sehr gut. Der Studienverlauf ist auch ziemlich gut durchdacht. Was mir aber nicht gefällt, sind die überfüllten Hörsäle in den Tutorien. Die verwendeten Lernmittel sind super und auch teils sehr sehr modern.

Lehrreich, jedoch sinnvoll?

Romanistik

Bericht archiviert

Im Studiengang Romanistik trifft man auf sehr nette Dozenten, die ihren Studierenden in jeder Hinsicht versuchen zu helfen. Sie kennen sich in ihren Gebieten gut aus und sind somit in der Lage, fachspezifische Fragen bestens zu beantworten.
Leider bemerkt man im Laufe des Studiengangs, dass sich die Anzahl an Kommilitonen stark reduziert. Da der Studiengang NC-frei ist, könnte dies einerseits an eine individuellen Fehleinschätzung liegen, oder aber an der Tatsache, dass die Beruftschancen mit einem abgeschlossenen Bachelor of Arts in Romantistik gen null streben. Aus letzterem Grund wechsle auch ich die Universität, um auf den Bachelor of Education zu wechseln, der in Düsseldorf nicht angeboten wird. Dabei behalte ich aber meine Fächerkombination Spanisch und Französisch.

Klingt langweiliger als es ist!

Kunstgeschichte

Bericht archiviert

Im Studiengang Kunstgeschichte an der HHU in Düsseldorf wird man von Anfang an sehr gut begleitet, der Studienverlauf fängt mit kleineren Aufgaben an und steigert sich, wodurch man auch die Möglichkeit hat sich als Student zu steigern. Die Aufgaben zu anfangs sind allerdings nicht zu klein so dass man das Gefühl hätte es wäre zu einfach, ich finde einfach es ist das perfekte Maß an Schwierigkeit für erst oder zweit Semester die einfach noch nicht so viel Erfahrung haben sich aber für das Thema interessieren. Die Dozenten (die meisten jedenfalls) begleiten einen super, nehmen Rücksicht und erwarten dennoch etwas. Die Seminare haben eine super Größe zum Lernen , nicht zu viele Studenten in einem Raum und auch bei den Vorlesungen hatte ich bis jetzt keinerlei Probleme. Alles in allem ein super Studiengang der viel mehr Begeisterung auslösen müsste, da er super interessant ist und nicht so langweilig wie er für die meisten klingt!

Fürs Leben Lernen!

Rechtswissenschaft

Bericht archiviert

Das tolle an Jura ist, dass man tatsächlich fürs Leben lernt, selbst wenn man nicht Jura studiert, würde ich es sogar jedem empfehlen um zu lernen wie zB unser Reichsmythen funktioniert.
Die Ansprüche der Dozenten sind recht unterschiedlich einige sind sehr hoch andere wiederum passen ihre Vorlesung dem Semester an.
An sich gibt es natürlich auch unterschiedliche Typen von Dozenten viele gestallten Ihre Vorlesung super lebendig und andere wiederum sind äußerst theoretisch.
Plätze sind immer ausreichend da vorallem zum Ende des Semesters. Wobei diese Zeit mit einer der wichtigsten ist, um das gelernte zu festigen und weil die Profs immer was zu den Prüfungen sagen.

Uni Düsseldorf

Betriebswirtschaftslehre

Bericht archiviert

In Düsseldorf ist das Campusleben sehr persönlich, man trifft immer bekannte Gesichter auf dem Campus und auch die Betreuung der Lehrstühle und der Uni ist sehr gut.
Fächerangebot ist leider beschränkt und auch der Studienverlauf ist sehr eng geplant, da viele Kurse nur einmal im Jahr angeboten werden und die Prüfungsordnung im allgemein einen sehr einschränkt. Trotzdem interessante Veranstaltungen in sehr gut ausgestattet Räumen.

Nicht zu empfehlen

Medienkulturanalyse

Bericht archiviert

Ich studiere den Master in Medienkulturanalyse an der HHU und ich muss leider sagen, dass es das schlimmste Studium überhapt ist. Inhaltlich zwar super interessant, aber der Großteil der Dozenten und die Art ihrer Arbeit ist ein komplette Lachnummer. Schreibt man z.B eine Hausarbeit muss man damit rechnen, dass den meisten Dozenten völlig egal ist wann man die abgibt, was das Thema ist und warum man die überhaupt schreibt und vor allem wann man die Note erhält. So warte ich schon seit über einem halben Jahr oder sogar mehr auf mehrere Noten. Auf Mails wird meist nie oder wenn, dann pampig geantwortet und auch sonst scheinen sich die Dozenten für keinen der Studierenden zu interessieren. Das ist sehr schade, denn das beeinflusst das Arbeitsklima schon sehr. Ih bin super enttäuscht vom Studium und muss sagen, dass ich den Master lieber an einer anderen Uni hätte machen sollen.

Nicht nur "irgendwas mit Medien"

Medien- und Kulturwissenschaft

Bericht archiviert

In den meisten Lehrveranstaltungen wird Wissen mittels Referatsgruppen vermittelt. Diese haben sich im Vorfeld mit Texten beschäftigt, welche dem Seminarplan entsprechen. Der Dozent sitzt mit am Rand und greift der Gruppe bei Bedarf unter die Arme, oder regt die Diskussion an. Sie haben alle in ihren Bereichen sehr viel auf dem Kasten und sind fachlich äußerst kompetent.
Die Struktur des Studienganges ist durchdacht und logisch (auch wenn dies nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist). Es werden viele Texte von Philosophen und Psychoanalytikern gelesen. Zu Beginn des Semesters sind die Räume oft überfüllt, dies verläuft aber nach den ersten Wochen. Da der Studiengang modularisiert ist, hat man pro Teil-Modul die Auswahl zwischen ca. 3 Seminaren.
Durch den Semesterapparat sind alle relevanten Seminarinhalte online verfügbar. Im "Medienpool" erhält man die neueste Technik an Kameras, Stativen etc, um auch die Praxis des Studienganges umzusetzen.

Sehr nette Dozenten und Kommilitonen

Kunstgeschichte

Bericht archiviert

Alle Lehrveranstaltungen bauen aufeinander auf und durch ältere Kommilitonen ist es auch sehr einfach in den Studienverlauf hinein zu finden, durch den KoWo. Jedoch ein Problem wäre, dass einige Seminare und Exkursionen nur an ältere Semester vergeben werden, was die Eigenplanung schwieriger macht.

Verteilung der Bewertungen

  • 36
  • 753
  • 1234
  • 316
  • 22

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.9
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 2361 Bewertungen fließen 1451 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 65% Studenten
  • 11% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 22% ohne Angabe