TUD - TU Dresden

Technische Universität Dresden

2110 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 8 von 106

Studienwahl gut überlegen!

Lehramt an Grundschulen Lehramt

3.3

Das Studium an der TUD ist von den Inhalten her klasse. Gerade in den Didaktikfächern lernt man viel praktisches für die Zukunft. Das gewählte Kernfach wird nahezu auf Bachelor-Niveau studiert, weshalb man sich die Wahl gut überlegen sollte. Der Lernaufwand ist hier sehr groß und sollte nicht unterschätzt werden. Wer denkt, dass das Studium aus einem die perfekte Lehrperson macht, liegt falsch. Man bekommt wissenschaftliche Hintergründe und Theorien geliefert. Dies bereitet einen aber nur teilweise auf den Beruf vor.
Anzumerken ist die schlechte Organisation an der TUD. Die Einschreibung in Kurse findet online statt und ist so teilweise nach Sekunden voll. Viele Studierende müssen Seminare im nächsten Semester besuchen. Man muss also schnell und gut organisiert sein ;)

Mangelhafte Vertiefungsmöglichkeiten

Wasserwirtschaft

2.8

An sich ist das es ein sehr interessantes und vielfältigesStudium, aber die Möglichkeiten im Wahlpflichtbereich sind gerade im Bachelorstudium eher rar. Die meisten Module beziehen sich auf die Vertiefungen Hydrologie und Stoffstrommanagemant. Selbst im Pflichtbereich des 6. Semesters waren Module enthalten, die zu einer der anderen Vertiefungen gehören. Das ist ärgerlich, da man schnell das Gefühl bekommt, nicht richtig auf sein späteres Berufsleben vorbereitet zu werden. Aber mit Organisation und durchdachten Plänen hat die TU Dresden sowieso ihre Probleme.

Fazit: Wasserwirtschaft B.Sc. und M.Sc. lohnt sich und ist interessant, doch studieren würde ich es lieber an einer anderen Hochschule.

Selbstreflexion und bringt dich weiter!

Sozialpädagogik

3.2

Während des Studiums hatte ich manchmal das Gefühl nicht viel gelernt zu haben und nicht mehr zu wissen, als zu Studienbeginn. Allerdings lernt und verinnerlicht man so vieles, das einem selbst gar nicht bewusst ist, bis man sich selbst hinterfragt. Eine ständige Selbstreflexion während der gesamten Studienzeit ist extrem wichtig, da das Studium selbst sehr theoretisch sein kann. Der praktische Teil des Bachelorstudiums besteht aus einem sechsmonatigen Praktikumssemester. Der Master hingegen ist...Erfahrungsbericht weiterlesen

Sehr naturwissenschaftlich

Psychologie

3.8

In den ersten Semestern werden zunächst die Grundlagen gelegt. Methodenlehre spielt eine große Rolle. Ab dem 4. Semester versteht man dann, wofür man das alles braucht. Die Dozenten sind, bis auf wenige Ausnahmen, sehr freundlich und hilfsbereit. Bei der Organisation sehe ich Einschränkungen in der Bereitstellung der Lehrmaterialien, da jeder Dozent anders verfährt. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden. Mit Fleiß ist das Studium gut machbar!

Vielfältig

Verkehrswirtschaft

4.2

Der Studiengang ist im Grundstudium logischerweise sehr durch Wirtschaftsgrundlagen ausgezeichnet. Bietet aber dann in der Vertiefung eine große Vielfalt um sich spezifizieren zu können.
Es macht viel Spaß an der TU Dresden diesen Studiengang zu studieren.

Bindeglied zwischen Informatik und Gestaltung

Medieninformatik

3.7

Das Studium schafft durch grafisch-gestalterische Module ein Bildglied zwischen der Informatik und den praktischen Realisierungen. Der Schwerpunkt liegt aber eindeutig bei der Informatik, weshalb auch folgerichtig ein Bachelor of Science erworben werden kann.

Extrem schwer und viel Theorie

Maschinenbau

3.7

Vor allem im Grundstudium kommt nur reine Theorie dran. Man hat wenig Freizeit und hat es nicht leicht. Aber wenn man die ersten 4 Semester geschafft hat, wird der Rest kein Problem mehr (aktueller Stand). Man muss sich ran halten, aber so ein Abschluss sollte ja auch nicht hinterher geworfen werden.

Selbststudium

Sozialpädagogik

2.8

Ich hab viel über mich selber als Person gelernt und mich persönlich +professionell weiterentwickelt durch das Studium. Hätte mehr theoretisches Wissen vermittelt werden können, mit mehr Selbststudium wäre da aber sicher auch mehr Wissensgewinn möglich gewesen.

Gute Einführungsphase

Regenerative Energiesysteme

3.8

Mit dem Studienbeginn wurden wir in einer Einführungswoche auf viele Probleme im Studium hingewiesen und uns wurden sofort richtige Anlaufstellen genannt. Außerdem wird/wurde sich besonders durch die FSR-Räte für eine bessere Vernetzung zwischen Kommilitonen gesorgt.
Das Grundstudium wird ein harter Weg, aber mit viel Motivation und einer konsequenten Lernstrategie wird es zu meistern sein.
Als Ersti kann ich sagen, das ich mich jetzt schon sehr wohl an der Uni finde.

Praxisbezogener Studiengang

Medienforschung/Medienpraxis

4.0

Coole Dozenten, nicht überlaufene Vorlesungen, strukturierter Ablauf. Den Stundenplan muss Man sich selbst zusammenstellen und min hat sehr viel Freiheit bei der Wahl der Module - tolle praxisseminare und 3 wahlrichtungen um direkt sich in eine Richtung spezialisieren zu können.

Nicht viele

Bauingenieurwesen

3.7

Ich habe diesen Oktober erst angefangen, daher kann ich nicht viel darüber Auskunft geben.

Die Einführung lief reibungslos, man hatte gute Möglichkeiten neue Leute kennenzulernen und auch in den Vorlesungen inhaltlich gut mit einzusteigen.

Jedoch hat der Studiengang hohe Durchfallquoten.

Wer sich das antun möchte

Architektur

2.5

Viel zu viel Stress, wodurch man Ende des Semesters 2 Wochen krank im Bett liegt. Es ist nicht schaffbar in der Regelstudienzeit, selbst wenn man sein sozial- und Freizeitleben auf ein Minimum zurück fährt. Lieber noch mehr Kurse die unnötig sind (u.a Studium Generale) Schlechte Organisation und wenige Absprachen. Es gibt keine vernünftigen Räume zum Arbeiten.

Demut und zu schnell

Mathematik

3.5

Dass, was man am schnellsten lernt, ist Demut. Häufig ist der Frontalunterricht in den Vorlesungen so schnell, dass man dem/der Professor*in entweder nicht zu hören kann, oder nichts mitschreiben kann, oder einfach gar nicht versteht, was man da überhaupt von der Tafel abschreibt. Die Prüfungen kann man aber doch ganz gut bestehen.

Typisch technische Universität

Mathematik Lehramt

3.3

Man merkt ganz deutlich, dass es eine technische Universität ist und lernt Dinge, die man nie wieder benötigen wird. Obwohl es hart Ist, ist es trotzdem machbar- mit viel Anstrengung. Die meisten Dozenten sind lieb und zum Glück gibt es viele Veranstaltungen direkt für Lehrämter. Das erste Jahr zusammen mit den Mathematikern war schon echt hart!

"Das wird schon alles"

Physik Lehramt

3.0

So ist eigentlich die Antwort auf alle Fragen im Physikbereich. Selten hat jemand eine Ahnung von irgendwas. Und die Studenten sollen es dann richten. An sich hat das erste Jahr wirklich Spaß gemacht und es wurde ganz viel Schulstoff aufgearbeitet. Die theoretische Physik ist und bleibt fragwürdig im Plan eines angehenden Lehrers- zumindest in dieser Auspägung (2Jahre lang). Trotzdem studiere ich gerne hier!

Empfehlenswerter Studienort

Medizin

4.0

Es ist sehr schön in der Stadt an der Elbe zu studieren. Man hat eine wirklich schöne, aber zugleich auch ruhige Ungebung. Wandern, sämtliche Freizeitangebote sind vorhanden. Die Ausstattung und Organisation der Universität ist sehr gut. Die Dozenten geben sich viel Mühe mit der Lehre.

Forschungsorientiertes Studium in Kleingruppen

Sozialpädagogik

3.8

Recht überschaubare Studienjahrgänge, dadurch intensiver Austausch mit Dozent*innen möglich, Studium konzentriert sich um ein größeres Forschungsprojekt, bei Bedarf ausreichend Unterstützung durch Lehrende, intensive Arbeit ab einem Projekt in 2-3 Personengruppen.
Durch geringe Anzahl Studierender leider auch wenig Auswahl an Seminaren/Vorlesungen, die anrechenbar sind. Besuch von z.B. BA- Veranstaltungen meist möglich.

Nicht nur für Nerds

Maschinenbau

4.0

Ich studiere nun im 5. Semester Maschinenbau und kann das die TU ehrlich für Technikinteressierte empfehlen. Im Grundstudium wird grundlegendes Wissen in vielen Disziplinen vermittelt.
Man sollte relativ sicher in Mathe sein, denn Mathe 1 ist für viele eine unüberwindbare Hürde.

Wenig Praxisbezogen

Höheres Lehramt an Gymnasien

3.2

Was ich immer wieder merke, ist, dass man viel zu realitätsfern an das Thema Bildung und Schule herangeht.
Alles, was man lernt, ist rein theoretisch und praktisch absolut nicht anwendbar, bishin zu auch einfach nicht brauchbar.
Die Praxisinhalte sind viel zu wenig.

Dresden - Naturwissenschaft ja / Lehramt nein

Lehramt an Mittelschulen Lehramt

2.8

Ungenügende Vorbereitung auf die Praxis. Lehramt als stiefmütterliches Kind einer naturwissenschaftlichen/wirtschaftlichen Universität. Wenig Erkenntnisse, dafür viele Aufgaben ala Beschäftigungstherapie.
Staatsexamenabsolventen von 2005 haben die selben Kritikpunkte wie ich heute. Was hat sich verändert?

Verteilung der Bewertungen

  • 18
  • 701
  • 1122
  • 245
  • 24

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.6
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.5
  • Organisation
    3.1
  • Bibliothek
    4.5
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 2110 Bewertungen fließen 1335 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 71% Studenten
  • 9% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 20% ohne Angabe