Hochschule des Bundes

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung

136 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 7 von 7

Rentenrecht uninteressant?

Sozialversicherungsrecht

Bericht archiviert

Es handelt sich hierbei um ein duales Studium. Die probezeit beträgt ein halbes Jahr. Die erste praxisphase beginnt allerdings erst danach. Man lernt auch was zum Thema BWL und Jura. Die bwl Kenntnisse werden eig nicht benötigt. Man hat 2 versuche für jede Prüfung. Auch wenn man sich nicht dafür interessiert sollte man es vielleicht mal in Erwägung ziehen. Da es sich um ein duales Studium handelt kann ich es nur empfehlen :).

Mehr Schule als Uni

Verwaltungsmanagement

Bericht archiviert

Die Organisation läuft eher als Klasse, inklusive Kurssprechern, ab. Es gibt Stundenpläne, die sich von Woche zu Woche ändern. Dadurch hat man viele verschiedene Fächer und muss sich nicht immer mit den gleichen Inhalten beschäftigen. Allerdings hat man durch die sich ändernden Pläne auch kaum Planungssicherheit für mehr als zwei Wochen.

Klarer Vorteil: Es ist ein duales Studium mit integrierten Praxisphasen und Bezahlung. Dafür kann ich auch auf ein "spannendes Campusleben" verzichten. :)

Einfach Klasse

Polizeivollzugsdienst in der Bundespolizei

Bericht archiviert

Das Studium ist sehr abwechslungsreich. Es wurd individuell auf dich eingegangen und du wirst gut gefördert. Man muss zwar echt viel lernen da man neben der Theorie auch immer viel Sport machen sollte aber es macht mir Spaß und der Zusammenhalt ist toll.

Öffentlicher Dienst

Verwaltungsmanagement

Bericht archiviert

Es gibt ausreichend Wohnheimzimmer für alle Studierenden. Diese sind zwar nicht mehr wirklich modern, aber vollkommen akzeptabel. Das Niveau der Vorlesungen schwankt von sehr gute bis sehr schlecht. Ich habe fachlich und didaktisch ausgezeichnete Dozenten erlebt. Dann gab es fachlich gute, die aber beim besten Willen keinen Stoff vermitteln können, bis hin zu vollkommen uninteressierten, die (so scheint es aus rein finanziellen Erwägungen an der HS) sind.

Unbeschwert studieren

Verwaltungsmanagement

Bericht archiviert

Das Studium öffnet einem das Tor zu einer ganzen Reihe interessanter Tätigkeiten in verschiedenen Bundesbehörden. Außerdem ist man von Beginn des Studiums an verbeamtet und erhält ein Anwärtergehalt. Finanzielle Sorgen liegen daher fern. Ich würde mich immer wieder für dieses Studium entscheiden.

Gute Hochschule mit Ausbaumöglichkeiten

Sozialversicherungsrecht

Bericht archiviert

Die Hochschule liegt gut angebunden ans öffentliche Verkehrsnetz und ist direkt in die Verwaltung integriert.
Die Kurse sind klein und bieten eine gute Lernatmosphäre. Die Kantine ist wenig überzeugend, aber wenn Not am Mann ist, geht das schon mal.
Bei den Dozenten ist von sehr unmotiviert Bis total mitreißend Alles vertreten. Aber jeder geht auf die Studierenden ein und versucht, dass alle im Stoff mitkommen. Für Fragen sind sie auf ihren Fachgebieten jederzeit offen und auch engagiert.
Die Bibliothek und Mediothek sind gut ausgestattet.
Das Studium ist sehr anspruchsvoll und zeitintensiv.Es lohnt sich aber.
Gesetzestexte werden von der Hochschule zum großen Teil gestellt.
Die Stunden werden von der Hochschule vorgeben und es gibt keinen persönlichen Gestaltungsspielraum.

Leben und studieren beim Bund - zivil

Verwaltungsdienst in der Bundeswehrverwaltung

Bericht archiviert

Der Bund und seine Angehörigen sind ein Völkchen für sich. Leider ist diese Einrichtung ausstattungmäßig kein Vergleich zu anderen Bundeswehr-Unis in München und Hamburg. Trotz alledem ein Studiengang mit Zukunftssicherheit und zudem fachbezogen und dual.

Interessante Inhalte aber Organisationslosigkeit

Sozialversicherungsrecht

Bericht archiviert

Gleich raus damit: Es ist mein Traumstudium. Die Inhalte sind super interessant und vielfältig. Über Rentenrecht und Versicherungsrecht, bekommt man auch Einblicke in Verwaltungs- und Zivilrecht. Weiterhin kommt auch die Mathematik bzw. Wirtschaft mit Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre nicht zu kurz.
Langweile kann eigentlich nicht aufkommen, da andauernd zwischen Theorie und Praxis gewechselt wird. Man muss sich jedoch auch dessen bewusst sein, dass man keine Semesterferie...Erfahrungsbericht weiterlesen

Keine Sekunde bereut!

Zolldienst des Bundes

Bericht archiviert

Das Campusleben ist unbeschreiblich.
Die Sporteinrichtungen laden zum Abschalten ein. Abends n kühles Bierchen im Casino und manchmal n paar kleine Partys im eigenen Partyraum.
Zum Studium selbst muss ich sagen, dass es sehr abwechslungsreich gestaltet ist!
Viel Recht und BWL, aber mit lustigen Dozenten geht das in Ordnung !

Alle in einem BWZ

Zolldienst des Bundes

Bericht archiviert

Am Anfang dachte ich noch: Oh nein..300 Leute auf so engem Raum? Die kann ich nach 3 Wochen ja schon nicht mehr sehen und der Unterricht ist auch in Klassen- wie in der Schule.
Mitlerweile ist das zusammen sein ganz lustig, man hat sich doch immer noch was zu erzählen.
Der Unterricht ist auch nur halb so schlimm und dass man keine Semesterferien hat wird durch genügen Urlaubstage und lustig-interessanten Praxisphasen abgelöst.
Alles in allem sind wir ein leicht verrückter Haufen der sich über einen kaputt gegangenen Biertransporter gedanken macht, weil evtl die Steuer hätte entstehen können.

Unileben bei der Hochschule des Bundes

Sozialversicherungsrecht

Bericht archiviert

Das Studium umfasst viele Themenbereiche so dass es nicht einseitig ist. Viele Veranstaltungen finden als seminaristischer Unterricht statt aber es gibt auch einige Vorlesungen. Wer sich für Recht, Gesetzbücher so wie das Thema Sozialversicherung interessiert ist hier genau richtig. Ein Minuspunkt ist die zu kleine Cafeteria mit nicht wirklich appetitlichem Essen.

Wohnen und studieren am BWZ

Zolldienst des Bundes

Bericht archiviert

Die Vorlesungen finden in kleinen überschaubaren Kursen statt. Man kann sich aktiv beteiligen und geht nicht in einer breiten anonymen Masse im Audimax unter!
Das Wohnheim befindet sich direkt auf dem Gelände, sodass man schnell zu den Vorlesungen wie auch in die Mensa kommt;)

Aufregende 7 Monate an der DRV Bund!

Sozialversicherungsrecht

Bericht archiviert

im Rahmen meines dualen Studiums für sozialversicherungsrecht bei der knappschaft bahn See muss ich für sieben Monate hier studieren und es ist toll ! Berlin ist aufregend und großartig . Die Dozenten an der Hochschule sind alle( bis auf wenige Ausnahmen) sehr freundlich und man kann mit Ihnen auch über persönliches reden .

Interessante Ausbildung

Polizeivollzugsdienst in der Bundespolizei

Bericht archiviert

Das Studium wurde im Rahmen der Ausbildung im gehobenen Dienst der Bundespolizei absolviert. Die Vorlesungen waren interessant und an die zukünftigen Aufgaben angepasst. Das Studium selbst war gut durchorganisiert und es wurden immer moderne Lernmittel eingesetzt.

Duales Studium

Sozialversicherungsrecht

Bericht archiviert

Der duale Studiengang Sozialversicherungsrecht bietet die Mischung zwischen Theorie und Praxis, sodass du schon während des Studiums auf den späteren Berufsalltag vorbeireitet wirst. Auch wenn Verwaltung immer recht trocken klingt und auch größtenteils so ist, machen deine Kollegen und Mitstudenten, sowie die Dozenten das Beste daraus.

Aller Anfang ist schwer

Landwirtschaftliche Sozialversicherung

Bericht archiviert

Die ersten Tage sind immer etwas chaotisch, aber irgendwie lief es bei mir die ersten tage besonders schief. aber die dozenten sind soweit nett und vermitteln den stoff ganz gut. da es ein duales studium ist und auch einige aufsteiger dabei sind, d.h. kein abi haben kommt man super hinterher....empfehlenswert auch für leute die länger aus der schule raus sind wie ich und sich erst wieder reinfuchsen müssen...

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 47
  • 75
  • 12
  • 2

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.7
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.7
  • Organisation
    2.9
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 136 Bewertungen fließen 105 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 51% Studenten
  • 24% Absolventen
  • 2% Studienabbrecher
  • 23% ohne Angabe