Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel

Hochschule für Kirche und Diakonie

Hochschulprofil

Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel (Hochschule für Kirche und Diakonie) entstand am 1. Januar 2007 durch den Zusammenschluss der Kirchlichen Hochschule Bethel und der Kirchlichen Hochschule Wuppertal.

Die beiden Kirchlichen Hochschulen erhielten durch die staatliche Anerkennung am 1. November 1979 die vollen Rechte wissenschaftlicher Hochschulen, einschließlich des Promotions- und Habilitationsrechts. Mit der Gründung der neuen "Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel - Hochschule für Kirche und Diakonie" sind die akademischen Rechte beider Kirchlichen Hochschulen auf die neu entstandene Hochschule übergegangen.

Daten & Fakten

Hochschultyp
Kirchliche Hochschule
Studiengänge
3 Studiengänge
Studenten
154 Studierende
Professoren
12 Professoren
Standorte
2 Standorte
Gründung
Gründungsjahr 1935

Aktuelle Erfahrungsberichte

3.5
Sara , 14.09.2018 - Evangelische Theologie
4.2
Jonathan , 15.08.2018 - Evangelische Theologie
3.0
Jana , 20.12.2017 - Evangelische Theologie
3.3
Mareike , 15.09.2017 - Evangelische Theologie
2.0
Johanna , 16.06.2017 - Evangelische Theologie

Studiengänge

Studiengang
Bewertung
Kirchlicher Abschluss
3.4
76% Weiterempfehlung
1
Master of Arts
0.0
Noch nicht bewertet
2
0.0
Noch nicht bewertet
3

Kontakt zur Hochschule

  • Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel
    Missionsstraße 9 a/b
    42285 Wuppertal

22 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 1 von 2

Viele Veränderungen

Evangelische Theologie

3.5

Die neue Modularisierung zwingt einen dazu, nicht mehr alles frei wählen zu können. Man muss zusehen, dass man alles schafft und kann sich nicht so zeitintensiv mit seinen eigenen Schwerpunkten beschäftigen.
An der KiHo gibt es neue Peofessoren, die frischen Wind reinbringen, was die Lehrveranstaltungen interessanter macht.

Vielfältig

Evangelische Theologie

4.2

Man hat so viele Möglichkeiten Schwerpunkte in unterschiedlichen Fachbereichen zu setzen und sich selbst im Studium auf manches zu spezialisieren, was einen interessiert. Jedoch machen es die 3 zu lernenden Sprachen zu einem anstrengenden Studiengang.

Manchmal enttäuschend

Evangelische Theologie

3.0

Obwohl Wuppertal einen guten Ruf hat, sind manche Dozenten enttäuschend. Auch die Ausstattung in der Cafeteria für Leute, die nicht am Campus wohnen, ist schlecht. In der Mensa hat man das Gefühl unterwünscht zu sein. Immerhin kann man dort die Sprachen gut und intensiv lernen.

Gehasst, und dann Lieben gelernt

Evangelische Theologie

3.3

Als ich mein Studium vor drei Jahren begann, dachte ich, dass ich sehr viel über die praktische Arbeit in der Kirche lernen würde, leider war dem nicht so.
Aufgrund der Hochschulstruktur gibt es keine Einführungsveranstaltungen. So habe ich mich in den erste drei Semester äußerst dumm gefühlt, bis ich dann ein Aha-erlebnis hatte. Wenn man dieses Studium zu 100% machen will, lernt man es auch lieben.

Studieren ohne Ziel, Sinn, Struktur und Verstand

Evangelische Theologie

2.0

Die Kirchliche Hochschule befindet sich in Trägerschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) und der Evangelischen Kirche des Rheinlandes(EKiR). Im Studium wird jedoch ausschließlich auf die Ordnung der EKiR Bezug genommen. Faktisch ist es eine Hochschule mit Ausrichtung auf Studierende der EKiR, das ist im Grundstudium recht egal, jedoch ist der Standort damit für das Hauptstudium und die Examensphase (Integrationssphase) ungeeignet. Die Lehrveranstaltungen richtigen sich scheinbar aus...Erfahrungsbericht weiterlesen

Lernen für die Uni, nicht fürs Leben

Evangelische Theologie

2.7

Wer sein Studium schnell hinter sich bringen will ist hier genau richtig. Die Studierenden werden auf Leistung und das Bestehen von Prüfungen getrimmt. Es ist alles sehr lebensfern und glaubensfern, die Regelstudienzeit ist offensichtlich kürzer als an anderen Uni, der Lebensstandard schlechter, auf Bedürfnisse der Studierenden wird nicht eingangen. Ganz im Gegenteil, wird in Zukunft noch ein Modul mehr Pflicht werden. Hintergrund ist die Profilierungssucht der Hochschule. Der von Landeskirchen vorgeschriebene Wechsel ist demnach keine Hürde sondern eine Erleichterung. Ich kann mir nicht vorstellen das wer nur hier studiert fürs Pfarrerdasein später geeinget ist.

Studieren ohne Ablenkung

Evangelische Theologie

5.0

Nach langeer Suche fand ich endlich einen Campus ohne Ablenkung, nirgends kann man sich so gut auf die Sprache konzentieren wie hier. Soziales Leben auf dem Campus gibt es nicht, Erstis werden zu komischen peinlichen Vorstellungsabenden genötigt. Abgesehen davon und vom Schimmel im Wohnheim und den ständig kalten Seminarräumen ist jedoch alles gut. Studienberatung gibt es kaum, sie ist jedoch bei einem so einfachen Fach auch unnötig. In allen Räumen sind genug freie Stühle vorhanden, die Dozenten wirken kompetent.

Leicht versnobt, aber ok

Evangelische Theologie

2.5

Die Gebäude sind schön, die Hochschule liegt im Grünen. Leider ist die Busanbindung ein Horror.
Es fährt nur alle 20 Minuten ein Bus, am Wochenende alle 30 Minuten, öfters (mindestens 3-4 mal pro Woche) fallen Busse aus oder sind wegen der nahen Schule überfüllt. Durch ständige sich ständig verschiebende und überziehende Bauarbeiten ist im Wohnheim oft keine gute Lernatmosphäre. Das Netz an spitzeln für das Rektorat ist sehr dicht und es ist nicht erlaubt politische Äußerungen im Wohnheim...Erfahrungsbericht weiterlesen

Besonders für Studienanfang und Examen zu empfehlen

Evangelische Theologie

4.5

Die KiHo ist vor allem sehr gut für das Grundstudium geeignet, d.h. bis zur Zwischenprüfung, und für die Examensphase.

Viele Studierenden schaffen ihr Grundstudium dort in 5 oder 6 Semestern, abhängig davon, ob sie 2 oder 3 Sprachen lernen müssen, da die Sprachen sehr gut in das sonstige Studium eingebettet sind. Fragt man in anderen Unis nach, so sind 7-8 Semester durchaus normal, also 1 Jahr mehr.
Die Sprachkurse sind an 5 (Latein und Griechisch) bzw. 6 (Hebräisch) Tagen...Erfahrungsbericht weiterlesen

KiHo ein Muss - gerade für Studienanfänger!

Evangelische Theologie

4.7

Wer sich für ein Studium der Theologie entscheidet, entscheidet sich auch (zwangsläufig :-D) dafür das Graecum, Hebraicum und das Latinum im Grundstudium zu absolvieren - und das ist gar nicht mal so einfach. Da die Sprachkurse und Kurse allgemein jedoch sehr klein sind, ist es den sehr kompetenten Dozenten möglich, auf jeden Studenten individuell einzugehen und das erleichtert das Erlernen der Sprachen um einiges!
Hervorzuheben ist auch die sehr gut strukturierte und geordnete Bibliothek...Erfahrungsbericht weiterlesen

Hochschule zwischen Selbstlob und Schließung

Evangelische Theologie

1.2

Es ist interessant festzustellen, dass die meisten positiven Bewertungen von Studierenden hier von Studierenden zu stammen scheinen, welche an der Hochschule eine (bezahlte) Position innehaben.
Das Studium ist interessant, spätestens mit dem Wechsel zu einer richtigen Uni wird einem jedoch bewusst, dass man hier einen alten Forschungsstand lehrt. Die Busanbindung an die Stadt ist grauenhaft unzuverlässig, die soziale Kontrolle im Wohnheim allgegenwärtig, der Druck durch die Sprachkurse enorm, das Phänomen Mobbing weit verbreitet, wird jedoch von den Dozenten nicht ernst genommen. Es fehlen explizite Überblickvorlesungen für Anfänger. Im DFazit heißt es also, das Studium kann ich weiterempfehlen, den Studienort nicht.

Hochschule wie vor 50 Jahren

Evangelische Theologie

2.0

Die Hochschule ist altmodisch. Digitale Medien werden nicht eingesetzt. Die meisten Vorlesungen werden unverändert seit Jahrzehnten gehalten. Die Sprachkurse beginnen früh morgens und finden teilweise an 6 Tagen in der Woche statt. Das Wohnen im Wohnheim ist günstig, 11-13 Personen teilen sich ein Bad und eine Küche. Ständig stehen jedoch Mieterhöhungen an. Doie Wohnzeit ist auf das Grundstudium und die Regelstudienzeit begrenzt. Die Mensa gehört nicht zur Hochschule, offiziell gibt es ein Buffe...Erfahrungsbericht weiterlesen

Insgesamt ein interessantes Studium

Evangelische Theologie

4.7

Gute Lehrveranstaltungen, exzellente Mensa, nette Dozenten, grandiose Bibliothek. Insgesamt ein Studiengang, in dem man seinen eigenen Interessen und Schwerpunkten nachgehen kann und sich frei entfalten kann. Die Bibliothek ist riesig und sehr modern. Die Lehrveranstaltungen sind vielfältig und die Dozenten kompetent. An der kiho macht es einfach Spaß zu studieren.

Studieren im "Big Brother - Haus"

Evangelische Theologie

3.5

Als ich an die KiHo kam, freute ich mich als frisch gebackene Studentin auf unseren kleinen, aber heimeligen Audimax: Der gehörte uns aber zu der Zeit gar nicht mehr. Unsere Hochschule ist sehr klein, familiär und gut behütet, allerdings kommt es schon einmal vor, dass man auf seinem Spaziergang einem Dozenten in die Arme läuft, der ebenfalls auf dem Campus wohnt. Oder sich morgens, krank und in Boxershorts seinem Lateindozenten gegenüber sieht, der vor dem Küchenfenster parkt und peinlich berüh...Erfahrungsbericht weiterlesen

Modularisierung ist der einzige Wermutstropfen

Evangelische Theologie

3.3

Die Modularisierung des Studiengangs sorgt bisweilen für immer neue Studienordnungen nach denen studiert wird. Es ist also Glückssache ob man für sich im "richtigen/optimalen" Jahr das Studium beginnt. Häufig ist man dadurch bedingt auch nicht in der Lage Kommilitonen um Hilfe bei der Modulfüllung zu bitten.
Inhaltlich sind jedoch alle Veranstaltungen gut durchdacht und interessant gestaltet, sodass es keine Probleme gibt die Zeit gut zu verbringen und seine Kurse zu belegen.

Kirchliche Hochschule Wuppertal

Evangelische Theologie

3.6

Dadurch das die Kirchliche Hochschule ein kleiner Betrieb ist, zeichnet sie sich dadurch aus, das wir Studenten nicht nur eine Immatrikulationsnummer sind, sondern mit Namen angesprochen werden uns auch jede Veranstaltung besuchen können, die wir gerne besuchen möchten.

Eine Uni für Herz und Geist

Evangelische Theologie

4.6

Die kirchliche Hochschule zeichnet sich durch ihre besonders kompetenten Lehrkräfte und eine hervorragende Bibliothek aus. Die Atmosphäre zwischen Lehrkräften und Studierenden ist von stetiger Herzlichkeit und Freundlichkeit geprägt. Die "Mensa" ist die beste Mensa in ganz Deutschland. Zum geistlich-wissenschaftlichen Teil kommt auch das Gemüt nicht nicht zu kurz: tägliche Andachten, Tanz- oder Musikkurse und Bälle machen das Studentenleben auf dem heiligen Berg (so lautet der Berg, auf dem die Hochschule liegt), wesentlich angenehmer! Für mich it die kirchliche Hochschule eine der tollsten Hochschulen überhaupt.

KiHo Erfahrungen

Evangelische Theologie

Bericht archiviert

Tolle Hochschule für angehende Theologen, gerade für die, die sich noch durch die Sprachen kämpfen müssen. Nette Kommilitonen, kompetente und freundliche Dozenten und eine der besten Bibliotheken für das Fach Evangelische Theologie sind nur ein paar von vielen Pluspunkten. Gerade für Studienanfänger und "Examis" absolut empfehlenswert, da die Sprachkurse und auch die Repititorien über die Landesgrenzen hinaus positiv bekannt sind.

Kleine Hochschule mit guter Mentalität

Evangelische Theologie

Bericht archiviert

Die Hochschule ist zwar sehr klein, und es fehlt (leider) auch der Austausch mit Studenten aus anderen Fachrichtungen, aber dafür ist man für die Dozenten auch mehr als nur eine Nummer.
Die Studieninhalte sind sehr gut und interessant und auch sehr vielfältig und werden von verschiedensten Dozenten unterrichtet.
Das spirituelle Leben ist auch gut, ebenso das allgemeine Campusleben.
Das einzige was etwas schade ist, ist, dass die Hörsäle eher kleine Klassenzimmer sind und es z.B. noch keine Whiteboards gibt (was aber bei etwa 150 Ersteingeschriebenen auch logisch ist).
Aber an sich eine super Hochschule für angehende Theologen. :)

Sprachenreich!

Evangelische Theologie

Bericht archiviert

Neben den Sprachen, die zu Beginn stehen, ist die Belegung nur weniger Lehrveranstaltungen möglich. Was ich jedoch bis jetzt belegt habe, hat mir meist viel Freude bereitet und meine Erwartungen an das Studium voll erfüllt. Der Druck, der im Studium vor der Zwischenprüfung steht, kann anstrengend werden, aber Dozenten stehen immer zum Gespräch bereit und der Ephorus berät gerne und sehr ausführlich. Platz genug ist in den meisten Veranstaltungen, durch das fehlende Audimax allerdings gibt es teils in vollen Veranstaltungen nicht ausreichend Tische. Durch die Größe der Hochschule innerhalb eines Semesters nicht sehr breites Angebot an Veranstaltungen, aber immer wieder neues im nächsten Semester. Themen innerhalb eines Semesters sehr gut aufeinander abgestimmt.

Verteilung der Bewertungen

  • 1
  • 7
  • 9
  • 4
  • 1

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.1
  • Ausstattung
    2.7
  • Organisation
    2.8
  • Bibliothek
    4.4
  • Gesamtbewertung
    3.4

Von den 22 Bewertungen fließen 17 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 77% Studenten
  • 5% Studienabbrecher
  • 18% ohne Angabe

Studiengänge

Studiengang Weiterempfehlung Gesamtbewertung Bewertungen
Diaconic Management (international) Master of Arts
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Diakoniemanagement Master of Arts
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0
Evangelische Theologie Kirchlicher Abschluss
3.4
76%
3.4
22

Studiengänge in Kooperation mit Uni Wuppertal

Diese Studiengänge werden in Kooperation mit einer staatlichen Partneruniversität angeboten. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Uni Wuppertal.
Studiengang Weiterempfehlung Gesamtbewertung Bewertungen
Evangelische Theologie Bachelor of Education Lehramt
3.5
100%
3.5
4